Filmplakat

Offroad (Bildnachweis: Paramount)© Paramount

DVD-Cover (2012)

Offroad (Bildnachweis: Paramount HE)© Paramount HE

Offroad

Stab und Besetzung

Originaltitel: Offroad. Kinostart: 12.01.2012 (DE). Verleih: Paramount Pictures Germany (DE). Länge: 98:02 Min. (FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: Elmar Fischer. Drehbuch: Elmar Fischer & Susanne Hertel (Dramaturgische Mitarbeit: Amelie Syberberg). Kamera: Philipp Kirsamer. Schnitt: Eva Lopez Echegoyen. Szenenbild: Wolfgang Arens (Szenenbild). Kostümbild: Gudrun Johanna Binger. Maskenbild: Mechthild Schmitt & Henny Zimmer (Maskenbild). Musik: Ali N. Askin. Ton: Josef Pörzchen (Originalton), Dirk Jacob (Tongestaltung), Tobias Fleig (Mischtonmeister). Visuelle Effekte: Alex Lemke (Visuelle Effekte).

Darsteller: Nora Tschirner (Meike Pelzer), Elyas M'Barek (Salim Hekimoglu), Max von Pufendorf (Philip Kempermann), Leslie Malton (Mutter Pelzer), Dominic Raacke (Vater Pelzer), Axel Milberg (Schanowki) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Tonio Arango (Tuschi), Thomas Fränzel (Julian), Stefan Rudolf (Ulf), Nele Kiper (Sarah), Seyneb Saleh (Özlem), Nora Binder (Denise), Aykut Kayacik (Taxifahrer) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Einmal etwas tun, was niemand so erwarten würde! Für Meike Pelzer (...) scheint dieses Thema mit dem Ersteigern eines vom Zoll an der deutsch-holländischen Grenze beschlagnahmten peinlichen Proll-Jeeps eigentlich erledigt. Ihr Lebensentwurf ist bisher eher dem Straßenbau entliehen: gerade und überschaubar, ohne unvorhersehbare Kurven. Das BWL-Studium ist abgeschlossen, Heirat und Übernahme des väterlichen Betriebs liegen unmittelbar vor ihr. Doch dann lässt sich Philip (...), ihr Verlobter, dummerweise von Meike in flagranti mit ihrer besten Freundin Denise (...) erwischen und Meikes Lebensplan zerplatzt wie eine Seifenblase.

Als sie unter der Kofferraumverkleidung ihres neuen Jeeps 50 Kilo Kokain findet, lässt sie ihr altes Leben spontan und ohne zu zögern hinter sich und begibt sich auf einen Trip ins Ungewisse, ihrer Vorstellung nach finanziert - und betriebswirtschaftlich kalkuliert - durch die ersten Drogengeschäfte ihres Lebens! Davon sind einige Leute natürlich weniger begeistert, allen voran die eigentlichen Besitzer der Ware. Auf ihrer wilden Reise durch ein völlig neues und ihr bis dahin unbekanntes Leben trifft sie nicht nur auf Salim (...), der ihr aus einigem Schlamassel hilft, es passieren ihr auf einmal auch mehr verrückte Dinge, als ihr eigentlich lieb sind. Aber sie trifft auch dort, wo sie es nie für möglich gehalten hätte, auf die Liebe, und plötzlich ist alles anders ...

Quelle: Paramount Pictures Germany (Presseheft) [PDF]

Herr K. meint ...

TV-Produktionsfaktor-Check: Der Film ist eine Produktion von Claussen + Wöbke + Putz Filmproduktion (Produzenten: Jakob Claussen & Uli Putz) in Koproduktion mit Dr. Wilfried Ackermann Filmproduktion (Produzent: Dr. Wilfried Ackermann) und dem ZDF (Redaktion: Daniel Blum).

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Krimikomödie über eine Studentin, die ihrem biederen Leben entfliehen will, indem sie eine große Menge zufällig gefundenen Kokains verkauft. Dabei bekommt sie es mit der Mafia zu tun und trifft nebenbei die große Liebe. Die potentiell gefährdende Thematik des Drogenhandels gewinnt in dem Film keine Brisanz, da weder Drogenhandel noch der Konsum von Drogen verharmlosend in den Mittelpunkt gerückt werden. Auch sonst enthält der Film keine Szenen, die auf Kinder ab 12 Jahren verstörend oder gar desorientierend wirken könnten. Eine Szene, in der die Protagonistin von Ganoven verprügelt wird, sowie mehrere wilde Verfolgungsjagden bewegen sich in einem Rahmen, welcher der Altersgruppe ab 12 problemlos zumutbar ist. Zahlreiche ironische Brechungen in der Figurenzeichnung und ruhige Dialogpassagen tragen zwischen den Actionszenen außerdem zur emotionalen Entlastung bei.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 07.08.12]