Filmplakat

The Big Short (Bildnachweis: Paramount)© Paramount

The Big Short

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Big Short. Kinostart: 11.12.2015 (US eingeschränkt), 14.01.2016 (DE), 22.01.2016 (UK). Verleih: Paramount Pictures Germany (DE). Länge: 130:58 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Adam McKay. Drehbuch: Charles Randolph & Adam McKay, nach dem Buch von Michael Lewis. Kamera: Barry Ackroyd. Schnitt: Hank Corwin. Szenenbild: Clayton Hartley (Production Designer), Elliott Glick (Art Director), ... (Set Decorator). Kostümbild: Susan Matheson. Maskenbild: Julie Hewett (...), Adruitha Lee (...). Musik: Nicholas Britell. Ton: Becky Sullivan (Supervising Sound Editor), Anna Behlmer (Re-Recording Mixer), David Wyman (Sound Mixer), Andrew DeCristofaro (Sound Designer). Spezialeffekte: ... (Special Effects Supervisor). Visuelle Effekte: Paul Linden (Visual Effects Supervisor) u.a.

Darsteller: Christian Bale (Michael Burry), Steve Carell (Mark Baum), Ryan Gosling (Jared Vennett), Brad Pitt (Ben Rickert), Melissa Leo (Georgia Hale), ... (...), John Magaro (Charlie Geller), ... (...), Jeremy Strong (Vinnie Daniel), Finn Wittrock (Jamie Shipley) und Marisa Tomei (Cynthia Baum) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

New York im Jahr 2005: Der Dollar ist stark, die Wirtschaft boomt. An der Wall Street werden jeden Tag aufs Neue Börsen- und Wertpapiergeschäfte in gigantischem Umfang getätigt. Mit immer komplexer werdenden Immobilienprodukten, hervorragenden Renditen und vermeintlich minimalem Risiko werden selbst Arbeitslose zu Villenbesitzern, und den Maklern, Versicherern und Bankenbossen winkt das schnelle Geld.

Was die Finanzbosse, die Medien und die Regierung nicht erkennen, durchschaut der eigenwillige Hedgefonds-Manager Michael Burry (...) sofort: Er prognostiziert schon in wenigen Jahren das Platzen der amerikanischen Immobilienblase und den daraus resultierenden Zusammenbruch der Weltwirtschaft, der Millionen Menschen heimat- und arbeitslos machen wird. Als Burry vor der großen Katastrophe warnt, will niemand auf ihn hören - zu sicher fühlen sich die Bankenbosse und tun seine Prognosen ab. Daraufhin entwickelt Burry einen perfiden Plan: den "Big Short". Durch sogenannte "Shortings", Leerverkäufe von Aktien großer Investmentbanken, wettet er gemeinsam mit weiteren risikofreudigen Spekulanten, wie dem unbeirrbaren Trader Mark Baum (...), dem geldgierigen Deutsche-Bank-Makler Jared Vennett (...) und dem früheren Star-Investor Ben Rickert (...), gegen das Finanzsystem, um selbst das unfassbar große Geld zu machen. Das Desaster und der absolute Wahnsinn jenseits aller moralischen Grenzen hat begonnen ...

Quelle: Paramount Pictures Germany(Presseheft) [PDF]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren [Prüf-Nr. 156582/K].
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: strong language, sexualised nudity).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for pervasive language and some sexuality/nudity).

FSK (Freigabebegründung):

Satire vor dem Hintergrund der Finanzkrise 2008: Im Mittelpunkt stehen mehrere, nach realen Personen gezeichnete Finanzexperten und deren Machenschaften. Der dialogstarke Film bietet Kindern im Grundschulalter praktisch keine Anknüpfungspunkte, so dass sie eine emotionale Distanz zu den Geschehnissen wahren. Auch der teils harsche Umgangston der Figuren sowie vereinzelte, kurze Szenen auf einem Schießstand oder in einem Striplokal entfalten keine negative Wirkungsmacht: Sie werden von Grundschulkindern als Elemente einer fremden Erwachsenenwelt wahrgenommen, die mit ihrem eigenen Leben nichts zu tun hat. Daher kann auch eine desorientierende Wirkung ausgeschlossen werden.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 24.01.16]

Webtipps