Filmplakat

The Gambler (Bildnachweis: Paramount)© Paramount

DVD-Cover (2015)

The Gambler (Bildnachweis: Paramount HE)© Paramount HE

The Gambler

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Gambler. Kinostart: 25.12.2014 (US), 15.01.2015 (DE), 23.01.2015 (UK). Verleih: Paramount Pictures Germany (DE). Länge: 111:18 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Rupert Wyatt. Drehbuch: William Monahan, nach dem Film geschrieben von James Toback. Kamera: Greig Fraser. Schnitt: Pete Beaudreau. Szenenbild: Keith Cunningham (Production Designer), Dawn Swiderski (Art Director), Maggie Martin (Set Decorator). Kostümbild: Jacqueline West. Maskenbild: Howard Berger (Makeup Department Head), Johny Villanueva (Hair Department Head). Musik: Jon Brion & Theo Green. Ton: Ron Bartlett & Chuck Michael (Re-Recording Mixers), Lee Orloff (Sound Mixer), Chuck Michael (Sound Design & Supervision). Spezialeffekte: Ante Dugandzic (Special Effects Coordinator). Visuelle Effekte: Justin Cornish & Brooke Lyndon-Stanford (Visual Effects Supervisors, Atomic Arts).

Darsteller: Mark Wahlberg (Jim Bennett), John Goodman (Frank), Brie Larson (Amy Phillips), Michael Kenneth Williams (Neville Baraka), George Kennedy (Ed), und Jessica Lange (Roberta), Richard Schiff (Jeweler), Andre Braugher (Dean Fuller), Emory Cohen (Dexter), Domenick Lombardozzi (Big Ernie), Anthony Kelley (Lamar Allen), Alvin Ing (Mister Lee) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a. Synchronsprecher: Oliver Mink (Jim Bennett), Klaus Sonnenschein (Frank), Annina Braunmiller (Amy Phillips), Thomas Petruo (Neville Baraka), Jürgen Kluckert (Ed), Karin Buchholz (Roberta) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Literaturprofessor Jim Bennett (...) scheut kein Risiko: Beim illegalen Glücksspiel setzt er alles auf eine Karte. So schuldet er mittlerweile nicht mehr nur seiner Mutter (...), die ihn längst abgeschrieben hat, eine Unmenge Geld - auch das Schwarzgeld des skrupellosen Gangsters Neville (...) hat Jim komplett verzockt. Den Gegnern immer einen Schritt voraus, spielt er nun den aufgebrachten Gläubiger gegen Mister Lee (...), den Betreiber des illegalen Glücksspielrings, sowie den berüchtigten Kredithai Frank (...) aus.

Der risikoliebende und selbstgefällige Literaturprofessor gerät immer tiefer in die gefährliche und gnadenlose Untergrundwelt von Los Angeles. Es bleibt ihm nur noch eine Wahl: Er setzt sein eigenes Leben als Pfand ein. Ist es das Spiel um sein Leben?

Quelle: Paramount Pictures Germany (Presseheft) [PDF]

Herr K. meint ...

Toll: Die Vorlesungs- und die "Fuck you"-Szenen!

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: strong language, sexualised nudity).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for language throughout, and for some sexuality/nudity).

FSK (Freigabebegründung):

Drama über einen spielsüchtigen Literaturprofessor, der sich bei mehreren Gangstern hoch verschuldet und mit List nach einem Ausweg sucht. Die moralisch verwerflichen Handlungen und die Spielsucht der Hauptfigur werden nicht positiv dargestellt und entfalten keine Vorbildwirkung; daher kann eine sozialethische Desorientierung bei Kindern ab 12 Jahren ausgeschlossen werden. Auch die weiteren moralischen Ambivalenzen der Geschichte sind für Zuschauer ab 12 Jahren zu verstehen und wirken daher nicht überfordernd oder nachhaltig irritierend. Eine Gewaltszene, in der die Hauptfigur zusammengeschlagen wird, entfaltet im Kontext der eher ruhigen Erzählung keine übermäßige Wirkungsmacht.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 14.06.15]

Webtipps

Filme, die Sie auch interessieren könnten