Filmplakat

Extrem laut & unglaublich nah (Bildnachweis: Warner)© Warner

Buch-Cover (2005)

Extrem laut & unglaublich nah (Bildnachweis: Kiepenheuer & Witsch)© Kiepenheuer & Witsch

Buch-Cover (TB 2007)

Extrem laut & unglaublich nah (Bildnachweis: Fischer)© Fischer

Extrem laut & unglaublich nah

Stab und Besetzung

Originaltitel: Extremely Loud & Incredibly Close. Kinostart: 25.12.2011 (US eingeschränkt), 20.01.2012 (US), 16.02.2012 (DE), 17.02.2012 (UK). Verleih: Warner Bros. Pictures Germany (DE). Länge: 129:12 Min. (FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: Stephen Daldry. Drehbuch: Eric Roth, nach dem Roman von Jonathan Safran Foer. Kamera: Chris Menges. Schnitt: Claire Simpson. Szenenbild: K.K. Barrett (Production Designer), Peter Rogness (Art Director), George DeTitta Jr. (Set Decorator). Kostümbild: Ann Roth. Maskenbild: Ivana Primorac (Hair & Make-Up Designer). Musik: Alexandre Desplat. Ton: Danny Michael (Sound Mixer), Skip Lievsay & Paul Urmson (Re-Recording Mixers), Skip Lievsay & Blake Leyh (Supervising Sound Editors). Spezialeffekte: Steve Kirshoff (Special Effects Supervisor). Visuelle Effekte: Kevin Mack (Visual Effects Supervisor).

Darsteller: Tom Hanks (Thomas Schell), Sandra Bullock (Linda Schell), Thomas Horn (Oskar Schell), Viola Davis (Abby Black), John Goodman (Stan the Doorman), Jeffrey Wright (William Black), Zoe Caldwell (Oskar's Grandmother), Max von Sydow (The Renter) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Arne Elsholtz (Thomas Schell), Bettina Weiß (Linda Schell), Klaus Sonnenschein (Stan the Doorman), Gisela Fritsch (Oskar's Grandmother) u.a.

Inhalt

Inhalt (Presseheft):

Die Geschichte nach dem gefeierten Bestseller von Jonathan Safran Foer entwickelt sich im Kopf des aufgeweckten elfjährigen New Yorkers Oskar Schell, der im Nachlass seines verstorbenen Vaters einen Schlüssel findet und nun in der ganzen Stadt nach dem passenden Schloss sucht. Ein Jahr ist vergangen, seit der Vater im World Trade Center umgekommen ist - Oskar nennt dieses Erlebnis den "schlimmsten Tag" und bemüht sich seitdem, Kontakt zu seinem großen Vorbild zu halten, das ihn immer wieder auf spielerische Art ermuntert hat, seine größten Ängste zu überwinden. Bei seinen Streifzügen durch die fünf Stadtbezirke von New York begegnet Oskar den unterschiedlichsten Menschen, die alle sehr persönliche Überlebensstrategien entwickelt haben. Dabei entdeckt er ungeahnte Verbindungen zum schmerzlich vermissten Vater, zur scheinbar so distanzierten Mutter und überhaupt zu der lärmenden, gefährlichen und verwirrenden Welt, in der er sich behaupten muss.

Quelle: Warner Bros. Pictures Germany (Presseheft)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: Contains infrequent strong language and discriminatory terms).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for emotional thematic material, some disturbing images, and language).

FSK (Freigabebegründung):

Im Mittelpunkt der Literaturverfilmung steht der 11-Jährige Oscar aus New York, dessen Vater bei den Terroranschlägen des 11. September 2001 ums Leben kommt. Das am Asperger-Syndrom leidende Kind ist überzeugt, dass der Vater ihm kurz vor seinem Tod ein Rätsel gestellt hat und begibt sich auf eine Odyssee durch die Stadt, um der Antwort darauf näher zu kommen. Der Film behandelt schwierige Themen wie Verlust, Trauer und traumatische Erlebnisse. Familiäre Konflikte spielen eine große Rolle, das Gefühl tiefer Verlassenheit ist stets präsent. Ältere Kinder ab 12 Jahren sind gleichwohl in der Lage, die Ausgangssituation zeitgeschichtlich einzuordnen, die verschiedenen Konfliktebenen zu verstehen, und die gedrückte Atmosphäre ohne Beeinträchtigungen zu verarbeiten. Der Grund hierfür liegt nicht zuletzt in der Figur des sensiblen und klugen Oscar, in dem Zuschauer dieser Altersgruppe eine positive Identifikationsfigur finden, die ihre Probleme am Ende in den Griff bekommt.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 06.07.12]

Literaturhinweise

  • FOER, Jonathan Safran (2005). Extremely loud & incredibly close. Boston: Mariner Books. [LoC]
  • FOER, Jonathan Safran (2005). Extrem laut und unglaublich nah. Roman. Köln: Kiepenheuer & Witsch. [DNB]
  • FOER, Jonathan Safran (2007). Extrem laut und unglaublich nah. Roman. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag. [DNB]