Filmplakat

Zimmer 205 (Bildnachweis: NFP)© NFP

DVD-Cover (2013)

Zimmer 205 (Bildnachweis: EuroVideo)© EuroVideo

Zimmer 205

Stab und Besetzung

Originaltitel: 205 - Zimmer der Angst. Internationaler Titel: 205 - Room of Fear. Kinostart: 04.04.2013 (DE). Verleih: NFP marketing & distribution (DE). Länge: 103:21 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 16 Jahren. FBW: -

Regie: Rainer Matsutani. Drehbuch: Eckhard Vollmar, nach der Vorlage von Jannik Tai Mosholt. Kamera: Jan Fehse. Schnitt: Marco Pav D'Auria. Szenenbild: Carola Gauster & Colin Taplin (Szenenbild), Moritz Heinlin (Außenrequisite), Torsten Kuhne (Innenrequisite). Kostümbild: Silke Sommer. Maskenbild: Annett Schulze & Juliane Hübner (Maske). Musik: Wolfram de Marco. Ton: Jörg Theil & Markus Böhm (Ton & Sound Design), Michael Kaczmarek (Mischtonmeister). Spezialeffekte: Gerd Feuchter (SFX Supervisor, Nefzer Babelsberg). Visuelle Effekte: Markus Hauf & Stefan Kessner (Visual Effects Supervisor).

Darsteller: Jennifer Ulrich (Katrin Nadolny), Julia Dietze (Annika), Inez Björg David (Carmen), Marleen Lohse (Sanne), Florian Jahr (Niko), Tino Mewes (Dirk), Daniel Roesner (Christian), Hans Uwe Bauer (Vater Nadolny), André Hennicke (Kommissar Urban) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Martin Umbach (Dr. Wittenborn), Dennis Gansel (Arzt Psychiatrie) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Katrin (...) kann es kaum erwarten, mit ihrem Studium zu beginnen. Endlich weg von zu Hause und der Aufsicht des überfürsorglichen Vaters, endlich weg von einer düsteren Vergangenheit - ein neuer Lebensabschnitt soll beginnen! Sie zieht in ein Studentenwohnheim, stürzt sich ins Uni-Leben und lernt schnell eine Clique aus höheren Semestern kennen. Dass ihre Vormieterin spurlos verschwunden ist, kümmert sie zunächst wenig. Doch kurz darauf findet sie das Videotagebuch der Vermissten, das ein grausames Licht auf ihre neue Clique wirft. Katrin versucht herauszufinden, was im Zimmer 205 passiert ist und weckt durch ihre Neugier die Dämonen der Vergangenheit. Was versuchen sie zu vertuschen? Ein unerklärlicher Bann zwischen ihr und der Verschwundenen sorgt für mysteriöse Todesfälle, und plötzlich steht Katrin im Zentrum der polizeilichen Ermittlungen. Dabei schwebt sie selbst in größter Lebensgefahr.

Quelle: NFP marketing & distribution (Presseheft) [PDF]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 16 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Der Horrorfilm erzählt von einer jungen Studentin, die mit ihrem Einzug in ein Studentenwohnheim in einen Sog mysteriöser Ereignisse um ihre verschwundene Vormieterin und mehrere unerklärliche Todesfälle gerät. Der Film ist mit klassischen Stilmitteln seines Genres erzählt und betont insbesondere die psychologischen Abgründe seiner Geschichte. Die düstere Atmosphäre und zahlreiche Schockeffekte machen jüngeren Zuschauern eine Distanzierung vom Geschehen schwer, 16-Jährige sind jedoch aufgrund ihrer Medienerfahrung in der Lage, den Film trotz seines zunächst realistisch gestalteten Settings als fiktional überhöhte Schauergeschichte zu verstehen und zu verarbeiten. Von einzelnen grausamen Bildern können sie sich durch dieses Kontextverständnis ausreichend distanzieren, auch die lang anhaltende Undurchschaubarkeit der Ereignisse ist für sie zu verkraften. Daher besteht für diese Altersgruppe nicht die Gefahr einer emotionalen Überforderung oder Desorientierung.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 25.05.13]

Webtipps

DVD-Kapitel

  1. Willkommen zu Hause
  2. Kontakt [10:40]
  3. Im Dunkeln [17:20]
  4. Nachforschungen [28:00]
  5. Nummer 2 [38:10]
  6. Trauma [45:49]
  7. In Sicherheit [56:12]
  8. Die halbe Wahrheit [1:06:21]
  9. Erpressung [1:15:45]
  10. Gefasst [1:22:39]
  11. Eingewiesen [1:33:47]

Quelle: EuroVideo Bildprogramm (EAN: 4009750214466)