Filmplakat

Einmal Hans mit scharfer Soße (Bildnachweis: NFP)© NFP

Einmal Hans mit scharfer Soße

Stab und Besetzung

Originaltitel: Einmal Hans mit scharfer Soße. Kinostart: 12.06.2014 (DE). Verleih: NFP marketing & distribution (DE). Länge: 95:39 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 6 Jahren. FBW: -

Regie: Buket Alakus. Drehbuch: Ruth Toma, nach dem gleichnamigen Roman von Hatice Akyün. Kamera: Jutta Pohlmann. Schnitt: Andreas Radtke. Szenenbild: Iris Trescher-Lorenz (Szenenbild), Thomas Rings (Set-Decorator). Kostümbild: Rike Russig. Maskenbild: ... (...). Musik: Ali N. Askin. Ton: Matthias Wolf (Ton). Visuelle Effekte: Julius Worm (VFX, Freiraum FX).

Darsteller: Idil Üner [...], Adnan Miral [...], Siir Eloglu [...], Sesede Terziyan [...], Steffen Groth [...], Janek Rieke [...], Luk Piyes [...], Demet Gül [...], Julia Dietze [...], Max von Thun [...] [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a.

Inhalt

Klappentext (DVD-Cover):

Während Vater Ismail (...) stolz seinen Mercedes durch Salzgitter kutschiert und Mutter Emine (...) dazu drängt, zwischen Baklava und Börek ihre Deutschkenntnisse für den Einbürgerungstest aufzupolieren, hält er doch stur an einer alten anatolischen Tradition fest: Zuerst muss die ältere Tochter Hatice (...) unter der Haube sein, dann erst darf auch ihre jüngere Schwester Fatma (...) heiraten. Doch Fatma ist - schon bald für jeden sichtbar - schwanger, und Hatice muss sich ihrer Schwester zuliebe mit der Männersuche beeilen. Wenn das so einfach wäre, denn ihre Vorstellungen sind klar - ein Türke darf es nicht sein, für sie kommt nur ein Deutscher in Frage. Dem aber doch bitte trotzdem nicht ganz das türkische Feuer fehlen sollte. Was jetzt schnell her muss ist ein "Hans mit scharfer Soße" - wo aber soll Hatice den nur finden...?

Quelle: NFP marketing & distribution (EAN: 4009750224946)

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Produktion von Wüste Medien (Produzenten: Ralph Schwingel & Uwe Kolbe) in Koproduktion mit NDR (Redaktion: Sabine Holtgreve) und in Zusammenarbeit mit ARTE (Redaktion:Georg Steinert).

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 6 - Freigegeben ab 6 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Komödie über eine selbstbewusste Türkin, die verzweifelt versucht, den richtigen Bräutigam zu finden, da nach dem Willen ihres traditionell eingestellten Vaters erst nach ihr die jüngere Schwester heiraten darf - die aber bereits von ihrem Geliebten schwanger ist. Der Film ist mit leichter Hand erzählt und porträtiert seine Figuren einfühlsam und auch für ein sehr junges Publikum nachvollziehbar. Lediglich einzelne Szenen von Streitigkeiten in der Familie könnten für Kinder im Vorschulalter unverständlich bleiben und sie irritieren. Für ab 6-Jährige sind diese Elemente aber in den Kontext einzuordnen, zumal die Konflikte klar aufgelöst werden und der von sympathischen Protagonisten getragene Film letztlich einen konstruktiven, offenen Umgang miteinander betont. Für Grundschulkinder besteht kein Risiko einer Überforderung.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 18.03.14]

Webtipps