Filmplakat

Erbarmen (Bildnachweis: NFP)© NFP

Erbarmen

Stab und Besetzung

Originaltitel: Kvinden i buret. Internationaler Titel: The Keeper of Lost Causes. Kinostart: 03.10.2013 (DK), 23.01.2014 (DE). Verleih: NFP marketing & distribution (DE). Länge: 96:54 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 16 Jahren. FBW: -

Regie: Mikkel Nørgaard. Drehbuch: Nikolaj Arcel, nach "Kvinden i buret" von Jussi Adler-Olsen. Kamera: Eric Kress. Schnitt: Morten Egholm & Martin Schade. Szenenbild: Rasmus Thjellesen (Production Designer), Søren Schwartzberg (Art Director), Susanne Müller (Set Decorator). Kostümbild: Stine Thaning. Maskenbild: Tina Helmark (Chef-Sminkør), Soda Aps (Makeup-effekter). Musik: Johan Söderqvist. Ton: Hans Møller (Sound Designer), Rasmus Damsgaard (Tonemester optagelser). Spezialeffekte: Christian Kitter & Hummer Højmark (SFX Koordinatorer). Visuelle Effekte: Jeppe Nygaard Christensen & Ivan Kondrup Jensen (VFX Supervisors, Ghost VFX) u.a.

Darsteller: Nikolaj Lie Kaas (Carl Mørck), Fares Fares (Assad), Sonja Richter (Merete Lynggaard), Mikkel Boe Følsgaard (Uffe Lynggaard), Søren Pilmark (Marcus Jacobsen) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Peter Plaugborg (Lasse) u.a. Synchronsprecher: Frank Röth (Carl Mørck), Tayfun Bademsoy (Assad), Maria Koschny (Merete Lynggaard), Udo Schenk (Marcus Jacobsen), Niko Sablik (Lasse) u.a.

Inhalt

Klappentext (DVD-Cover):

Nach einem katastrophal gescheiterten Einsatz wird Carl Mørck (...) in das neu gegründete Sonderdezernat Q abgeschoben. Sein Auftrag ist klar: Er darf nicht mehr selbst ermitteln, sondern soll ungelöste Fälle möglichst schnell und geräuschlos zum Abschluss bringen. Doch es dauert nur wenige Tage, bis seine Sturheit ihn und seinen Assistenten Assad (...) auf die Spur von Merete Lynggaard (...) führt. Die bekannte Politikerin ist vor Jahren auf mysteriöse Weise von einer Passagierfähre verschwunden. Und der einzige Zeuge, ihr Bruder, ist nicht vernehmungsfähig. Der Fall wurde als wahrscheinlicher Selbstmord zu den Akten gelegt, doch Carl und Assad finden Hinweise, die sie an dieser Version zweifeln lassen. Trotz anders lautender Anweisungen nehmen sie eigene Ermittlungen auf, tauchen in die Tiefen von Merete Lynggaards Vergangenheit ein - und beginnen langsam aber sicher zu verstehen, dass das Böse manchmal nur auf den richtigen Zeitpunkt wartet, bis es sich voller Grausamkeit und Horror in ein Leben drängt ...

Quelle: NFP marketing & distribution (EAN: 5051890238580)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 16 - Freigegeben ab 16 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Thriller über zwei ungleiche Polizisten, die das Verschwinden einer Politikerin aufklären sollen und dabei einem schrecklichen Verbrechen auf die Spur kommen. Der Film ist mit den genretypischen Mitteln erzählt und widmet sich neben dem Kriminalfall auch der Beziehung zwischen den beiden sehr unterschiedlichen Ermittlern. Mehrere drastische Darstellungen von Gewalt und Folter könnten jüngere Zuschauer ängstigen, sind aber für die Altersgruppe der ab 16-Jährigen auf der Basis ihrer Medienerfahrung zu verarbeiten, da sie die Figuren und ihre Handlungen in vertraute Genremuster einordnen können. Zudem wird die düstere Atmosphäre immer wieder durch einzelne humorvolle Momente aufgelockert, die eine ausreichende Distanzierung ermöglichen. Eine emotionale Überforderung oder sozialethische Desorientierung ist für die genannte Altersgruppe auszuschließen.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 27.09.14]

Webtipps