Filmplakat

Winnetous Sohn (Bildnachweis: Weltkino)© Weltkino

Winnetous Sohn

Stab und Besetzung

Originaltitel: Winnetous Sohn. Internationaler Titel: Winnetou's Son. Festivals: 31.05.2015 (Zlín Film Festival). Kinostart: 09.04.2015 (DE). Verleih: Weltkino Filmverleih (DE). Länge: 91:01 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ohne Altersbeschränkung. FBW: wertvoll.

Regie: André Erkau. Drehbuch: Thomas Brinx & Anja Kömmerling. Kamera: Ian Blumers. Schnitt: Anke Berthold. Szenenbild: Angelica Boehm (Szenenbild). Kostümbild: Sonja Hesse. Maskenbild: Astrid Lehmann & Stefanie Gredig (Maskenbild). Musik: Gary Marlowe & Daniel Hoffknecht. Ton: Andreas Kluge (Tonmeister), Sebastian Schmidt (Sounddesign), Olaf Mehl (Mischung). Spezialeffekte: Klaus Ulrich (SFX). Visuelle Effekte: Patrick Hoppe (Production Management, Animationsfabrik).

Darsteller: Lorenzo Germeno (Max), Tristan Göbel (Morten), Uwe Ochsenknecht (General), Armin Rohde (Sheriff), Christoph Letkowski (Torsten), Alice Dwyer (Birte), Katharina Marie Schubert (Evi), Tyron Ricketts (George), Kathi Angerer (Frau Schulze), Bernd Moss (Herr Schulze) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende], Jytte-Merle Böhrnsen (Assistentin des Generals), André Erkau (Polizist), Ulrike Stürzbecher (Radiosprecherin) u.a.

Inhalt

Inhalt (Presseheft):

Wie ein Indianer sieht der zehnjährige Max nun wirklich nicht aus. Macht aber nichts, denn er ist trotzdem einer. Der Häuptling sogar. Nur seinen Stamm hat er nicht so richtig im Griff: Sein Vater musste vor Kurzem aus dem Familientipi ausziehen und seine Mutter wandelt schon auf fremden Pfaden. Da kommt ihm eine Nachricht gerade recht: Die Karl-May-Festspiele suchen einen neuen Darsteller für Winnetous Sohn. Wenn er die Rolle bekommt, wird alles wieder so werden wie früher, davon ist Max überzeugt. Also trainiert er wie besessen für das Casting, wobei ihm ausgerechnet der gleichaltrige Morten hilft, der Indianer eigentlich nur doof findet ...

Quelle: Weltkino Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Auszeichnungen

  • 31. Warschau Film Festival: Publikumspreis (Kinderfilm)

Herr K. meint ...

Der Film wurde realisiert im Rahmen der Initiative "Der besondere Kinderfilm": "In dieser Initiative stehen Kinderfilme im Mittelpunkt, die nicht auf bekannten literarischen Vorlagen, sondern auf originären Stoffen beruhen" (zit. nach Website der Initiative). Der Film ist einer der beiden Gewinner der ersten Ausschreibung 2013/2014 (der andere: "Ente gut!").

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Produktion von Kinderfilm (Produzentin: Ingelore König) in Koproduktion mit ZDF (Hauptredaktionsleiterin Kinder und Jugend: Barbara Biermann, Redaktion: Jörg von den Steinen) und KiKA (Programmgeschäftsführung: Michael Stumpf, Redaktion: Stefan Pfäffle & Anke Lindemann).

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 0 - Freigegeben ohne Altersbeschränkung [Prüf-Nr.: 149268/K].

FSK (Freigabebegründung):

Kinderfilm über einen unscheinbaren Jungen, der eine Leidenschaft für Indianer hegt und sich gegen jede Chance für eine Rolle bei den Karl-May-Festspielen bewerben will. In dem sympathischen Protagonisten finden Kinder aller Altersstufen eine positive Identifikationsfigur, die auch in unangenehmen Situationen souverän bleibt. Einzelne Spannungssequenzen werden stets schnell aufgelöst und enden glücklich. Auch die zunächst sehr real wirkende Eingangsszene, bei der Winnetou im Rahmen der Festspiele gehängt werden soll, hat auf Kinder im Vorschulalter keine nachhaltig ängstigende Wirkung, da sie schnell und auf humorvolle Weise aufgelöst wird. Eine Beeinträchtigung steht bei keiner Altersgruppe zu befürchten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 03.10.15]

Webtipps