Filmplakat

The Sapphires (Bildnachweis: Senator)© Senator

The Sapphires

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Sapphires. Festivals: 19.05.2012 (Festival de Cannes), 09.06.2013 (Filmfest Emden-Norderney). Kinostart: 07.11.2012 (UK), 22.03.2013 (US eingeschränkt), 20.06.2013 (DE). Verleih: Senator Film Verleih (DE). Länge: 99:05 Min. (FSK, 24 fps) bzw. 100 Min. (Presseheft). FSK: ab 6 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Wayne Blair. Drehbuch: Keith Thompson & Tony Briggs, nach dem Bühnenstück von Tony Briggs. Kamera: Warwick Thornton. Schnitt: Dany Cooper. Szenenbild: Melinda Doring (Production Designer), Janie Parker (Art Director), Glen W. Johnson (Set Decorator). Kostümbild: Tess Schofield. Maskenbild: Nikki Gooley (Hair & Make Up Supervisor). Musik: Cezary Skubiszewski. Ton: Ben Osmo (Sound Recordist), Andrew Plain (Sound Supervisor), ... (Re-Recording Mixer). Spezialeffekte: Rodney Burke (Special Effects Supervisor, SPFX Australia). Visuelle Effekte: James Rogers (Visual Effects Supervisor, Method Studios).

Darsteller: Chris O'Dowd (Dave Lovelace), Deborah Mailman (Gail), Jessica Mauboy (Julie), Shari Sebbens (Kay), Miranda Tapsell (Cynthia), Tory Kittles (Robby), Eka Darville (Hendo) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Der Traum von der großen weiten Welt - das ist es, was die Aborigine-Schwestern Gail (...), Julie (...) und Cynthia (...) seit ihrer Kindheit verbindet. Bei einem lokalen Talentwettbewerb entdeckt Dave Lovelace (...) ihre stimmliche Begabung. Der trinkfeste irische Musiker mit einem Herz aus Gold begeistert die Mädchen für Soul-Musik und verpasst den Rohdiamanten im Eiltempo den nötigen Schliff: The Sapphires sind geboren! Doch das eigentliche Abenteuer beginnt erst, als die Schwestern ein Engagement als musikalische Truppenbetreuerinnen in Vietnam ergattern. Zusammen mit Dave und ihrer Cousine Kay (...) aus Melbourne machen sie sich auf den Weg, der Welt den Soul zu bringen. Auf ihrer Reise entdecken sie nicht nur die außergewöhnliche Kraft der Musik, sondern auch, was es bedeutet, als Familie zusammenzuhalten und den Mut zu finden, der großen Liebe gegenüberzutreten ...

Quelle: Senator Film Verleih (Presseheft) [PDF]

Herr K. meint ..

Sympathischer Musikfilm für Freunde von Soul-Musik und Cineasten, die - so wie ich - "The Commitments" lieben! - Das Drehbuch des Films basiert auf dem gleichnamigen Stück von Tony Briggs, das erstmals 2004 aufgeführt wurde. Das Stück ist von der Lebensgeschichte von Briggs' Mutter, Laurel Robinson, inspiriert, die zusammen mit ihrer Schwester, Lois Peeler, und zwei Cousinen Mitglied der "The Sapphires" war.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 6 Jahren.
  • GB: PG - Parental Guidance (Consumer Advice: Contains discriminatory language and mild language, sex and threat).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for sexuality, a scene of war violence, some language, thematic elements and smoking).

FSK (Freigabebegründung):

Drama über drei Aborigine-Schwestern, denen es in den 1970er Jahren allen rassistische Anfeindungen zum Trotz gelingt, in den USA eine erfolgreiche Musikkarriere zu starten. Der Film enthält einige turbulente und vereinzelt auch bedrohliche Sequenzen, etwa wenn das damalige Kriegsgeschehen in Vietnam geschildert wird. Doch werden diese Situationen durch die lebensbejahende und optimistische Grundhaltung sowie die zahlreichen Musikeinlagen des Films stark abgeschwächt. Im Gesamtkontext entfalten die dramatischeren Einzelszenen keine Wirkung, die Kinder ab 6 Jahren nachhaltig irritiert.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 24.06.13]

Filme, die Sie auch interessieren könnten