Filmplakat

Chinese zum Mitnehmen (Bildnachweis: Ascot Elite)© Ascot Elite

DVD-Cover (2012)

Chinese zum Mitnehmen (Bildnachweis: Ascot Elite HE)© Ascot Elite HE

Chinese zum Mitnehmen

Stab und Besetzung

Originaltitel: Un cuento chino. Internationaler Titel: Chinese Take-Away. Festivals: 01.11.2011 (Filmfestival Rom), 11.11.2011 (Filmfestival Mannheim-Heidelberg). Kinostart: 24.03.2011 (AR), 05.01.2012 (DE). Verleih: Ascot Elite Filmverleih (DE). Länge: 93 Min. (Presseheft) bzw. 93:02 Min. (FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Sebastián Borenzstein. Drehbuch: Sebastián Borenzstein. Kamera: Rodrigo Pulpeiro (Editor asociado: Pablo Barbieri). Schnitt: Fernando Pardo. Szenenbild: Valeria Ambrosio & Laura Musso (Dirección de arte). Kostümbild: Cristina Menella. Maskenbild: Lucila Robirosa & Antonia Pérez (Maquillaje), Araceli Farase & Kenyar Padilla (Peinado). Musik: Lucio Godoy. Ton: Charly Schmukler (Edición de sonido), Eduardo Esquide (Sonido directo), Diego Garrida (Mezcla), Vicente D'Elia (Director de sonido). Visuelle Effekte: Juan Elias & Alejandro Valente (Supervisor de efectos visuales).

Darsteller: Ricardo Darín (Roberto), Muriel Santa Ana (Mari), Ignacio Huang (Jun Quian) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende], Ivan Romanelli (Leonel), Enric Rodríguez Cambray (Roberto 19a) u.a.

Inhalt

Inhalt (Presseheft):

Wenn es heißt: "Da fliegt die Kuh!", dann ist dann in diesem Fall wörtlich zu nehmen, denn alles beginnt mit einer fliegenden Kuh. Auf irrwitzigen Umwegen führt sie zwei völlig verschiedene Menschen vom jeweils anderen Ende der Welt zueinander.

Roberto (...) führt ein Eisenwarengeschäft in Buenos Aires und ist ähnlich verbohrt wie die Schrauben, die er verkauft. Ein notorischer Einzelgänger, der nichts und vor allem niemanden zu nahe an sich heran lässt. Er sammelt kuriose Geschichten, die er aus Zeitungen ausschneidet. Eines Tages wird er, ohne es zu merken, selbst Teil einer solchen Geschichte, als plötzlich der junge Chinese Jun (...) in sein langweiliges Leben platzt und es komplett umkrempelt. Denn Jun spricht kein Wort Spanisch, ist gleich nach seiner Ankunft in Argentinien ausgeraubt worden und somit unbedingt auf die Hilfe anderer angewiesen. Widerwillig nimmt Roberto den Chinesen unter seine Fittiche, um dessen Onkel zu suchen. Und findet dabei einen Ausweg aus seinem eigenen, tristen Dasein.

Quelle: Ascot Elite Filmverleih (Presseheft)

Auszeichnungen

  • Filmfestival Rom 2011: Bester Film & Publikumspreis
  • 60. Filmfestival Mannheim-Heidelberg 2011: Rainer Werner Fassbinder-Preis & Publikumspreis
  • Argentinischer Filmpreis (Premios Sur) (12.12.2011): Bester Film, Bester Hauptdarsteller (Ricardo Darín) & Beste Nebendarstellerin (Muriel Santa Ana)
  • 26. Goya (19.02.2012): Bester hispanoamerikanischer Film

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Komödie über einen argentinischen Eisenwarenhändler, einen notorischer Einzelgänger, der nichts und niemanden an sich heranlässt. Durch die Bekanntschaft mit einem Chinesen, der gerade erst in Argentinien angekommen ist und kein Wort spanisch spricht, gerät sein Leben in Bewegung. Die Story, die Protagonisten und der exzentrische, bisweilen absurde Humor des Films stellen für Kinder ab 12 Jahren keine emotionale Überforderung dar. Die heitere Grundstimmung sorgt für ausreichend Entlastung und fängt auch sanft dramatische Szenen wie die wiederholte Darstellung eines aberwitzigen Unfalls (eine Frau wird von einer fliegenden Kuh erschlagen) auf.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 28.05.12]

DVD-Kapitel

  1. Roberto
  2. Ein trostloses Leben [6:53]
  3. Der Chinese [14:21]
  4. Aufgenommen [22:55]
  5. Der "Lieblingskunde" [28:59]
  6. Das Kuh-Trauma [35:09]
  7. Ein erfreulicher Anruf [43:13]
  8. Der Falsche [50:24]
  9. Die Nerven liegen blank [56:54]
  10. Retter in der Not [1:04:07]
  11. Krieg und Kühe [1:10:56]
  12. Ein Freund geht ... eine Liebe kommt [1:17:12]

Quelle: Ascot Elite Home Entertainment (EAN: ...)