Filmplakat

Stereo (Bildnachweis: Wild Bunch)© Wild Bunch

Stereo

Stab und Besetzung

Originaltitel: Stereo. Festivals: 08.02.2014 (Filmfestspiele Berlin), 10.05.2014 (Filmfest Emden-Norderney). Kinostart: 15.05.2014 (DE). Verleih: Wild Bunch Germany (DE). Länge: 93:48 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 16 Jahren. FBW: -

Regie: Maximilian Erlenwein. Drehbuch: Maximilian Erlenwein. Kamera: Ngo The Chau. Schnitt: Sven Budelmann. Szenenbild: Heike Lange (Szenenbild). Kostümbild: Maria Schicker. Maskenbild: Elke Hahn & Marcus Michael (Maske). Musik: Enis Rotthoff. Ton: Christoph Schilling (Originalton), Daniel Weis (Sounddesign) [zusätzlich im Abspann: Florian Holzner & Rainer Gerlach], Florian Beck (Mischung). Spezialeffekte: Dirk Lange (SFX Supervisor). Visuelle Effekte: Urban Vucer (Bildbearbeitung/VFX).

Darsteller: Jürgen Vogel (Erik), Moritz Bleibtreu (Henry), Petra Schmidt-Schaller (Julia), Rainer Bock (Wolfgang), Georg Friedrich (Keitel), Mark Zak (Gaspar), Helena Schönfelder (Linda), Fabian Hinrichs (Arzt), Valery Tscheplanowa (Frau Saurion), Jürgen Holtz (Jagoda) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Nach seinem Rückzug ins ländliche Idyll will Erik (...) einfach nur runter kommen und sich um seine Motorradwerkstatt kümmern. Seine freie Zeit verbringt er mit seiner neuen Freundin Julia (...) und deren kleiner Tochter. Alles könnte so friedlich sein. Doch diese scheinbar heile Welt findet ein jähes Ende als der schräge Unbekannte Henry (...) in Eriks Leben eindringt - wie ein Parasit lässt er sich nicht mehr abschütteln, provoziert und treibt Erik mit seiner zynischen Art an den Rand des Wahnsinns. Als dann auch noch weitere zwielichtige Gestalten auftauchen, die vorgeben Erik zu kennen, und ihm entweder an den Kragen gehen oder ihn zu dunklen Machenschaften zwingen wollen, droht sein Leben komplett aus den Fugen zu geraten. In die Ecke gedrängt, scheinbar ohne Ausweg, bleibt Erik schließlich nichts anderes übrig, als sich doch auf den geheimnisvollen Henry einzulassen. Aber kann man Henry trauen?

Quelle: Wild Bunch Germany (Presseheft) [PDF]

Produktionsnotizen

Der Film eine Produktion von Frisbeefilms (Produzenten: Alexander Bickenbach & Manuel Bickenbach) und Kaissar Film (Produzent: Khaled Kaissar) in Koproduktion mit ZDF/Das kleine Fernsehspiel (Redaktion: Lucas Schmidt) und Wild Bunch Germany (Produzenten: Marc Gabizon & Amelie Kienlin) und in Zusammenarbeit mit ARTE.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 16 - Freigegeben ab 16 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Psychothriller über einen Gangster, der mit seiner Freundin und deren Tochter auf dem Land ein neues Leben beginnen will, aber von seiner Vergangenheit eingeholt wird. Vor allem in der zweiten Hälfte ist der Film von einer rohen Sprache und Szenen physischer Gewalt geprägt. Die Gewalt ist stellenweise drastisch, wird aber nicht reißerisch ausgespielt. Zudem sind die Handlungen klar einem kriminellen Milieu zugeordnet, das nicht vorbildhaft dargestellt wird. Der Protagonist lehnt Gewalt grundsätzlich ab. Jugendliche ab 16 Jahren sind problemlos in der Lage, die Gewalthandlungen in den Kontext der Gangstergeschichte einzuordnen und entsprechend zu verarbeiten. Eine sozialethisch desorientierende Wirkung kann ausgeschlossen werden.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 20.06.14]

Webtipps

Filme, die Sie auch interessieren könnten

DVD-Kapitel

  1. Familienleben
  2. Was wollt ihr von mir? [9:48]
  3. Wehr dich! [18:01]
  4. Letzte Chance [27:18]
  5. Zettel [34:44]
  6. Kaffe & Kuchen [42:35]
  7. Fixiert [50:00]
  8. Bei Keitel [58:28]
  9. Bruder [1:07:07]
  10. Flucht [1:18:42]
  11. Abspann [1:29:55]