Filmplakat (DE)

Tag und Nacht (Bildnachweis: W-film)© W-film

Filmplakat (AT)

Tag und Nacht (Bildnachweis: Thimfilm)© Thimfilm

Tag und Nacht

Stab und Besetzung

Originaltitel: Tag und Nacht. Kinostart: 08.10.2010 (AT), 19.01.2012 (DE). Verleih: W-film Distribution (DE), Thimfilm (AT). Länge: 100:22 Min. (FSK, 24 fps) bzw. 101:11 Min. (Presseheft). FSK: ab 16 Jahren (DVD-Freigabekarte). FBW: -

Regie: Sabine Derflinger. Drehbuch: Eva Testor & Sabine Derflinger. Kamera: Eva Testor. Schnitt: Karina Ressler. Szenenbild: Nikolai Ritter & Julia Libiseller (Ausstattung). Kostümbild: Monika Buttinger (Kostüm Supervisor), Veronika Albert (Kostüm). Maskenbild: Maike Heinlein (Maske). Musik: Gil Chéri, Gilbert Handler & Petra Zöpnek. Ton: Dietmar Zuson (Tonmeister), Veronika Hlawatsch (Sounddesign), Bernhard Maisch (Mischung). Visuelle Effekte: Geoffrey Kleindorfer & Mario Wessely (Visuelle Effekte).

Darsteller: Anna Rot (Lea), Magdalena Kronschläger (Hanna) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Philipp Hochmair (Mario), Martina Spitzer (Sissi), Adrian Topol (Harald), Manuel Rubey (Claus), Martin Brambach (Kai), Kyrre Kvam (Jones) [in der Reihenfolge des Pressehefts] u.a.

Inhalt

Inhalt (Presseheft):

Lea und Hanna sind Studentinnen und pleite. Natürlich könnten sie kellnern aber warum nicht richtig Geld verdienen und als Callgirl arbeiten? Schlechten Sex, nur umsonst, hatten sie davor auch. Mit diesem unschlagbaren Argument überzeugt Lea ihre beste Freundin. Zwischen Neugierde und Befremden stürzen sie sich in ein Abenteuer zwischen Tag und Nacht.

Die Regeln sind rasch gelernt. "Du musst dem Kunden das Gefühl vermitteln, dass er was Besonderes ist, dann bist du für ihn auch was Besonderes" und "Parfüm und Bodylotion müssen von derselben Marke sein. Ein Geruch, eine Geschichte, merk dir das. Mehr verwirrt die Männer." Und das Wichtigste: Vorher kassieren! Der Rest wird sich zeigen. Die Freier sind ganz normale Familienväter, gelangweilte oder auch gestresste Manager, Handelsreisende, junge Männer - allesamt auf der Suche - trotz ihrer kleinen Perversionen selten unsympathisch. Und manchmal ist da auch Raum für Glücksgefühle. Irgendwie scheint dieser Job gar nicht so unlustig. Auch wenn der Gummi grausig schmeckt.

Langsam gehört der Job für Hanna und Lea zum Alltag. Dafür entfernt sich das normale Leben immer mehr. So einfach lassen sich Studium und Escort-Service, Studentin und Callgirl offenbar doch nicht vereinen. Erste Konflikte tauchen auf. Erste Jobs, die Grenzen überschreiten und es stellt sich den beiden die Frage, wie weit sie für Geld gehen würden.

Quelle: W-film Distribution (Presseheft)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab ... Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

... (wird ergänzt)

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: xx.xx.12]