Filmplakat

Das Glück der großen Dinge (Bildnachweis: Pandastorm)© Pandastorm

Das Glück der großen Dinge

Stab und Besetzung

Originaltitel: What Maisie Knew. Festivals: 07.09.2012 (Toronto International Film Festival). Kinostart: 03.05.2013 (US), 11.07.2013 (DE), 23.08.2013 (UK). Verleih: Pandastorm Pictures (DE). Länge: 98:38 Min. (25 fps), 99 Min. (Presseheft) bzw. 102:45 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 12 Jahren. FBW: -

Regie: Scott McGehee & David Siegel. Drehbuch: Nancy Doyne & Carroll Cartwright, nach dem Roman von Henry James. Kamera: Giles Nuttgens. Schnitt: Madeleine Gavin. Szenenbild: Kelly McGehee (Production Designer), Susan Perlman (Sete Decorator). Kostümbild: Stacey Battat. Maskenbild: Chris Milone (Key Make-Up Artist), Barbara Sansone (Department Head Hair). Musik: Nick Urata. Ton: Jan McLaughlin (Sound Mixer), Eliza Paley & Mariusz Glabinski (Supervising Sound Editors), Michael Barry & Mariusz Glabinski (Re-Recording Mixers). Visuelle Effekte: Luke DiTommaso & Mark Friedman (Visual Effects Supervisors, The Molecule).

Darsteller: Julianne Moore (Susanna), Alexander Skarsgård (Lincoln), Onata Aprile (Maisie), Joanna Vanderham (Margo), Steve Coogan (Beale) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a.

Inhalt

Synopsis (Presseheft):

Die Rock-Ikone Susanna (...) und der herbcharmante Kunsthändler Beale (...) waren einst ein glückliches New Yorker Ehepaar. Doch Susannas Ruhm ist verblasst und der Reiz ihrer Beziehung auch. Die beiden lassen sich scheiden. Der Schatten dieser Trennung fällt auf ihre zauberhafte sechsjährige Tochter Maisie, um die ein heftiger Streit entsteht. Maisies Leben gerät aus den Fugen. Während Beale eine Beziehung mit dem Kindermädchen Margo (...) beginnt, heiratet Susanna den Barkeeper Lincoln (...). Zwischen der ehrlichen Liebe für ihre Tochter, neuen Partnern und aufreibenden Jobs drohen ihre Eltern an der Situation zu scheitern. Maisie muss ihren eigenen Weg durch eine neue Welt finden, in der sie plötzlich an so vielen Orten zu Hause sein soll. Zwischen kleinen Wünschen, großen Ängsten und der Sehnsucht nach Liebe muss jeder für sich begreifen, was es wirklich bedeutet, füreinander da zu sein.

Quelle: Pandastorm Pictures (Presseheft) [PDF]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong language).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for some language).

FSK (Freigabebegründung):

Drama über die scheiternde Beziehung eines Ehepaars und die Auswirkungen auf ihre sechsjährige Tochter, die schwer unter den Konflikten der Eltern zu leiden hat, während deren neue Partner immer mehr in die eigentliche Elternrolle hineinrutschen. Der Film ist auch für junge Zuschauer gut nachvollziehbar und einfühlsam erzählt, wobei allerdings die Auseinandersetzungen der Erwachsenen heftig sind und mit derbem Sprachgebrauch einhergehen. Die emotionale Intensität einzelner Szenen könnte jüngere Kinder überfordern. 12-Jährige hingegen können diese im Kontext der Handlung verstehen und verarbeiten. Aufgrund ihrer kognitiven Fähigkeiten und ihrer Medienerfahrung sind sie in der Lage, sich ausreichend zu distanzieren und die hoffnungsvollen Aspekte aufzugreifen, die sich im Verlauf der Handlung herauskristallisieren. Trotz des offenen Endes der Geschichte ist für diese Altersgruppe keine Überforderung zu befürchten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 20.02.14]

Webtipps