Filmplakat

Projext X (Bildnachweis: Warner)© Warner

Project X

Stab und Besetzung

Originaltitel: Project X. Kinostart: 02.03.2012 (UK, US), 03.05.2012 (DE). Verleih: Warner Bros. Pictures Germany (DE). Länge: 87:45 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 16 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Nima Nourizadeh. Drehbuch: Matt Drake & Michael Bacall. Kamera: Ken Seng. Schnitt: Jeff Groth. Szenenbild: Bill Brzeski (Production Designer), Desma Murphy (Art Director), Lisa Sessions Morgan (Set Decorator). Kostümbild: Alison McCosh. Maskenbild: Keith Sayer (Dept. Head Make Up), Merribelle Anderson (Dept. Head Hair). Musik: - (Music Supervisor: Gabe Hilfer). Ton: Coleman Metts (Sound Mixer), Mark Larry (Supervising Sound Editor), Dane A. Davis (Sound Designer), Tom Ozanich & Brad Sherman (Re-Recording Mixers). Spezialeffekte: Scott Forbes (Special Effects Coordinator). Visuelle Effekte: Joe Henke (Visual Effects Supervisor, Method Studios).

Darsteller: Thomas Mann (Thomas), Oliver Cooper (Costa), Jonathan Daniel Brown (JB), Dax Flame (Dax), Kirby Bliss Blanton (Kirby), Brady Hender (Everett), Nick Nervies (Tyler), Alexis Knapp (Alexis), Miles Teller (Miles) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a.

Inhalt

Inhalt (Presseheft):

In "Project X" möchten die drei eher durchschnittlichen Zwölftklässler Thomas, Costa und J.B. endlich ihre Anonymität überwinden - mit einer zunächst eigentlich ganz unverfänglichen Idee: "Wir inszenieren eine Party, von der wir noch unseren Enkeln erzählen werden! Mit der Kamera halten wir alles für die Nachwelt fest." Doch wie sich diese Party dann tatsächlich entwickelt, übertrifft selbst ihre tollkühnsten Erwartungen. Die Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer, während Träume wie Seifenblasen zerplatzen, weiße Westen böse Flecken bekommen - und Legenden entstehen. "Project X" sollte Eltern und Ordnungshütern auf der ganzen Welt als Warnung dienen.

Quelle: Warner Bros. Pictures Germany (Presseheft) [PDF]

Herr K. meint ...

"Found Footage"-Film.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 16 Jahren.
  • GB: 18 - Suitable only for adults (Consumer Advice: Contains drug use, strong sex references, and very strong language).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for crude and sexual content throughout, nudity, drugs, drinking, pervasive language, reckless behavior and mayhem - all involving teens).

FSK (Freigabebegründung):

Komödie über eine Clique von Jugendlichen, die ihre Popularität steigern wollen, indem sie eine große Party geben. Diese läuft allerdings bald aus dem Ruder und es kommt zu einer Reihe von Exzessen und Ausschweifungen. Auf der Sprachebene ist der Film von zotigen und sexualisierten Dialogen geprägt; Drogenkonsum dient als Grundlage einer gelingenden Party, junge Frauen werden von den jungen Männern auf Sexobjekte reduziert. Diese Elemente stehen jedoch in einem komödiantischen und stark ironisierten Kontext, der für Zuschauer ab 16 Jahren klar als solcher erkennbar ist. Zuschauer dieser Altersstufe verfügen in aller Regel über ausreichend Kontextwissen, um die betonte Überzogenheit der dargestellten Handlungsweisen zu durchschauen. Dem entsprechend können sie das Gesehene kritisch einordnen bzw. werden es nicht als ernstzunehmendes "Vorbild" verstehen. Eine desorientierende Wirkung steht für Jugendliche nicht zu befürchten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 21.09.12]

Lesen Sie mehr