Filmplakat

House at the End of the Street (Bildnachweis: Universum)© Universum

DVD-Cover (2013)

House at the End of the Street (Bildnachweis: Universum)© Universum

House at the End of the Street

Stab und Besetzung

Originaltitel: House at the End of the Street. Kinostart: 21.09.2012 (UK, US), 17.01.2013 (DE). Verleih: SquareOne Entertainment / Universum Film (DE). Länge: 101 Min. (Presseheft) bzw. 101:25 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 16 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Mark Tonderai. Drehbuch: David Loucka. Kamera: Miroslaw Baszak. Schnitt: Steven Mirkovich & Karen Porter. Szenenbild: Lisa Soper (Production Designer), Shane Boucher (Art Director), Garren Dunbar (Set Decorator). Kostümbild: Jennifer Stroud. Maskenbild: Angie Reid (Key Makeup), Carly Basso (Key Hair). Musik: Theo Green. Ton: Philip Stall (Sound Mixer), Mark Gingras & John Smith (Supervising Sound Editors), Tom Bjelic (Sound Designer), Brad Thornton & Jason Perreira (Sound Re-Recording Mixers). Spezialeffekte: Marcus Rait (Special Effects Coordinator). Visuelle Effekte: Linus Lindbalk (Visual Effects Supervisor, Filmgate), Tim Carras (Visual Effects Supervisor, Comen VFX), Theo Green (Special Visual Effects).

Darsteller: Jennifer Lawrence (Elissa), Max Thieriot (Ryan), Gil Bellows (Weaver), Elisabeth Shue (Sarah) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Elissa (...) und ihre frisch geschiedene Mutter Sarah (...) sind gerade in ein Traumhaus in einer beschaulichen Kleinstadt gezogen und freuen sich über den Neuanfang. Doch schon bald müssen sie feststellen, dass der Ort ein düsteres Geheimnis birgt. Jahre zuvor hat im Nachbarhaus ein Mädchen seine Eltern getötet und verschwand anschließend spurlos. Zurück blieb nur der Bruder, Ryan (...). Gegen den Willen Sarahs beginnt Elissa eine Beziehung zu dem zurückgezogen lebenden Ryan und je näher sie sich kommen, desto mehr mysteriöse Details offenbaren sich. Tiefer und tiefer geraten alle Beteiligten in ein abgründiges Geheimnis, das sich als weitaus gefährlicher entpuppt, als sie sich jemals vorgestellt hätten ...

Quelle: Universum Film (Presseheft) [PDF]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 16 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong violence, threat and hard drug use).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for intense sequences of violence and terror, thematic elements, language, some teen partying and brief drug material).

FSK (Freigabebegründung):

Horrorthriller über eine junge Frau, die mit ihrer Mutter in ein neues Haus am Stadtrand zieht. Sie freundet sich mit dem Nachbarn an, nicht ahnend, dass es sich bei ihm um einen mörderischen Psychopathen handelt. Der Film enthält nur wenige Szenen körperlicher Gewalt, die dann auch nicht selbstzweckhaft ausgespielt werden. Er bezieht seine Spannung vor allem aus einer zunehmend beklemmenden Atmosphäre sowie den Bedrohungen und Verfolgungen der Hauptfigur durch den geistig verwirrten Mörder. Jugendliche ab 16 Jahren sind auf Grund ihrer psychosozialen Reife sowie ihrer anzunehmenden Kinoerfahrung in der Lage, diese Szenarien als genretypische Elemente zu reflektieren und ohne nachhaltige Verängstigungen zu verarbeiten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 31.05.13]