Filmplakat

Wer wenn nicht wir (Bildnachweis: Senator)© Senator

DVD-Cover

Wer wenn nicht wir (Bildnachweis: Universum)© Universum

Buch-Cover

Vesper, Ensslin, Baader (Bildnachweis: Kiepenheuer & Witsch)© Kiepenheuer & Witsch

Buch-Cover (TB)

Vesper, Ensslin, Baader (Bildnachweis: Fischer)© Fischer

Buch-Cover (TB)

Notstandsgesetze von Deiner Hand (Bildnachweis: Suhrkamp)© Suhrkamp

Wer wenn nicht wir

Stab und Besetzung

Originaltitel: Wer wenn nicht wir. Internationaler Titel: If Not Us, Who? Kinostart: 17.02.2011 (Filmfestspiele Berlin), 10.03.2011 (DE). Verleih: Senator Film Verleih (DE). Länge: 124 Min. (Presseheft) bzw. 125:42 Min. (FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: Andres Veiel. Drehbuch: Andres Veiel, nach "Vesper, Ensslin, Baader. Urszenen des deutschen Terrorismus" von Gerd Koenen. Kamera: Judith Kaufmann. Schnitt: Hansjörg Weißbrich. Szenenbild: Christian M. Goldbeck (Szenenbild), Daniel Chour (Art Director). Kostümbild: Bettina Marx & Petra Kray. Maskenbild: Monika Münnich & Doris Junker (Maske). Musik: Annette Focks. Ton: Paul Oberle (Ton), Dirk Jacob (Tongestaltung), Lars Ginzel & Martin Steyer (Mischung). Visuelle Effekte: Jörg Brümmer (VFX Supervisor).

Darsteller: August Diehl (Bernward Vesper), Lena Lauzemis (Gudrun Ensslin), Alexander Fehling (Andreas Baader) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Thomas Thieme (Will Vesper), Imogen Kogge (Rose Vesper), Michael Wittenborn (Helmut Ensslin), Susanne Lothar (Ilse Ensslin), Sebastian Blomberg (Klaus Roehler), Vicky Krieps (Dörte Wellheim), Martin Butzke (Dieter Kunzelmann), Christina Hecke (Anne) u.a. [in der Reihenfolge des Abspanns]

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Deutschland in den frühen 60ern. Noch ist das Land ruhig. Doch Aufbruch liegt in der Luft. Auch Bernward Vesper (...), Sohn des NS-Schriftstellers Will Vesper, begehrt auf. Nachts hackt er wütende Sätze in die Schreibmaschine, die er der erstarrten Gesellschaft ins Gesicht schleudern will. Als er auf Gudrun Ensslin (...) trifft, ist das der Beginn einer extremen Liebesgeschichte: bedingungslos, maßlos, bis über die Schmerzgrenze hinaus. Gemeinsam brechen sie auf, um die Welt zu erobern. Keine zehn Jahre später verliert sich Bernward auf Drogentrips im Wahnsinn, und Gudrun katapultiert sich in den bewaffneten Untergrund. Für beide wird es kein Zurück mehr geben.

Quelle: Senator Film Verleih (Presseheft)

Auszeichnungen

  • 61. Internationale Filmfestspiele Berlin 2011: Alfred-Bauer-Preis & Preis der Gilde deutscher Filmkunsttheater
  • 61. Deutscher Filmpreis (08.04.2011): Bester Spielfilm in Bronze

Herr K. meint ...

Der Film basiert auf dem 2003 erschienenen Buch "Vesper, Ensslin, Baader. Urszenen des deutschen Terrorismus" von Gerd Koenen. In seinem ersten Kino-Spielfilm konzentriert sich Regisseur Andres Veiel ("Black Box BRD") auf die Liebesgeschichte des Schriftstellers Bernward Vesper (1938-1971) und der späteren RAF-Terroristin Gudrun Ensslin.

Filmzitate

Texteinblendungen am Ende des Films:

Bernward Vesper nimmt sich am 15. Mai 1971 das Leben. // Sein unvollendeter Roman "Die Reise" erscheint im Herbst 1977 und wird als "Nachlass einer ganzen Generation" gefeiert. // Gudrun Ensslin und Andreas Baader werden im Juni 1972 nach zahlreichen Anschlägen festgenommen. / Sie werden wegen mehrfachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. // Nach fünfjähriger Haft nehmen sie sich am 17. Oktober 1977 im Gefängnis Stuttgart-Stammheim das Leben. // Felix Ensslin wächst in einer Pflegefamilie auf der Schwäbischen Alb auf.

Literaturhinweise

  • Ensslin, Gudrun & Vesper, Bernward (2009). "Notstandsgesetze von Deiner Hand". Briefe 1968/1969. Frankfurt am Main: Suhrkamp (Edition Suhrkamp 2586). [DNB]
  • Koenen, Gerd (2003). Vesper, Ensslin, Baader. Urszenen des deutschen Terrorismus. Köln: Kiepenheuer & Witsch. [DNB]
  • Koenen, Gerd (2005). Vesper, Ensslin, Baader. Urszenen des deutschen Terrorismus. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag. [DNB]

Filme, die Sie auch interessieren könnten

DVD-Kapitel

  1. Schriftsteller der NS-Zeit
  2. Gemeinsame Pläne [8:51]
  3. Abschied von Vater [16:56]
  4. Konflikt mit der Familie [23:50]
  5. Eine Andere [30:07]
  6. Gefühlschaos [37:38]
  7. Neue Wohnung [46:02]
  8. Die Verlobung [54:44]
  9. Nachwuchs ist da [1:03:04]
  10. Eine Affaire [1:10:53]
  11. Bei der Pressekonferenz [1:18:32]
  12. Die Trennung [1:26:18]
  13. Vor Gericht [1:33:17]
  14. Plan B [1:41:26]
  15. "Die Reise" [1:48:42]
  16. Abspann [1:56:25]

Quelle: Senator Home Entertainment (EAN: 4013575583690)