Filmplakat

Transcendence (Bildnachweis: Tobis)© Tobis

DVD-Cover (2014)

Transcendence (Bildnachweis: Universal HE)© Universal HE

Transcendence

Stab und Besetzung

Originaltitel: Transcendence. Kinostart: 18.04.2014 (US), 24.04.2014 (DE), 25.04.2014 (UK). Verleih: Tobis Film (DE). Länge: 119:46 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Wally Pfister. Drehbuch: Jack Paglen. Kamera: Jess Hall. Schnitt: David Rosenbloom. Szenenbild: Chris Seagers (Production Designer), Dawn Swiderski (Supervising Art Director), Thomas O. Frohling, Gregory Hooper, Bjarne Sletteland & Clint Wallace (Art Directors), Gene Serdena (Set Decorator). Kostümbild: George L. Little. Maskenbild: Luisa Abel (Make-Up Department Head), Terry Baliel (Hair Department Head). Musik: Mychael Danna. Ton: Willie D. Burton (Sound Mixer), Mark Mangini (Sound Design & Supervision), Jeremy Peirson & Terry Porter (Re-Recording Mixers). Spezialeffekte: Scott R. Fisher (Special Effects Coordinator). Visuelle Effekte: Nathan McGuiness (Visual Effects Supervisor) u.a.

Darsteller: Johnny Depp (Will Caster), Rebecca Hall (Evelyn Caster), Paul Bettany (Max Waters), Cillian Murphy (Agent Buchanan), Kate Mara (Bree), Cole Hauser (Colonel Stevens), Morgan Freeman (Joseph Tagger), Clifton Collins Jr. (Martin), Cory Hardrict (Joel Edmund), Josh Stewart (Paul), Falk Hentschel (Bob) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: David Nathan (Will Caster) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Dr. Will Caster (...), anerkannter Experte auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz, und seine Frau Evelyn (...) stehen kurz davor, ein vollkommen neuartiges Computersystem zu erschaffen - ein Elektronengehirn, das über menschliche Emotionen verfügt und selbstständig reflektieren kann. Eine Gruppe technikfeindlicher Extremisten will den Superrechner um jeden Preis verhindern und verübt ein Attentat auf Dr. Caster. Doch anstatt den Wissenschaftler zu stoppen, verhelfen sie ihm damit erst zum Erfolg. Denn Evelyn, hin und her gerissen zwischen Liebe und Forscherdrang, vollendet das Experiment gemeinsam mit Max Waters (...), einem engen Freund und Kollegen ihres Mannes. Sie verbinden das Gehirn des schwer verletzten Will mit dem Computer und lassen seinen Geist mit der Maschine verschmelzen. So entsteht ein hochintelligentes Wesen, das sich bald seiner ungeheuren Macht bewusst wird ...

Quelle: Tobis Film (Presseheft) [PDF]

Filmzitate

Will Caster: Meine Frau hatte schon immer den Wunsch, die Welt zu verändern. Aber ich begnüge mich zunächst mal damit, sie zu verstehen. [Gelächter] In den letzten 130.000 Jahren ist der menschliche Intellekt weitesgehend unverändert geblieben. Das vereinte Wissen von Neurowissenschaftlern, Ingenieuren, Mathematikern und ... Hackern [Gelächter] in diesem Auditorium verblasst, verglichen mit der primitivsten Künstlichen Intelligenz. Einmal vernetzt, würde eine empfindungsfähige Maschine schnell die natürlichen Grenzen überwinden. Und in kurzer Zeit wäre ihre analytische Kraft größer als die gebündelte Intelligenz aller Menschen auf der Welt seit Anbeginn der Zeit. Stellen Sie sich eine Maschine mit der kompletten Bandbreite menschlicher Emotionen vor, die zur Empfindung fähig ist. Einige Wissenschaftler bezeichnen dies als "Singularität". Ich nenne es "Transzendenz". Der Weg zur Erschaffung einer solchen Superintelligenz erfordert es, dass wir die grundlegendsten Geheimnisse des Universums entschlüsseln. Was ist die Natur des Bewusstseins? Gibt es eine Seele? Und wenn ja: Wo ist sie verankert? [Im Original: My wife has always been eager to change the world, but I just settle for understanding it first. For 130,000 years, our capacity to reason has remained unchanged. The combined intellect of the neuroscientists, engineers, mathematicians and ... hackers in this auditorium pales in comparison to even the most basic A.I. Once online, a sentient machine will quickly overcome the limits of biology. And in a short time, its analytic power will be greater than the collective intelligence of every person born in the history of the world. So now imagine such an entity with a full range of human emotion, even self-awareness. Some scientists refer to this as the "singularity." I call it "transcendence."]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: moderate violence, bloody images).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for sci-fi action and violence, some bloody images, brief strong language and sensuality).

FSK (Freigabebegründung):

Science-Fiction-Thriller über ein Wissenschaftlerpaar, das ein menschliches Gehirn mit einem Computer koppelt und somit eine Art Superhirn erschafft; dieses gerät jedoch bald außer Kontrolle. Der Film arbeitet mit einem nachvollziehbaren Gut-Böse-Schema und die Geschichte ist speziell in ihren technikkritischen Aspekten für Kinder ab 12 Jahren gut verständlich, ohne dass eine Überforderung zu befürchten steht. Die sehr vereinzelten Actionszenen sind schlüssig in die Handlung eingebunden und enthalten keine expliziten Gewaltdarstellungen; Kinder ab 12 Jahren sind in der Lage, diese Szenen in Kontexte der filmischen Inhalte zu verarbeiten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 25.08.14]

Webtipps

DVD-Kapitel

  1. Kleine Fortschritte
  2. Der Anschlag [6:36]
  3. R.I.F.T. [12:05]
  4. "Kümmer' dich um Will." [19:09]
  5. Im Labor [25:07]
  6. Abschied [30:51]
  7. "Ein bisschen Klarheit" [38:12]
  8. Zu spät [42:58]
  9. Künstliche Intelligenz [50:37]
  10. Neue Technologien [56:24]
  11. Besuch in Brightwood [1:02:53]
  12. Hybriden [1:09:58]
  13. Keine Zeit [1:15:13]
  14. Evolution [1:20:28]
  15. Gekidnapped [1:24:57]
  16. Ein Weg zurück [1:30:03]
  17. Der Garten [1:37:24]
  18. Abspann [1:46:25]

Quelle: Tobis Home Entertainment (EAN: ...)