Filmplakat

Die zwei Gesichter des Januars (Bildnachweis: Studiocanal)© Studiocanal

DVD-Cover (2014)

Die zwei Gesichter des Januars (Bildnachweis: Studiocanal HE)© Studiocanal HE

Die zwei Gesichter des Januars

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Two Faces of January. Festivals: 08.02.2014 (Filmfestspiele Berlin). Kinostart: 16.05.2014 (UK), 29.05.2014 (DE), 26.09.2014 (US eingeschränkt). Verleih: Studiocanal Filmverleih (DE). Länge: 96:49 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Hossein Amini. Drehbuch: Hossein Amini, nach dem Roman von Patricia Highsmith. Kamera: Marcel Zyskind. Schnitt: Nicolas Chaudeurge & Jon Harris. Szenenbild: Michael Carlin (Production Designer), Patrick Rolfe (Supervising Art Director), Katrina Dunn & Sandra Phillips (Art Directors), Dominic Capon (Set Decorator). Kostümbild: Steven Noble. Maskenbild: Daniel Phillips (Make-Up and Hair Designer). Musik: Alberto Iglesias. Ton: Ray Beckett (Production Sound Mixer), Stephen Griffiths & Andy Shelley (Supervising Sound Editors), Howard Bargroff & Johnathan Rush (Re-Recording Mixers). Spezialeffekte: ... (Special Effects Supervisor). Visuelle Effekte: Stuart Lashley (VFX Supervisor, Prime Focus).

Darsteller: Viggo Mortensen (Chester), Kirsten Dunst (Colette), Oscar Isaac (Rydal), David Warshofsky (Paul Vittorio), Daisy Bevan (Lauren), Omiros Poulakis (Niko) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Jacques Breuer (Chester), Natascha Schaff (Colette), Julien Haggege (Rydal), Giuliana Jakobeit (Lauren) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

1962. Der Amerikaner Rydal (...) hält sich in Athen als Stadtführer über Wasser und trifft eines Tages auf Colette und Chester MacFarland (...). Rydal ist auf Anhieb von dem Paar fasziniert; er fühlt sich angezogen von ihrer kultivierten Art und ihrem sorgenfreien Lebensstil. Doch der Eindruck trügt. Als Rydal die MacFarlands in ihrem Luxushotel besucht, bedrängt ihn Chester, einen offenbar bewusstlosen Mann mit ihm fortzuschaffen. Rydal stimmt zu und begibt sich damit in ein dunkles Netz aus Mord, Eifersucht und Intrigen.

Quelle: Studiocanal Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Herr K. meint ...

Elegant fotografiert und toll ausgestattet!

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 12 - Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: Contains infrequent strong language, moderate violence & scenes of smoking).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for some violence, language and smoking).

FSK (Freigabebegründung):

In den 1960er Jahren angesiedelter Psychothriller über einen Amerikaner, der ein junges Touristenpaar um Geld erleichtern will, nicht ahnend, dass der Ehemann selbst ein gesuchter Betrüger ist. Der ruhig erzählte Film enthält keine nennenswerten Szenen körperlicher Gewalt. Es kommt zu einigen, emotional sehr intensiven Streit- und Konfliktsituationen, die jedoch schlüssig in die Dramaturgie eingebettet sind und von Kindern ab 12 Jahren verarbeitet werden können. Zuschauer ab diesem Alter sind in der Lage, die Hintergründe der Auseinandersetzungen zu verstehen und die Geschehnisse entsprechend einzuordnen. Von einer Überforderung ist daher nicht auszugehen.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 17.10.14]

Webtipps

Filme, die Sie auch interessieren könnten