Filmplakat

More Jesus

Stab und Besetzung

Originaltitel: More Jesus. Festivals: 17.11.2012 (Kasseler Dokfest), 30.09.2013 (Cologne Conference). Kinostart: offen. Verleih: offen (DE). Länge: ... Min. (FSK, 24 fps) bzw. ... Min. (Presseheft). FSK: offen. FBW: offen.

Regie: Hendrik Lietmann & Matthias Tränkle. Drehbuch: Hendrik Lietmann & Matthias Tränkle. Kamera: Hendrik Lietmann. Schnitt: Ivan Morales Jr. Musik: Emmanuel Essomé, Kofi Akoto, Lighthouse Family Choir & Band. Ton: Achim Fell (Ton), Tilo Busch (Tonmischung), Henning Hein (Sounddesign).

Inhalt

Kurzinhalt:

MORE JESUS erzählt die Geschichte des ebenso ehrgeizigen wie charismatischen Predigers Edmund Sackey-Brown aus Ghana, der im Ruhrgebiet eine Megachurch für 5.000 Besucher bauen will. Eine Mission, die vermessen und aussichtslos erscheint. Schließlich nimmt die Zahl der Gläubigen hierzulande seit den 1960er Jahren stetig ab und Kirchen werden geschlossen. Aber Edmund glaubt fest an den Durchbruch nach Vorbild der Pfingstkirchen in den USA oder in Afrika, die teilweise bis zu 50.000 Mitglieder zählen. Edmund Sackey-Brown ist dabei Teil einer "Mission Reversed": Immer mehr Gemeinden aus Schwellenländern, in denen das Christentum rasant wächst, senden in großer Zahl Missionare nach Europa, um die Menschen dort zu evangelisieren. Für Sackey-Brown und seine etwa 500 Gläubige zählende "Lighthouse"-Gemeinde beginnt die Re-Christianisierung Deutschlands in einem Supermarkt in Mülheim an der Ruhr. Die Gemeinde, die vorwiegend aus afrikanischen Migranten besteht, hat das Gebäude des ehemaligen Edeka-Marktes gekauft, um es zu einem Missionszentrum umzubauen. Wir begleiten das Projekt von den ersten Plänen bis zur Eröffnung.

Quelle: Hupe Film (Website)

Produktionsnotizen

Der Film ist eine Produktion von Hupe Film (Produzenten: Erik Winker, Martin Roelly & Andreas Brauer) in Koproduktion mit dem WDR (Redaktion: Jutta Krug).

Webtipps