Filmplakat

Kreuzweg (Bildnachweis: Camino)© Camino

Kreuzweg

Stab und Besetzung

Originaltitel: Kreuzweg. Internationaler Titel: Stations of the Cross. Festivals: 09.02.2014 (Filmfestspiele Berlin), 09.03.2014 (Kirchliches Filmfestival Recklinghausen). Kinostart: 20.03.2014 (DE). Verleih: Camino Filmverleih (DE). Länge: 110:16 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Dietrich Brüggemann. Drehbuch: Dietrich Brüggemann & Anna Brüggemann. Kamera: Alexander Sass. Schnitt: Vincent Assmann. Szenenbild: Klaus-Peter Platten (Szenenbild). Kostümbild: Bettina Marx. Maskenbild: Mareike Mohmand & Anke Thot (Maske). Musik: - Ton: Jacob Ilgner (Ton), Martin Frühmorgen (Sounddesign), Holger Lehmann (Mischung).

Darsteller: Lea van Acken (Maria), Franziska Weisz (Mutter), Florian Stetter (Pater Weber), Lucie Aron (Barnadette), Moritz Knapp (Christian), Michael Kamp (Vater), Georg Wesch (Thomas), Chiara Palmeri (Katharina), Linus Fluhr (Johannes), Birge Schade (Sportlehrerin), Ramin Yazdani (Arzt), Hanns Zischler (Bestatter) u.a. [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende].

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Maria ist 14 Jahre alt. Ihre Familie ist streng katholisch. Die Priesterbruderschaft, zu deren Gemeinde sie in die Messe geht, lehnt die Moderne ab und nimmt für sich in Anspruch, die Tradition aus 2000 Jahren Kirche unverfälscht fortzuführen.

Maria lernt im Firmunterricht, dass die Menschen zum Kampf gegen das Böse geboren sind. Jederzeit müssen sie bereit sein, ihr Leben für Jesus zu opfern, um auf direktem Wege in den Himmel zu kommen. So wie die heiligen Kinder, die es in der Geschichte der Kirche immer wieder gegeben hat und die stets früh zu Gott heimgeholt wurden.

In der Schule bewegt sich Maria in einer gänzlich anderen Welt. Hier ist sie eine Außenseiterin, die sich über Popmusik im Sportunterricht beschwert. Nur Christian aus der Parallelklasse ist fasziniert von Marias heiliger Entschlossenheit. Den Konflikt zwischen den strikten religiösen und familiären Strukturen und dem modernen Schulalltag kann Maria nur lösen, indem sie sich vollständig einem Weg verschreibt ...

Quelle: Farbfilm Verleih (Presseheft) [PDF]

Auszeichnungen

  • 64. Internationale Filmfestspiele Berlin 2014: Silberner Bär - Bestes Drehbuch (Anna Brüggemann & Dietrich Brüggemann) & Preis der Ökumenischen Jury

Kirchliche Filmempfehlungen:

  • Katholische Filmkritik: Kinotipp 254/März 2014

Preis der Ökumenischen Jury (Jurybegründung):

Die vierzehnjährige Maria wächst in einer katholisch-fundamentalistischen Gemeinschaft auf und will ihr eigenes Leben Gott weihen. 14 an den Kreuzwegstationen angelehnte Tableaus, fast ohne Kamerabewegung oder Musik formal konsequent erzählt, zeigen die destruktiven Aspekte jedes Fundamentalismus und nötigen zugleich zur Reflexion über angemessene Formen des Glaubens.

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Produktion der UFA Fiction (Produzent: Jochen Laube) in Koproduktion mit SWR (Redaktion: Stefanie Groß), ARTE (Redaktion: Barbara Häbe) und cine plus Filmproduktion (Frank Evers & Helge Neubronner).

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Das Drama erzählt von einer 14-jährigen, die in einer erzkonservativen katholischen Familie aufwächst. Sie gerät immer tiefer in einen Zwiespalt zwischen ihrem Glauben und ihren Gefühlen für einen Klassenkameraden und sucht Erlösung in radikaler Hingabe an Gott - mit fatalen Folgen. Der Film ist formstreng in vierzehn an die Kreuzwegstationen Jesu angelehnten Szenen erzählt und konzentriert sich kammerspielartig auf seine Figuren. Durch die Strenge des dargestellten Familienlebens und die Zerrissenheit seiner Protagonistin erzeugt er eine sehr bedrückende Atmosphäre. Dennoch bietet er durch seine Gestaltung schon jungen Zuschauern ausreichend Möglichkeiten, sich emotional zu distanzieren und das Thema des religiösen Fundamentalismus zu reflektieren. So können bereits 12-Jährige die Geschichte in diesen Kontext einordnen und sie ohne Überforderung verarbeiten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 08.04.14]

Webtipps