Filmplakat (DE)

Wir sind was wir sind (Bildnachweis: Alamode)© Alamode

Filmplakat (int.)

We Are What We Are (Bildnachweis: Wild Bunch)© Wild Bunch

Filmplakat (US)

We Are What We Are (Bildnachweis: IFC Films)© IFC Films

DVD-Cover

Wir sind was wir sind (Bildnachweis: Universum)© Universum

Wir sind was wir sind

Stab und Besetzung

Originaltitel: Somos lo que hay. Internationaler Titel: We Are What We Are. Kinostart: 15.05.2010 (Festival de Cannes), 12.11.2010 (UK), 02.06.2011 (DE). Verleih: Alamode Film (DE). Länge: 89:05 Min. (FSK) bzw. 90 Min. (Presseheft). FSK: Keine Jugendfreigabe (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Jorge Michel Grau. Drehbuch: Jorge Michel Grau. Kamera: Santiago Sánchez. Schnitt: Rodrigo Ríos Legaspi. Szenenbild: Alejandro García (Diseño de producción), Gabriel Tapia (Coordinador de arte). Kostümbild: Fernanda Vélez Aguilar. Maskenbild: Francesca Dalla Benetta (Diseño de maquillaje). Musik: Enrico Chapela. Ton: Federico Schmucler (Diseño Sonoro), Axel Muñoz Barba (Sonido directo). Visuelle Effekte: Michael Hoffman (Supervisor de efectos visuales, Gretel Studio).

Darsteller: Francisco Barreiro (Alfredo), Alan Chávez (Julián), Paulina Gaitán (Sabina), Carmen Beato (Patricia), Jorge Zárate (Owen), Esteban Soberanes (Octavio), Miguel Ángel Hoppe (Gustavo), Miriam Balderas (Sheyla), Noé Hernáandez (Taxista), Adrián Aguirre (Adriana), Octavio Michel (Teniente) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Nach dem plötzlichen Tod des Vaters müssen sich die Mutter und ihre drei Teenager-Kinder um den Familienunterhalt kümmern. Dass sie Kannibalen sind und ohne menschliches Fleisch nicht leben können, macht die Sache nicht einfacher. Keiner fühlt sich bereit, den Platz des Vaters einzunehmen. Doch einer muss die Verantwortung tragen. Das Los fällt schließ;lich auf den ältesten Bruder. Er muss sich um den Nahrungsnachschub kümmern. Bei den Auß;enseitern der Gesellschaft probiert er sein Glück: Straß;enkinder, Prostituierte, Homosexuelle. Doch er hat keinen Erfolg, und als die Lage immer prekärer wird droht der Familie der sichere Hungertod.

Die aufkommenden Aggressionen und Rivalitäten enthüllen nicht nur eine aus der Balance geratene Familienstruktur, sondern auch die Verzweiflung gesellschaftlicher Auß;enseiter. Schonungslos legt der Film offen, dass nicht mal ihre extremsten Überlebenstaktiken ausreichen um in dieser Welt zu bestehen.

Quelle: Alamode Film (Presseheft)

Herr K. meint ...

Leider mehr Familiendrama als Horrorfilm. :-( Kein Wunder, dass der Film dem Feuilleton überwiegend gefallen hat ... ;-) Daniel Sander schrieb auf "Spiegel Online" IMHO zu Recht: "Doch wer soll sich das ansehen? Echten Horrorfans wird hier zu wenig Menschenfresserei geboten - und Arthouse-Cineasten zu viel."

Mein Tipp: Lieber "Delikatessen" gucken!

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: KJ - Keine Jugendfreigabe.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong bloody violence, horror and language).

DVD-Kapitel

  1. Vaterlos
  2. Es muss weitergehen [12:19]
  3. Ein neuer Anführer [19:36]
  4. Auf der Jagd [27:33]
  5. Alfredos Entscheidung [37:09]
  6. Es gibt nie genug [45:08]
  7. Ihr seid so geboren [54:08]
  8. Das Ritual [1:02:52]
  9. Wir müssen verschwinden [1:11:17]
  10. Abspann [1:20:17]

Quelle: Alamode Film (EAN: 4013575594290)