Filmplakat

Rush - Alles für den Sieg (Bildnachweis: Universaum© Universum

DVD-Cover (2014)

Rush - Alles für den Sieg (Bildnachweis: Universum)© Universum

Rush - Alles für den Sieg

Stab und Besetzung

Originaltitel: Rush. Festivals: 08.09.2013 (Toronto International Film Festival). Kinostart: 13.09.2013 (UK), 20.09.2013 (US eingeschränkt), 20.09.2013 (US), 03.10.2013 (DE). Verleih: Universum Film (DE). Länge: 122:56 Min. (FSK, 24 fps) bzw. 123 Min. (Presseheft). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Ron Howard. Drehbuch: Peter Morgan. Kamera: Anthony Dod Mantle. Schnitt: Dan Hanley & Mike Hill. Szenenbild: Mark Digby (Production Designer), Patrick Rolfe (Supervising Art Director), Chris Wyatt & Katrina Dunn (Art Directors), Michelle Day (Set Decorator). Kostümbild: Julian Day. Maskenbild: Fae Hammond (Make Up and Hair Designer), Mark Coulier (Prosthetics Designer). Musik: Hans Zimmer. Ton: Danny Hambrook (Production Sound Mixer), Frank Kruse (Supervising Sound Editor), Martin Steyer & Stefan Korte (Re-Recording Mixers), Markus Stemler (Sound Designer). Spezialeffekte: Ulrich Nefzer (Special Effects Supervisor). Visuelle Effekte: Jody Johnson (Visual Effects Supervisor), Moriah Etherington-Sparks & Alex Hope (Visual Effects Producers) u.a.

Darsteller: Chris Hemsworth (James Hunt), Daniel Brühl (Niki Lauda), Olivia Wilde (Suzy Miller), Alexandra Maria Lara (Marlene Lauda), Pierfrancesco Favino (Clay Regazzoni), David Calder (Louis Stanley), Natalie Dormer (Nurse Gemma), Stephen Mangan (Alastair Caldwell), Christian McKay (Lord Hesketh), Alistair Petrie (Stirling Moss), Colin Stinton (Teddy Mayer), Julian Rhind-Tutt (Anthony "Bubbles" Horsley) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Zwei Leben auf der Überholspur: Anfang der 70er Jahre kämpfen die höchst unterschiedlichen Rivalen Niki Lauda (...) und James Hunt (...) um den Aufstieg in den Rennfahrer-Olymp. Während der disziplinierte Lauda ehrgeizig an seiner Karriere feilt, stürzt sich Naturtalent Hunt ins glamouröse Jetset-Leben. Ihre Rivalitäten tragen sie nicht nur in spektakulären Rennen aus, sondern auch in heftigen Wortgefechten jenseits der Rennbahn. Immer wieder heißt es: Hunt gegen Lauda - der Rockstar und Playboy der Formel 1, verheiratet mit dem erfolgreichsten Model seiner Generation, Suzy Miller (...), gegen den messerscharfen Strategen und Perfektionisten. Bis zum legendären Rennen 1976 am Nürburgring, der gefährlichsten aller Rennstrecken, steht Lauda auf dem ersten Tabellenplatz. Doch auf regennasser Fahrbahn baut er einen dramatischen Crash, seine Frau Marlene (...) bangt um sein Leben. Mit schier übermenschlichem Willen kämpft er sich zurück und tritt nur wenige Wochen später zu einem erneuten Showdown mit Hunt in Japan an. Wieder regnet es stark, das Rennen soll abgebrochen werden, doch beide Rivalen liefern sich ein atemberaubendes Duell ...

Quelle: Universum Film (Presseheft)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong language, sex and bloody injury detail).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for sexual content, nudity, language, some disturbing images and brief drug use).

FSK (Freigabebegründung):

Auf realen Ereignissen basierendes Sportdrama über die Rivalität der Rennfahrer Niki Lauda und James Hunt. Der Film arbeitet mit einer klaren, für Kinder ab 12 Jahren gut nachvollziehbaren Figurenzeichnung. Die zahlreichen Autorennszenen sind dramatisch inszeniert und zeigen auch die spektakulären Unfälle während der Rennen. Für Kinder ab 12 Jahren ist gleichwohl erkennbar, dass das Leben der beiden Protagonisten meist nie ernsthaft gefährdet ist. Die dargestellten Qualen von Niki Lauda im Krankenhaus sind zwar intensiv, stellen für die Altersgruppe ab 12 jedoch keine übermäßige emotionale Belastung dar. Zudem gibt es zwischen den emotional dramatischeren Szenen immer wieder ruhigere Passagen, die ab 12-jährigen ausreichend Möglichkeiten zur Entspannung bieten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 15.03.14]

Webtipps