Filmplakat

The Deep (Bildnachweis: MFA)© MFA

DVD-Cover (2013)

The Deep (Bildnachweis: Ascot Elite HE)© Ascot Elite HE

The Deep

Stab und Besetzung

Originaltitel: Djúpið. Internationaler Titel: The Deep. Festivals: 07.09.2012 (Toronto International Film Festival), 07.06.2013 (Filmfest Emden-Norderney). Kinostart: 21.09.2012 (IS), 12.04.2013 (NO), 27.06.2013 (DE), 12.07.2013 (UK). Verleih: MFA+ FilmDistribution (DE). Länge: 95 Min. (Presseheft) bzw. 96:18 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Baltasar Kormákur. Drehbuch: Jón Atli Jónasson & Baltasar Kormákur. Kamera: Bergsteinn Björgúlfsson. Schnitt: Sverrir Kristjánsson & Elísabet Ronaldsdóttir. Szenenbild: Atli Geir Grétarsson (Leikmynd). Kostümbild: Helga I. Stefánsdóttir . Maskenbild: Ragna Fossberg (Hár og Förðun). Musik: Ben Frost & Daníel Bjarnason (Tónlist). Ton: Kjartan Kjartansson & Ingvar Lundberg (Hljóðhönnun). Visuelle Effekte: Daði Einarsson (VFX Supervisor) u.a.

Darsteller: Ólafur Darri Ólafsson (Gulli), Jóhann G. Jóhannsson (Palli), Stefán Hallur Stefánsson (Jón), Björn Thors (Hannes), Þröstur Leó Gunnarsson (Lárus), Walter Geir Grimsson (Raggi), Þorbjörg Helga Þorgilsdóttir (Halla), Guðjón Pedersen (Erlingur Prófessor), Theodór Júlíusson, María Sigurðardóttir (Foreldrar Gulla) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Eisige See, klirrende Kälte: Gullis Schiff ist gekentert, die Besatzung ertrunken oder erfroren. Nur Gulli schwimmt weiter und weiter, den Blick gen Himmel; beinahe in Trance, im Zwiegespräch mit einer Möwe. Es ist der Beginn eines dramatischen Abenteuers, so unglaublich wie es wahr ist.

Quelle: MFA+ FilmDistribution (Presseheft) [PDF]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: Contains infrequent strong language and moderate threat).

FSK (Freigabebegründung):

Das Drama schildert den Überlebenskampf eines Fischers nach dem Untergang seines Schiffes und dem Tod der Kollegen. Entgegen aller Wahrscheinlichkeit überlebt er mehrere Stunden im eisigen Wasser - und wird dadurch zur Berühmtheit. Trotz der dramatischen, auf wahren Begebenheiten beruhenden Handlung ist der Film überwiegend ruhig, leicht verständlich und stets einfühlsam erzählt. Auch die Szenen des Schiffsuntergangs sind zurückhaltend inszeniert. Während kleinere Kinder durch den an Urängste rührenden Kampf der Hauptfigur gegen das Ertrinken übermäßig belastet werden könnten, sind 12-Jährige bereits in der Lage, sich von der Situation emotional ausreichend zu distanzieren. Sie können die Geschichte ohne Überforderung oder Ängstigung verarbeiten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 21.11.13]

Webtipps