Filmplakat

Süßes Gift - Hilfe als Geschäft (Bildnachweis: W-film)© W-film

Süßes Gift - Hilfe als Geschäft

Stab und Besetzung

Originaltitel: Süßes Gift - Hilfe als Geschäft. Festivals: 30.09.2012 (Filmfest Hamburg). Kinostart: 08.11.2012 (DE). Verleih: W-film Distribution (DE). Länge: 88:40 Min. (FSK, 25 fps), 89 Min. (Presseserver) bzw. 91:54 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ohne Altersbeschränkung (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Peter Heller. Drehbuch: Peter Heller (Idee: Wolfgang Bergmann). Kamera: Dieter Stürmer. Schnitt: Gesa Marten. Musik: Arpad Bondy. Ton: Timo Selengia, Resa Asarschahab & Axel Schmidt (Ton), Stephan Radom (Sounddesign), Hendrik Knoch (Tonmischung, Loft Hamburg).

Inhalt

Synopsis (Film-Website):

Macht Hilfe abhängig?

Der Dokumentarfilm "Süsses [sic!] Gift - Hilfe als Geschäft" packt Tabus der immerwährend solidarischen Afrika Szene [sic!] an. Anhand von drei Fallstudien aus Mali, Kenia und Tansania überprüft er die Wirkungen der Entwicklungshilfe aus Sicht der Afrikaner und fragt: Warum hat Afrika nach fünfzig Jahren und 450 Milliarden Euro Hilfsgeldern nicht den erwarteten Entwicklungsschub gemacht?

Peter Heller kommt gemeinsam mit afrikanischen Intellektuellen und Praktikern zu der ernüchternden Erkenntnis: jahrzehntelange Hilfe hat nichts gebracht. Während sie im Norden der Welt Zigtausende von Arbeitsplätzen sichert, verfallen die Nehmerländer in Lethargie. Der Film blickt dabei nicht nur in die Vergangenheit, sondern diskutiert auch neue Ansätze von Hilfe und Zusammenarbeit auf Augenhöhe.

Quelle: W-film Distribution (Film-Website)

Herr K. meint ...

TV-Produktionsfaktor-Check: Der Film ist eine Produktion von Lichtfilm (Produzent: ...) in Koproduktion mit WDR und in Kooperation mit ARTE.