Filmplakat

Lola auf der Erbse (Bildnachweis: Farbfilm)© Farbfilm

Lola auf der Erbse

Stab und Besetzung

Originaltitel: Lola auf der Erbse. Festivals: 29.06.2014 (Kinderfilmfest München). Kinostart: 04.09.2014 (DE). Verleih: Farbfilm Verleih (DE). Länge: 89:30 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ohne Altersbeschränkung. FBW: besonders wertvoll.

Regie: Thomas Heinemann. Drehbuch: Thomas Heinemann, nach dem Roman von Annette Mierswa. Kamera: Tobias Jall. Schnitt: Laura Richter. Szenenbild: Thomas Heinemann (Szenenbild), Uwe Reinhardt (Außenrequisite & Ausstattung), Michael Arlt (Innenrequisite), Natascha Mann (Ausstattung "Erbse"). Kostümbild: Cornelia Würbser. Maskenbild: Sabine Finger & Karin Steinhäuser (Maske). Musik: Frankie Chinasky (Originalmusik), Özlem Günay & Frankie Chinasky (Lieder). Ton: Michael Bartylak (Ton), Michael Stecher (Mischung, O-Tonbearbeitung & Geräuschaufnahme), Martina Bahr & Florian Neunhoeffer (Tongestaltung). Spezialeffekte: Helge Stang & Julian Büchner (Spezialeffekte). Visuelle Effekte: (Visual Effects).

Darsteller: Tabea Hanstein [Lola], Christiane Paul [Loretta Lachmann], Tobias Oertel [Kurt], Antoine Monot Jr. [Barkelt], Arturo Pereia-Bigwood [Rebin], Ferhat Keskin [Tayyip], Peter Fieseler [POM Strube], Olaf Krätke [Solmssen] [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Özlim Günay [Arzu] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Eigentlich könnte Lolas (...) Welt ziemlich in Ordnung sein: sie ist elf Jahre alt und lebt mit ihrer Mutter Loretta (...) auf dem alten aber wunderschönen Hausboot "Erbse". Doch seit sich ihr Vater vor zwei Jahren "in Luft aufgelöst hat", ist Lola immer mehr zur Außenseiterin geworden. Ständig gibt es Ärger. Zu allem Überfluss passiert dann auch noch das Unfassbare - ihre Mutter hat einen neuen Freund! Er heißt Kurt (...), ist Tierarzt und dummerweise ziemlich nett. Aber einen Papa kann man nicht einfach auswechseln und so tut Lola alles, um die beiden auseinander zu bringen.

Außer dem alten Kapitän Solmsen (...) hat Lola niemanden, dem sie sich anvertrauen kann, bis eines Tages Rebin (...) in ihre Klasse kommt. Der "Neue" ist ziemlich verschlossen und geht den anderen Schülern auch lieber aus dem Weg, was Lola gut verstehen kann. Komisch ist nur, dass Rebins Familie sehr ängstlich ist und er nach der Schule heimlich arbeiten gehen muss. Dennoch freunden sich die beiden an. Als Rebins Mutter schwer erkrankt, werden die Dinge kompliziert und Lola findet heraus, dass Rebin ein dunkles Geheimnis hat...

Quelle: Farbfilm Verleih (Presseheft) [PDF]

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Produktion von superNeun Filmproduktion (Produzenten: Thomas Heinemann, Tobias Oertel & Özlem Günay) und Aviv Pictures (Produzent: Michel Morales).

Webtipps