Filmplakate

Oblivion (Bildnachweis: Universal)© Universal

Oblivion (Bildnachweis: Universal)© Universal

DVD-Cover (2013)

Oblivion (Bildnachweis: Universal HE)© Universal HE

Oblivion

Stab und Besetzung

Originaltitel: Oblivion. Kinostart: 11.04.2013 (DE), 19.04.2013 (US). Verleih: Universal Pictures International Germany (DE). Länge: 124:36 Min. (FSK, 24 fps) bzw. 125 Min. (Presseheft). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: Joseph Kosinski. Drehbuch: Karl Gajdusek & Michael deBruyn, nach der Graphic Novel von Joseph Kosinski. Kamera: Claudio Miranda. Schnitt: Richard Francis-Bruce. Szenenbild: Darren Gilford (Production Designer), Kevin Ishioka (Supervising Art Director), Mark W. Mansbridge (Art Director), Ronald R. Reiss (Set Decorator). Kostümbild: Marlene Stewart. Maskenbild: Michele Burke (Makeup Designer & Supervisor), Desne Holland (Department Head Makeup), Michael White & Michael S. Ward (Department Head Hair). Musik: M83 (Original Music), Anthony Gonzalez & Joseph Trapanese. (Score). Ton: Paul Ledford (Production Sound Mixer), Ren Klyce (Supervising Sound Designer), Gwendolyn Yates Whittle & Al Nelson (Supervising Sound Editors), Gary A. Rizzo & Juan Peralta (Re-Recording Mixers). Spezialeffekte: Mike Meinardus (Special Effects Coordinator). Visuelle Effekte: Eric Barba & Bjørn Mayer (Visual Effects Supervisors) u.a.

Darsteller: Tom Cruise (Jack), Morgan Freeman (Beech), Olga Kurylenko (Julia), Andrea Riseborough (Victoria), Nikolaj Coster-Waldau (Sykes), Melissa Leo (Sally) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende], Zoë Bell (Kara) u.a. Synchronsprecher: Patrick Winczewski (Jack), Klaus Sonnenschein (Beech) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Wir schreiben das Jahr 2077. Die Erde wurde evakuiert, der Planet ist völlig verwüstet, die Menschheit lebt hoch über den Wolken. Jack Harper (...) ist als einer der wenigen Menschen noch auf der Erde stationiert und dient als Spezial-Techniker und Drohnen-Monteur in einer groß angelegten Operation, bei der überlebenswichtige Ressourcen abgebaut werden. Doch über Jahrzehnte hinweg musste eine furchterregende Alien-Bedrohung bekämpft werden, die noch immer auf der Erde lauert. Jacks Mission ist nun aber fast abgeschlossen. In zwei Wochen soll er sich den übrigen Überlebenden auf einer Mond-Kolonie anschließen, weit entfernt von der vom Krieg zerrissenen Welt, die er seit langer Zeit seine Heimat nennt.

Er lebt in den luftigen Erd-Atmosphären und absolviert Patrouillen-Flüge in atemberaubenden Höhen; doch bei einem dieser Einsätze verändert sich sein bisheriges Leben auf einen Schlag: In einem abgestürzten Raumschiff entdeckt er eine wunderschöne Fremde (...) - und rettet ihr das Leben. Die Anziehungskraft zwischen ihr und Jack ist ungeheuer groß und übersteigt jegliche Logik. Ihre Anwesenheit löst jedoch eine Kettenreaktion von Ereignissen aus - und plötzlich muss Jack alles in Frage stellen, was er je zu wissen glaubte. Seine Realität wird zu einem Scherbenhaufen, während er die Bruchstücke einer schockierenden Vergangenheit aufdeckt, die ihn mit dem Planeten Erde von einst verbinden. Jack wird von einem Hel-denmut erfüllt, von dem er selbst nichts ahnte. Er muss erkennen, dass das Schicksal der gan-zen Menschheit auf dem Spiel steht - und in den Händen eines Mannes liegt, der einst glaubte, unsere Welt wäre bald für immer verloren.

Quelle: Universal Pictures International Germany (Presseheft) [PDF]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: Contains moderate violence and one use of strong language).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for sci-fi action violence, brief strong language, and some sensuality/nudity).

FSK (Freigabebegründung):

Science-Fiction-Film über einen Mann, der in einer postapokalyptischen, nahezu menschenleeren Welt gegen eine fremde, außerirdische Macht antreten muss. Insgesamt ist die Atmosphäre des Films trotz des Szenarios nicht düster oder bedrückend. Dem Genre entsprechend spielt neben futuristischer Ausstattung auch spektakuläre Waffentechnik eine große Rolle; doch zeigen die Actionszenen häufig den Einsatz von Technik gegen Technik. Der Film enthält nahezu keine brutalen Bilder, Gewalt gegen Menschen wird meist nur aus der Distanz oder durch Dunkelheit verfremdet gezeigt und nie spekulativ in Szene gesetzt. Bei Zuschauern ab 12 Jahren ist weder von einer irritierenden noch von einer desorientierenden Wirkung auszugehen. Bei Kindern ab dieser Altersstufe ist von einer gewissen Vertrautheit mit Genremotiven auszugehen, weshalb sie problemlos in der Lage sind, die Geschehnisse zu verstehen und entsprechend zu verarbeiten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 23.04.13]