Filmplakat

The Artist (Bildnachweis: Delphi)© Delphi

DVD-Cover (2012)

The Artist (Bildnachweis: EuroVideo)© EuroVideo

The Artist

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Artist. Festivals: 15.05.2011 (Festival de Cannes). Kinostart: 12.10.2011 (FR), 30.12.2011 (UK), 26.01.2012 (DE). Verleih: Delphi Filmverleih (DE). Länge: 100 Min. (Presseheft) bzw. 100:20 Min. (FSK). FSK: ab 6 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Michel Hazanavicius. Drehbuch: Michel Hazanavicius. Kamera: Guillaume Schiffman. Schnitt: Anne-Sophie Bion & Michel Hazanavicius. Szenenbild: Laurence Bennett (Production Designer), Gregory Hooper (Art Director), Robert Gould (Set Decorator). Kostümbild: Mark Bridges. Maskenbild: Cydney Cornell (Hair designer / Head stylist), Julie Hewett (Make-up designer). Musik: Ludovic Bource. Ton: Michael Krikorian (Sound Mixer), Nadine Muse (Sound Editor), Gérard Lamps (Re-recording mixer). Visuelle Effekte: David Danesi, Philippe Aubry & Laurent Brett (Visual Effects).

Darsteller: Jean Dujardin (George Valentin), Berenice Bejo (Peppy Miller), James Cromwell (Clifton), Penelope Ann Miller (Doris), Malcolm McDowell (The Butler), Missi Pyle (Constance), Beth Grant (Peppy's Maid), Ed Lauter (Peppy's Butler), Joel Murray (Policeman Fire), Ken Davitian (Pawnbroker), John Goodman (Al Zimmer) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

George Valentin (...) ist der Superstar des großen Hollywood-Kinos der 20er Jahre. Dem unvergleichlichen Charmeur und Draufgänger fliegen die Herzen des Publikums zu. Er genießt und zelebriert seinen Ruhm und entdeckt wie im Vorbeigehen das Talent der jungen Statistin Peppy Miller (...). Doch mit dem Wendepunkt vom Stummfilm zum Tonfilm stehen die beiden Schauspieler plötzlich zwischen Ruhm und Untergang: Valentin will nicht wahr haben, dass der Tonfilm seine Karriere zu überrollen droht. Für Peppy Miller aber bedeutet die neue Technik den Durchbruch: Das Sternchen wird zum gefeierten Kinostar!

THE ARTIST erzählt die Geschichte zweier Schicksale: Von den Massen vergöttert und seinem eigenen Bild geblendet, ist ein Mann zu stolz sich in das Neue zu fügen - und fällt in das Nichts. Eine Tänzerin aus der dritten Reihe stürzt sich mit entzückender Begeisterung in diese neue Welt - und das Publikum liegt ihr zu Füssen.

Quelle: Delphi Filmverleih (Presseheft)

Auszeichnungen

  • 24. Europäischer Filmpreis (03.12.2011): Beste Filmmusik (Ludovic Bource)
  • 69. Golden Globe Awards (15.01.2012): Bester Film - Musical/Comedy, Bester Darsteller - Musical/Comedy (Jean Dujardin) & Beste Filmmusik (Ludovic Bource)
  • 65. British Academy Film Awards (12.02.2012): Bester Film, Beste Regie (Michel Hazanavicius), Bestes Originaldrehbuch (Michel Hazanavicius), Bester Hauptdarsteller (Jean Dujardin), Beste Filmmusik (Ludovic Bource), Beste Kamera (Guillaume Schiffman) & Bestes Kostümbild (Mark Bridges) [Quelle: PM vom 12.02.2012]
  • 37. César (24.02.2012): Bester Film, Beste Regie (Michel Hazanavicius), Beste Darstellerin (Bérénice Bejo), Beste Kamera (Guillaume Schiffman), Bestes Szenenbild (Laurence Bennett) & Beste Filmmusik (Ludovic Bource)
  • 27. Film Independent Spirit Awards (25.02.2012): Bester Film, Beste Regie (Michel Hazanavicius), Bester Hauptdarsteller (Jean Dujardin) & Beste Kamera (Guillaume Schiffman)
  • 84. Academy Awards (26.02.2012): Bester Film, Beste Regie (Michel Hazanavicius), Bester Hauptdarsteller (Jean Dujardin), Bestes Kostümbild (Mark Bridges) & Beste Filmmusik (Ludovic Bource)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 6 Jahren.
  • GB: PG - Parental Guidance (Consumer Advice: Contains scene of mild threat).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for a disturbing image and a crude gesture).

FSK (Freigabebegründung):

Das Drama erzählt im Stil eines Stummfilms - in Schwarzweiß und mit Verzicht auf Dialoge - von zwei Künstlerschicksalen im Übergang Hollywoods zum Tonfilm in den 1920er Jahren: Während die Karriere des Stummfilmstars George Valentin ins Wanken gerät und er in Depressionen versinkt, erlangt die Newcomerin Peggy Miller mit den "Talkies" Starruhm. Dennoch entwickelt sich zwischen den beiden eine Romanze. Die für heutige Sehgewohnheiten sehr ungewöhnliche Inszenierung stellt für Kinder sicherlich eine Herausforderung dar und verleiht der visuellen Ebene des Geschehens besonderes Gewicht. Einige dramatische Darstellungen wie etwa eine Foltersequenz als "Film im Film" sowie Angstvisionen und eine Verzweiflungstat des männlichen Protagonisten sind dabei zwar für Zuschauer unter 6 Jahren überfordernd, können aber von ab 6-Jährigen im Kontext der Geschichte verstanden und verarbeitet werden. Da diese Szenen nicht sehr drastisch ins Bild gesetzt sind, und zudem zahlreiche ruhige Momente sowie die positive Auflösung für emotionale Entlastung sorgen, birgt der Film für Kinder im Schulalter nicht die Gefahr einer Beeinträchtigung.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 31.01.12]

DVD-Kapitel

  1. Mr. George Valentin
  2. Peppy Miller [9:28)]
  3. Einzigartige Schauspielerin [20:41]
  4. Der Anbruch einer neuen Ära [31:52]
  5. Der neue Star [40:45]
  6. Großer Erfolg [51:50]
  7. Ein selbstgelegter Brand [1:01:06]
  8. Sorge um George [1:10:29]
  9. Die Entdeckung [1:18:11]
  10. Der Nervenzusammenbruch [1:24:24]
  11. Zurück auf der Bühne [1:30:17]

Quelle: EuroVideo Bildprogramm (EAN: 4009750204887)