Filmplakat

Das Kind (Bildnachweis: Drei-Freunde)© Drei-Freunde

DVD-Cover (2013)

Das Kind (Bildnachweis: EuroVideo)© EuroVideo

Das Kind

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Child. Kinostart: 18.10.2012 (DE). Verleih: drei-freunde Filmverleih (DE). Länge: 117:56 Min. (24 fps (FSK)). FSK: ab 16 Jahren. FBW: -

Regie: Zsolt Bács. Drehbuch: Brian Cordray, Zsolt Bács & Sebastian Fitzek, nach dem Roman "Das Kind" von Sebastian Fitzek. Kamera: Kim Howland. Schnitt: Bernd Schriever. Szenenbild: Wolfgang Arens (Production Design). Kostümbild: Bettina Weiß. Maskenbild: Beatrice Mendelin & Christiane Buchholz (Make up & Hair Design), Beatrice Mendelin (SFX Make up). Musik: Steven Schwalbe, Steve Patuta & Kahlil Feegel. Ton: Dominik Raetz (Sound Supervisor), Robin Pohle (Sound Designer), Michael Eiler (Production Sound Mixer), Dominik Raetz (Re-recording Mixer). Spezialeffekte: Jens Döldissen (Special Effects Supervisor, Effective). Visuelle Effekte: Maxim Matthew (VFX Supervisor).

Darsteller: Eric Roberts (Robert Stern), Sunny Mabrey (Carina Freitag), Ben Becker (Andreas Borchert), Peter Greene (Martin Engler), Dieter Hallervorden (Mr. Stiemer), Clemens Schick (Thomas Brandmann), Daniela Ziegler (Mrs. Stiemer), Reiner Schöne (Frederik Losensky), Dieter Landuris (Harry), Christian Traeumer (Simon Sachs) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a. Darsteller: Ekkehardt Belle (Robert Stern), Cathlen Gawlich (Carina Freitag), Ben Becker (Andreas Borchert), Benjamin Völz (Martin Engler) u.a.

Inhalt

Inhalt (Presseheft):

Strafverteidiger Robert Stern ist wie vor den Kopf geschlagen, als er sieht, wer der geheimnisvolle Mandant ist, mit dem er sich auf einem abgelegenen und heruntergekommen Industriegelände treffen soll: Simon, ein zehnjähriger Junge, zerbrechlich, todkrank - und fest überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein. Doch Robert Sterns Verblüffung wandelt sich in Entsetzen und Verwirrung, als er in jenem Keller, den Simon beschrieben hat, tatsächlich menschliche Überreste findet: ein Skelett, der Schädel mit einer Axt gespalten. Und dies ist erst der Anfang. Denn Robert ahnt noch nicht, dass von nun an der Tod sein ständiger Begleiter sein wird ...

Quelle: drei-freunde Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 16 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Mystery-Thriller um einen Anwalt, der durch einen neuen Mandanten in Gestalt eines 10-Jährigen an einen mysteriösen Fall gerät: Die bizarre Behauptung des Jungen, in einem früheren Leben einen Menschen getötet zu haben, führt den Anwalt in immer dunklere Abgründe von Mord und Kindesmissbrauch. Der Film enthält zahlreiche geheimnisvolle und dramatische Elemente und teilweise sehr gewalthaltige Szenen. Seine bedrückende Grundstimmung wird dabei durch die bedrohliche Filmmusik und das Tondesign unterstützt, auch werden prekäre Themen wie Pädophilie und die Krebserkrankung eines Kindes eindringlich dargestellt. 16-Jährige sind aufgrund ihrer Lebens- und Medienerfahrung in der Lage, diese Elemente und die spezifische Art ihrer Inszenierung im Kontext des Filmgenres zu verarbeiten und sich von der überhöhten fiktionalen Darstellung zu distanzieren. Da zudem Gut und Böse klar unterschieden sowie die Motive der Protagonisten deutlich herausgestellt sind, können sie mit den bedrohlichen Aspekten der Handlung ohne Beeinträchtigung umgehen.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 12.03.13]

Webtipps

DVD-Kapitel

  1. Junger Mandant
  2. Erpressung [11:20]
  3. Neuer Leichenfund [19:40]
  4. Die Kirche [28:42]
  5. Unbekannter Mörder [38:14]
  6. Erster Ansatz [48:00]
  7. Vorstellungsgespräch [55:33]
  8. Pädophile Drahtzieher [1:06:07]
  9. Vergeltungsschlag [1:14:30]
  10. "Die Brücke" [1:24:16]
  11. Abspann [1:37:17]

Quelle: EuroVideo Bildprogramm (EAN: 4009750216361)