Filmplakat

Die Tribute von Panem - The Hunger Games (Bildnachweis: Studiocanal)© Studiocanal

Teaser-Plakat

Die Tribute von Panem - The Hunger Games (Bildnachweis: Studiocanal)© Studiocanal

DVD-Cover (SE 2012)

Die Tribute von Panem - The Hunger Games (Bildnachweis: Studiocanal HE)© Studiocanal HE

Buch-Cover (2009)

Dame König As Spion (Bildnachweis: Oetinger)© Oetinger

Die Tribute von Panem - The Hunger Games

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Hunger Games. Kinostart: 22.03.2012 (DE). Verleih: Studiocanal Filmverleih (DE). Länge: 142 Min. (Presseheft) bzw. 142:22 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Gary Ross. Drehbuch: Gary Ross, Suzanne Collins & Billy Ray, nach dem Roman von Suzanne Collins. Kamera: Tom Stern. Schnitt: Stephen Mirrione & Juliette Welfling. Szenenbild: Philip Messina (Production Designer), John Collins (Supervising Art Director), Paul G. Richards & Robert Fechtman (Art Directors), Larry Dias (Set Decorator). Kostümbild: Judianna Makovsky. Maskenbild: Ve Neill (Makeup Designer and Department Head), Glenn Hetrick (Prosthetic Makeup Effects Designer, Optic Nerve Studios), Linda Flowers (Makeup Designer and Department Head). Musik: James Newton Howard. Ton: Lon Bender (Sound Supervision), Lon Bender, William R. Dean & Kris Fenske (Sound Designers), Michael Prestwood Smith & Michael Keller (Sound Re-Recording Mixers), Carl Rudisill & Mark Weingarten (Production Sound Mixers). Spezialeffekte: Steve Cremin (Special Effects Coordinator). Visuelle Effekte: Sheena Duggal (Visual Effects Supervisor) u.a.

Darsteller: Jennifer Lawrence (Katniss Everdeen), Josh Hutcherson (Peeta Mellark), Liam Hemsworth (Gale Hawthorne), Woody Harrelson (Haymitch Abernathy), Elizabeth Banks (Effie Trinket), Lenny Kravitz (Cinna), Stanley Tucci (Caesar Flickerman), Donald Sutherland (President Snow), Wes Bentley (Seneca Crane), Toby Jones (Claudius Templesmith), Alexander Ludwig (Cato), Isabelle Fuhrman (Clove), Amandla Stenberg (Rue) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Maria Koschny (Katniss Everdeen) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

In einer nicht allzu fernen Zukunft: Aus dem zerstörten Nordamerika ist der Staat Panem entstanden, das Kapitol regiert das ums Überleben kämpfende Volk mit eiserner Hand. Um seine Macht zu demonstrieren,veranstaltet das Regime jedes Jahr die grausamen "Hungerspiele": 24 Jugendliche, je ein Mädchen und ein Junge aus Panems zwölf Distrikten, müssen in einem modernen Gladiatorenkampf antreten, den nur einer von ihnen gewinnen kann. Als ihre kleine Schwester Prim für die Spiele ausgelost wird, nimmt die 16-jährige Katniss freiwillig ihren Platz ein. Der zweite Kandidat aus Katniss' Distrikt ist Peeta, den sie seit ihrer Kindheit kennt. Kurz bevor das perfide Turnier beginnt, gesteht Peeta Katniss seine Liebe. Doch das Kapitol macht sie zu Todfeinden ...

Quelle: Studiocanal Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Filmzitate

Texteinblendungen zu Beginn des Films:

From the Treaty of the Treason: // In penance for their uprising, each district shall offer up a male and female between the ages of 12 and 18 at a public "Reaping." // These Tributes shall be delivered to the custody of The Capitol. / And then transferred to a public arena where they will Fight to the Death, until a lone victor remains. // Henceforth and forevermore this pageant shall be known as The Hunger Games.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: Contains intense threat, moderate violence and occasional gory moments [cut by 0m 7s with substitution cut by 0m 7s]).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for intense violent thematic material and disturbing images - all including teens).

FSK (Freigabebegründung):

In dem Science-Fiction-Film wird Nordamerika von einem totalitären Regime regiert, das einmal jährlich ein modernes Gladiatorenspiel veranstaltet: 24 Jugendliche aus den Slums werden zu Kämpfern ausgebildet und zu Medienstars aufgebaut und müssen anschließend auf Leben und Tod gegeneinander antreten. Jugendliche ab 12 Jahren können die medien- und sozialkritischen Elemente des Films verstehen und dadurch auch die Actionelemente entsprechend in diesen kritischen Kontext einordnen. Die dargestellten Geschehnisse sind durchaus komplex, herausfordernd und belastend, nicht aber im Sinne einer Beeinträchtigung. Der Fokus der Erzählung liegt zudem nicht auf der gegenseitigen Tötung der Jugendlichen, Gewalt wird nie explizit oder verherrlichend ins Bild gerückt. Schnelle Schnittfolgen und verfremdende filmische Elemente in den Actionszenen sorgen darüber hinaus für eine Distanz zu den Vorgängen. Insgesamt rückt der Film die kritische Aussage sowie humanistische Werte wie Mitgefühl in den Vordergrund, sodass eine sozialethische Desorientierung bei ab 12-Jährigen ausgeschlossen werden kann.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 18.08.12]

Literaturhinweise

  • COLLINS, Suzanne (2009). Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele. Hamburg: Oetinger. [DNB]

Web-Tipps