Filmplakat

Die Reise zum sichersten Ort der Erde (Bildnachweis: W-film)© W-film

Die Reise zum sichersten Ort der Erde

Stab und Besetzung

Originaltitel: Die Reise zum sichersten Ort der Erde. Internationaler Titel: Journey to the Safest Place on Earth. Festivals: 25.10.2013 (Hofer Filmtage), 30.10.2013 (DOK Leipzig). Kinostart: 31.10.2013 (CH), 19.03.2015 (DE). Verleih: W-film Distribution (DE), Look Now! Filmverleih (CH). Länge: 103:58 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ohne Altersbeschränkung. FBW: -

Regie: Edgar Hagen. Drehbuch: Edgar Hagen. Kamera: Peter Indergand. Schnitt: Paul-Michael Sedlacek & Edgar Hagen. Musik: Tomek Kolczynski. Ton: Jean-Pierre Gerth (Ton), Daniel Almada (Sounddesign und Vormischung), Dominik Avenwedde (Mischung).

Inhalt

Synopsis (Presseheft):

In den letzten 60 Jahren haben sich rund um die Welt mehr als 350'000 Tonnen hochradioaktive Atomabfälle angesammelt, die für Tausende von Jahren an einem sicheren Ort, sprich: für Mensch und Umwelt unschädlich, endgelagert werden müssen. Doch ein Endlager existiert bis heute nicht, und die Produktion von atomarem Restmüll wird ungebrochen fortgesetzt. Der in der Schweiz lebende Nuklearphysiker und international renommierte Endlagerexperte Charles McCombie und einige seiner wichtigsten Weggefährten geben dem Regisseur Edgar Hagen Einblick in ihr hartnäckiges Ringen, den dereinst sichersten Ort der Erde zu finden, um das fatale Dilemma zu beheben. [...]

Quelle: Mira Film (Presseheft) [PDF]

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Produktion von Mira Film (Produzent: Hercli Bundi) in Koproduktion mit Schweizer Radio und Fernsehen SRG SSR (Redaktion: Urs Augstburger).

Filmzitate

Texteinblendungen zu Beginn des Films:

Auf Atomkraftwerksgeländen und in Zwischenlagern rund um die Welt lagern heute provisorisch mehr als 350'000 Tonnen hochradioaktiver Atommüll und abgebrannte Brennelemente. Jährlich kommen über 10'000 Tonnen dazu. // Es sind die gefährlichsten je von Menschen produzierten Abfälle. Sie müssen für hunderttausende von Jahren sicher endgelagert werden. Unerreichbar für Menschen und andere Lebewesen. // Die Frage ist: Wo?

Webtipps