Filmplakat

G.I. Joe 3D - Die Abrechnung (Bildnachweis: Paramount)© Paramount

DVD-Cover (2013)

G.I. Joe - Die Abrechnung (Bildnachweis: Paramount HE)© Paramount HE

G.I. Joe 3D - Die Abrechnung

Stab und Besetzung

Originaltitel: G.I. Joe: Retaliation. Kinostart: 27.03.2013 (UK), 28.03.2013 (DE, US). Verleih: Paramount Pictures Germany (DE). Länge: 110:07 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 16 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Jon M. Chu. Drehbuch: Rhett Reese & Paul Wernick, nach Hasbros "G.I. Joe"-Figuren. Kamera: Stephen Windon. Schnitt: Roger Barton & Jim May. Szenenbild: Andrew Menzies (Production Designer), Tom Reta (Supervising Art Director), Alan Hook, Scott Plauche, Sebastian Schroeder & Luke Freeborn (Art Directors), Cynthia La Jeunesse (Set Decorator). Kostümbild: Louise Mingenbach. Maskenbild: Todd Kleitsch (Makeup Department Head), Todd Tucker (Special Effects Makeup Department Head), Suzy Mazzarese Allison (Hair Department Head). Musik: Henry Jackman. Ton: Ethan Van der Ryn, John Marquis & Erik Aadahl (Supervising Sound Editors / Sound Designers), Scott Millan & Greg P. Russell (Re-Recording Mixers), Pud Cusack (Sound Mixer). Spezialeffekte: Mike Meinardus (Special Effects Coordinator). Visuelle Effekte: James Madigan (Visual Effects Supervisor), Bill George (ILM Visual Effects Supervisor) Gregory L. McMurry (Visual Effects Supervisor), Bernardo Jauregui (Visual Effects Production Supervisor), Paul Kavanagh (ILM Animation Supervisor), Thad Beier (Visual Effects Supervisor, Digital Domain) u.a.

Darsteller: D.J. Cotrona (Flint), Byung-hun Lee (Storm Shadow), Adrianne Palicki (Jaye), Ray Park (Snake Eyes), Jonathan Pryce (President), RZA (Blind Master), Ray Stevenson (Firefly), Channing Tatum (Duke), Elodie Yung (Jinx), Bruce Willis (General Joe Colton), Dwayne Johnson (Roadblock), Walton Goggins (Warden Nigel James), Luke Bracey (Cobra Commander), Robert Baker (... [Rolle ungenannt]), DeRay Davis (Stoop), Joe Mazzello (Mouse), Arnold Vosloo (Zartan) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Manfred Lehmann (General Joe Colton), Ingo Albrecht (Roadblock) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Das G.I. JOE-Team ist zurück und setzt zu seiner zweiten actiongeladenen Mission an! Unter neuer Führung durch den legendären Roadblock (...) sind die Elite-Spezialisten um Captain Duke Hauser (...) nicht nur der feindlichen Organisation Cobra weiter auf der Spur, sie müssen sich plötzlich mit einer ganz neuen Bedrohung auseinandersetzen: Die eigene Regierung wurde von Cobras Anführer Zartan (...), der sich mit Storm Shadow (...) und Firefly (...) starke Unterstützung gesichert hat, infiltriert. In Gestalt des US-Präsidenten beginnt er vom Weißen Haus aus, sich die führenden Regierungen der Welt untertan zu machen. Sein erstes Angriffsziel: die Elite-Einheit G.I. JOE, die er gnadenlos ausradieren lässt. Doch drei der Mitstreiter der Truppe überleben den Anschlag und schwören Rache: Roadblock, Lady Jaye (...) und Flint (...). Mit der knallharten Unterstützung von The Man Himself General Joe Colton (...) gehen sie zum Gegenangriff über, um den zerstörerischen Machenschaften des übermächtigen Gegners ein Ende zu setzen. Die Jagd auf den Feind ist eröffnet - der Tag der Abrechnung naht!

Quelle: Paramount Pictures Germany (Presseheft) [PDF]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 16 Jahren.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: Contains moderate action violence).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for intense sequences of combat violence and martial arts action throughout, and for brief sensuality and language).

FSK (Freigabebegründung):

Actionfilm über die Superhelden von G.I. Joe, die es mit einem diabolischen Bösewicht zu tun bekommen, der die Gestalt des amerikanischen Präsidenten angenommen hat und die Joes zum Staatsfeind erklärt. Der Film ist sehr bildgewaltig und durchgehend sehr rasant inszeniert. Jugendliche ab 16 Jahren können auf Grund ihrer Medienerfahrung das Erzähltempo und die überwältigenden Actionszenen verarbeiten ohne überfordert zu sein. Auch der stellenweise zynische Tonfall, einzelne brutale Kampfszenen und die Waffenverliebtheit der Helden kann von Zuschauern ab 16 Jahren problemlos als Teil einer eindeutig comichaft überzeichneten Welt entschlüsselt werden, die nicht als Vorbild für ihre eigene Lebenswelt zu sehen ist. Eine desorientierende Wirkung steht daher nicht zu befürchten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 27.07.13]