Filmplakat

Turn Me On! (Bildnachweis: W-film)© W-film

DVD-Cover (2014)

Turn Me On! (Bildnachweis: Capelight)© Capelight

Turn Me On!

Stab und Besetzung

Originaltitel: Få meg på, for faen. Internationaler Titel: Turn Me On, Goddammit (Festival). Festival: 20.04.2011 (Tribeca Film Festival). Kinostart: 19.08.2011 (NO), 08.05.2014 (DE). Verleih: W-film Distribution (DE). Länge: 75:43 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Jannicke Systad Jacobsen. Drehbuch: Jannicke Systad Jacobsen, nach dem Roman von Olaug Nilssen. Kamera: Marianne Bakke. Schnitt: Zaklina Stojcevska. Szenenbild: Sunniva Rostad (Scenograf). Kostümbild: Sabina Cavenius. Maskenbild: Janne Røhmen (Sminke). Musik: Ginge. Ton: Hugo Ekornes (Lyddesign / Lydmix), Andrew Windtwood (Lyd). Visuelle Effekte: Jonas Haugen (VFX).

Darsteller: Helene Bergsholm (Alma), Malin Bjørhovde (Sara), Beate Støfring (Ingrid), Matias Myren (Artur), Henriette Steenstrup (Moren til Alma) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Lars Nordtveit Listau (Kjartan) u.a.

Inhalt

Inhalt (Presseserver):

Jungs denken nur an das Eine. JA, SEX! Aber warum zur Hölle sollte das bei Mädchen anders sein? "Turn Me On" ist eine freche Komödie, die ordentlich aufräumt mit dem verstaubten Klischee vom braven Mädchen. Absolut unverklemmt, lustig und berührend. Herausragend gespielt von Helene Bergsholm in ihrer ersten Kinohauptrolle.

Quelle: W-film Distribution (Presseserver)

Filmzitate

Alma: Er hat mich mit seinem Schwanz gepiekst.

Alma (VO): Tag 1: Der Zettel. Tag 2: Ich und die Mülltonne. Tag 3: Schwanz-Alma [Im Original: "Pikk-Alma"]. Mission Verbannung: erfüllt.

Mutter: Sag mir nur eines, Alma. Warum hast du diese Dienstleistungsnummer angerufen? - Alma: Weil ich spitz bin.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

In den 1970er Jahren spielende Komödie über eine Teenagerin vom Land, die mit allerlei Pubertätsproblemen zu kämpfen hat. Der eher ruhig inszenierte Film stellt die sexuellen Gehversuche und Fantasien der Hauptfigur zurückhaltend und in keiner Weise spekulativ dar. Die negativen Folgen von Alkoholkonsum werden deutlich in Szene gesetzt, sodass eine desorientierende Wirkung bei Kindern ab 12 Jahren ausgeschlossen werden kann. Zudem sorgt der historische Spielort bei ab 12-Jährigen für eine gewisse Distanz zu den Geschehnissen. Insgesamt werden die Themen der jugendlichen Altersgruppe gemäß inszeniert und es kommt zu keinen überfordernden Situationen.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 21.03.15]

Webtipps

Filme, die Sie auch interessieren könnten