Filmplakat

Vergiss mein nicht (Bildnachweis: Farbfilm)© Farbfilm

Vergiss mein nicht

Stab und Besetzung

Originaltitel: Vergiss mein nicht. Internationaler Titel: Forget-Me-Not. Festivals: 05.08.2012 (Festival del film Locarno), 01.11.2012 (DOK Leipzig). Kinostart: 31.01.2013 (DE). Verleih: Farbfilm Verleih. (DE). Länge: 88 Min. (Presseheft), 88:04 Min. (FSK, 25 fps) bzw. 91:37 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ohne Altersbeschränkung. FBW: besonders wertvoll.

Regie: David Sieveking. Drehbuch: David Sieveking (Ko-Autor Voice Over: Martin Witz). Kamera: Adrian Stähli. Schnitt: Catrin Vogt. Musik: Jessica de Rooij. Ton: Juri von Krause & Johannes Schmelzer-Ziringer (Originalton), Björn Wiese (Tonschnittleitung / Mischtonmeister), Björn Wiese (Sound Design).

Mitwirkende: Margarete "Gretel" Sieveking, Malte Sieveking, David Sieveking, Anna von Borck, Ise Schönberg, Peter Niggli, Anke Kiltz, Eva Sieveking, Viviana Sved [in der Reihenfolge des Abspanns (vollständig)].

Inhalt

Pressenotiz (Presseheft):

David Sieveking (...) entdeckt durch die Gedächtnisstörung seiner Mutter Gretel den Schlüssel zu ihrer Vergangenheit, zur Geschichte ihrer Ehe und zu den Wurzeln der gemeinsamen Familie. Liebevoll und mit zärtlicher Distanz dokumentiert er ihren geistigen und körperlichen Abbau und seine Versuche, ihr das Leben zu erleichtern. Mit viel Sinn für kleine Gesten und für den Zauber des Augenblicks schafft er ein feinfühlig heiteres Familienporträt: die würdevolle, niemals rührselige Reise durch ein Menschenleben, an dessen Ende ein Anfang [steht], in dem die Familie neu zueinander findet.

Quelle: Farbfilm Verleih (Presseheft)

Herr K. meint ...

Eine Texteinblendung am Ende widmet den Film der porträtierten Mutter des Regisseurs: "gewidmet Gretel Sieveking (geb. Margarete Schaumann) * 26.06.1937 + 27.02.2012".

Auszeichnungen

  • 65. Festival del Film Locarno 2012: Prix SRG SSR/Semaine de la Critique
  • 23. Hessischer Filmpreis 2012 (12.10.2012): Bester Dokumentarfilm

Herr K. meint ...

Produktionsnotizen: Der Film ist eine Produktion von Lichtblick Film (Produktion: Carl-Ludwig Rettinger) und Lichtblick Media (Produzent: Martin Heisle) in Koproduktion mit BR (Redaktion: Claudia Gladziejewski), ARTE (Redaktion BR/ARTE: Jochen Kölsch & Monika Lobkowicz) und HR (Redaktion: Liane Jessen).

Webtipps

Filme, die Sie auch interessieren könnten