Filmplakat

Im Nebel (Bildnachweis: Neue Visionen)© Neue Visionen

Im Nebel

Stab und Besetzung

Originaltitel: V tumane. Internationaler Titel: In the Fog. Festivals: 25.05.2012 (Festival de Cannes). Kinostart: 15.11.2012 (DE). Verleih: Neue Visionen Filmverleih (DE). Länge: 127 Min. (Presseheft) bzw. 128:02 Min (FSK, 24 fps). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Sergei Loznitsa. Drehbuch: Sergei Loznitsa. Kamera: Oleg Mutu. Schnitt: Danielius Kokanauskis. Szenenbild: Kirill Shuvalov (Szenenbild), Juris Jukovskis (Ausstattung), Kristaps Kalsers (Requisite). Kostümbild: Dorota Roqueplo. Maskenbild: Tamara Frid (Maske). Musik: - Ton: Vladimir Golovnitski (Ton), Ivo Heger (Mischung), Michel Schöpping (Tonmischung Supervisor). Spezialeffekte: Jonas Dziautas, Artiom Grigorian & Dmitrij Sinelscikov (Spezialeffekte). Visuelle Effekte: Tobias Lauterbach (Visuelle Effekte).

Darsteller: Vladimir Svirski (Suschtschenja), Vlad Abashin (Burow), Sergei Kolesov (Voitik), Julia Peresild (Anelja), Nikita Peremotovs (Grishutka), Kirill Petrov (Koroban), Dmitrijs Kolosovs (Mishuk) u.a. [in der Reihenfolge des Abspanns]

Inhalt

Synopsis (Presseheft):

1942 hält deutsches Militär die westliche Grenze der UdSSR besetzt. Nur Partisanen leisten der Wehrmacht erbitterten Widerstand. Nach einem Sabotageakt holen die Besatzer zum Gegenschlag aus. Einige Partisanen werden festgenommen und gehängt, nur Sushenya wird wieder freigelassen. Schnell ist seinen Kamaraden klar, dass nur der Verrat an seinen Mitkämpfern ihn vor dem Galgen bewahrt haben kann. Doch Sushenya ist unschuldig. Den Partisanen Burov und Voitik fällt es zu, an Sushenya Rache zu nehmen. Sie machen sich auf in das Dorf, in dem der vermeintliche Verräter mit seiner Frau und seinem kleinen Sohn lebt. Sushenya ergibt sich den beiden Rächern und der unerbittlichen Logik des Krieges, der sie folgen. Durch den Wald folgt er Burov und Voitik an den Ort, wo die blinde Vernunft vollstreckt werden soll. Doch kurz bevor der tödliche Schuss fällt, werden sie überfallen und die beiden Rächer schwer verwundet. Jenseits von Freundschaft oder Feindschaft ist es an Sushenya, eine moralische Entscheidung zu treffen in einer Welt, die von grausamer Logik beherrscht wird.

Quelle: Neue Visionen Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

1942 spielendes Kriegsdrama über einen russischen Arbeiter, der zwischen die Fronten deutscher Besatzer und russischer Partisanen gerät und schließlich des Verrats verdächtigt wird. Bei Jugendlichen ab 12 Jahren kann von einer ausreichenden Vertrautheit mit dem Thema "Krieg" ausgegangen werden, sodass die bedrohliche Ausgangssituation keine übermäßig ängstigende Irritation hervorruft. Die Momente körperlicher Gewalt sind auf das dramaturgisch Notwendige reduziert und extrem zurückhaltend in Szene gesetzt. Durch seine ruhige und konzentrierte Erzählweise bietet der Film dem Zuschauer viel Raum und Zeit, das Gesehene zu verarbeiten. Eine Überforderung kann bei ab 12-Jährigen ausgeschlossen werden.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 27.11.12]