Filmplakat

Boyhood (Bildnachweis: Universal)© Universal

Teaserplakat

Boyhood (Bildnachweis: Universal)© Universal

DVD-Cover (2014)

Boyhood (Bildnachweis: Universal HE)© Universal HE

Boyhood

Stab und Besetzung

Originaltitel: Boyhood. Festivals: 19.01.2014 (Sundance Film Festival), 13.02.2014 (Filmfestspiele Berlin). Kinostart: 05.06.2014 (DE), 11.07.2014 (UK, US eingeschränkt). Verleih: Universal Pictures International Germany (DE). Länge: 165:36 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 6 Jahren. FBW: besonders wertvoll.

Regie: Richard Linklater. Drehbuch: Richard Linklater. Kamera: Lee Daniel & Shane Kelly. Schnitt: Sandra Adair. Szenenbild: Rodney Becker (Production Designer), Melanie Ferguson (Decorator). Kostümbild: Kari Perkins. Maskenbild: Darylin Nagy (Make-Up / Hair). Musik: . Ton: Ethan Andrus, Ben Lowry & Ben Lazard (Sound Recordists), Tom Hammond (Supervising Sound Editor / Re-Recording Mixer). Visuelle Effekte: Finland Finish.

Darsteller: Patricia Arquette (Mom), Ellar Coltrane (Mason), Lorelei Linklater (Samantha), Ethan Hawke (Dad) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende], Jenni Tooley (Annie) u.a. Synchronsprecher: Ulrike Stürzbecher (Mom), Frank Schaff (Dad) u.a.

Inhalt

Klappentext (DVD-Cover):

... (wird ergänzt)

Quelle:... (EAN: ...)

Auszeichnungen

  • 72. Golden Globe Awards (11.01.2015): Bester Film - Drama, Beste Regie (Richard Linklater) & Beste Nebendarstellerin (Patricia Arquette)
  • 87. Academy Awards (22.02.2015): Beste Nebendarstellerin (Patricia Arquette)

Kirchliche Filmempfehlungen:

  • Jury der Ev. Filmarbeit: Film des Monats Juni 2014

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: 6 - Freigegeben ab 6 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: strong language, sex references, drug use).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for language including sexual references, and for teen drug and alcohol use).

FSK (Freigabebegründung):

Das Coming-of-Age-Drama erzählt über einen Zeitraum von 12 Jahren vom Heranwachsen eines texanischen Jungen und den Veränderungen in seiner Familie. In episodischer, zurückhaltender Erzählweise werden neben alltäglichen Szenen auch einzelne dramatische Ereignisse thematisiert, etwa die Alkoholsucht des Stiefvaters und seine Neigung zu Gewalt, oder Mobbing in der Schule. Während diese Episoden, die teilweise nicht klar aufgelöst werden, auf Kinder im Vorschulalter bedrohlich wirken können, sind bereits 6-Jährige in der Lage, sie im Fluss der Erzählung ausreichend nachzuvollziehen und zu verarbeiten. Da der Film keine drastischen Darstellungen von Gewalt zeigt und die leiblichen Eltern des Protagonisten stets als liebevoll und fürsorglich gezeichnet werden, bietet der Film dieser Altersgruppe ausreichend emotionalen Halt. Zudem lädt die episodische Struktur immer wieder zur Distanzierung ein. Trotz einzelner herausfordernder Szenen ist daher für Kinder im Grundschulalter keine Überforderung zu befürchten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 01.03.15]

Webtipps