Filmplakat

Wiedersehen mit Brundibár (Bildnachweis: Wilder Süden)© Wilder Süden

Buch-Tipp

Mirjam Ghettokind (Bildnachweis: Brandes & Apsel)© Brandes & Apsel

Wiedersehen mit Brundibár

Stab und Besetzung

Originaltitel: Wiedersehen mit Brundibár. Internationaler Titel: Brundibar Revisited. Festivals: 29.07.2014 (San Francisco Jewish Film Festival [Weltpremiere]), 23.10.2014 (Hofer Filmtage), 02.11.2014 (Filmfestspiele Biberach). Kinostart: 04.12.2014 (DE). Verleih: Wilder Süden Filmverleih (DE). Länge: ... Min. (24 fps (FSK)). FSK: offen. FBW: offen.

Regie: Douglas Wolfsperger. Drehbuch: Douglas Wolfsperger. Kamera: Frank Amann & Igor Luther. Schnitt: Frank Brummundt. Musik: Alex Komlew. Ton: Axel Arft (Ton), Hans Schumann (Sound-Design), Clemens Grulich (Mischtonmeister). Mitwirkende: Greta Klingsberg, Annika Westphal, Ikra-Fatma Latif, David Schmidt u.a.

Inhalt

Synopsis (Presseheft):

Holocaust? Nicht schon wieder, das war in der Schule schon oft genug Thema! Das ist in etwa die erste Reaktion der Jugendtheatergruppe der Berliner Schaubühne, als klar wird, dass als nächstes die Kinderoper "Brundibár" gespielt werden soll. Und tatsächlich sind die Hintergründe um "Brundibár", aufgeführt im Ghetto Theresienstadt, missbraucht von den Nazis, um der Welt gegenüber die Zustände im KZ zu verschleiern, keine leichte Kost. Als die Jugendlichen nach Theresienstadt reisen, geraten sie dort aber doch langsam in den Sog der Geschichte, die sie bisher so herzlich wenig interessierte. Das liegt nicht zuletzt an ihrer Mitreisenden Greta Klingsberg, einer charismatischen alten Dame aus Israel, die eine der wenigen Überlebenden der Originalbesetzung von "Brundibár" ist und den Jugendlichen die Scheu vor den Schrecken der Vergangenheit nimmt. Schnell wird klar, dass sie mehr verbindet, als ihnen bewusst war, und zur "Brundibár"-Premiere in der Schaubühne sitzt Greta im Publikum, tief berührt von der Darstellung ihrer Freunde in "ihrem" Stück.

Quelle: Wilder Süden Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Auszeichnungen

  • 36. Biberacher Filmfestspiele: Beste Dokumentation

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Douglas Wolfsperger Filmproduktion (Produzent: Douglas Wolfsperger) in Koproduktion mit Negativ Film Productions (Produzentin: Kateřina Černá), Cine-Impuls und WDR (Redaktion: Beate Schlanstein) und in Zusammenarbeit mit ARTE (Redaktion: Sabine Rollberg).

Literaturhinweise

  • HEIMES, Ernst (2011). Mirjam Ghettokind. Schauspiel über das Ghetto Theresienstadt und die Kinderoper Brundibar. Frankfurt am Main: Brandes & Apsel (Literarisches Programm 150). [DNB]

Webtipps