Filmplakat

Was weg is, is weg (Bildnachweis: Senator)© Senator

DVD-Cover (2012)

Was weg is, is weg (Bildnachweis: Universum)© Universum

Was weg is, is weg

Stab und Besetzung

Originaltitel: Was weg is, is weg. Kinostart: 22.03.2012 (DE). Verleih: Senator Film Verleih (DE). Länge: 87:52 Min. (FSK) bzw. 88 Min. (Presseheft). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: wertvoll (Begründung).

Regie: Christian Lerch. Drehbuch: Christian Lerch, inspiriert durch den Roman "Bellboy oder: Ich schulde Paul einen Sommer" von Jess Jochimsen (Dramaturgische Beratung: Roland Zag). Kamera: Stefan Biebl. Schnitt: Anja Pohl. Szenenbild: Josef Sanktjohanser (Szenenbild), Barbara Bernhard (Art Director), Ralf Habermann (Außenrequisite), Michael Bleier (Innenrequisite). Kostümbild: Walter Schwarzmeier. Maskenbild: Birgit Neumaier & Nelly Popp (Maske). Musik: Jakob Ilja (Musik), Mathias Kellner (Songs [The Awakening, Sleeping Next to You, The Road]). Ton: Michael Vetter (Originalton), Hubertus Rath (Mischung), Andre Bendocchi-Alves & Claudia Enzmann (Sound Design). Spezialeffekte: Helmut Hribernigg (Spezialeffekte). Visuelle Effekte: Markus Strehl (Visual Effects Supervisor, Black Sail Pictures.VFX).

Darsteller: Florian Brückner [Lukas Baumgarten], Mathias Kellner [Paul Baumgarten], Maximilian Brückner [Hansi Baumgarten], Johanna Bittenbinder [Erika Baumgarten], Heinz-Josef Braun [Johann Baumgarten], Nina Proll [Gini Much], Jürgen Tonkel [Franz Much], Siegfried Terpoorten [Pater Ben], Marie Leuenberger [Luisa], Johann Schuler [Onkel Sepp] [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende], Jess Jochimsen (Rudi, der Aktivist) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

"Jede Familie ist eigen" - und selbst die beste Familie braucht manchmal ein paar Umwege, um wieder zu sich zu finden. Alles beginnt 1968, als auf einem bayerischen Hof das heile Leben der drei kleinen Brüder Paul, Lukas und Hansi von einem plötzlichen Stromschlag auseinander gerissen wird.

20 Jahre später, mitten in Bayern, mitten in den 80ern, ist Lukas (...) dabei, alles hinter sich zu lassen und auf einem Greenpeace-Schiff anzuheuern, Hansi (...) schlägt sich als windiger Versicherungsvertreter durchs Leben und der übergewichtige Paul (...) träumt fern von allem wie ein großes Baby in seiner eigenen Welt.

Da braucht es tatsächlich einen obskuren Versicherungsbetrug von Metzger Much (...) und seiner Frau Gini (...), einen kleinen Unfall mit einer Säge, Verfolgungsjagden auf dörflichen Landstraßen und mindestens einen weiteren Stromschlag, um diese drei verlorenen Söhne wieder zueinander, zurück zu ihren Eltern (...) und ihren Lieblingsonkel endlich in den ersehnten Himmel zu bringen.

Quelle: Senator Film Verleih (Presseheft) [PDF}

Herr K. meint ...

TV-Produktionsfaktor-Check: Hoch! Der Film ist eine Produktion von deutschfilm (Produzent: Anatol Nitschke) und Senator Film Produktion (Produzent: Helge Sasse) in Koproduktion mit ARD Degeto (Produzent: Hans-Wolfgang Jurgan) und BR (Produzent: Hubert von Spreti).

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

In den 80er-Jahren angesiedelte Komödie über drei ungleiche Brüder, die durch ein makabres Ereignis auf dem bayerischen Bauernhof der Eltern wieder zusammengeführt werden. Die Geschichte des Films ist klar strukturiert und leicht verständlich, der skurrile, gelegentlich schwarze Humor kann von Jugendlichen ab 12 Jahren leicht entschlüsselt werden. Sehr vereinzelte dramatische Situationen, etwa eine Amputationsszene, sind gut in das heitere Gesamtgeschehen eingebettet und stellen auch für sich genommen keine emotionale Überforderung für ab 12-Jährige dar.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 06.07.12]

DVD-Kapitel

  1. Der Unfall
  2. Der Arm ist ab [9:58]
  3. Der Weltenretter [23:19]
  4. Verkettung unglücklicher Umstände [31:55]
  5. Des macht koan Spass! [44:15]
  6. Zum Onkel Sepp [54:29]
  7. Endlich im Himmel [1:05:04]
  8. Rückwärts nach Altötting [1:15:56]

Quelle: Senator Home Entertainment (EAN: 4013575608997)