Filmplakat

The Way Back - Der lange Weg (Bildnachweis: Splendid)© Splendid

DVD-Cover

The Way Back - Der lange Weg (Bildnachweis: Splendid)© Splendid

Buch-Cover (TB 2011)

Der lange Weg (Bildnachweis: Ullstein)© Ullstein

The Way Back - Der lange Weg

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Way Back. Festivals: 03.09.2010 (Telluride Film Festival). Kinostart: 21.01.2011 (US), 30.06.2011 (DE). Verleih: Splendid Film (DE). Länge: 132:53 Min. (FSK) bzw. 133 Min. (Presseheft). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Peter Weir. Drehbuch: Peter Weir & Keith Clarke, inspiriert durch das Buch "The Long Walk" von Slavomir Rawicz. Kamera: Russell Boyd. Schnitt: Lee Smith. Szenenbild: John Stoddart (Production Designer), Kess Bonnet (Art Director), Goro Deyanov (Set Decorator). Kostümbild: Wendy Stites. Maskenbild: Edouard F. Henriques (Key Make-up Department Head), Matthew Mungle (Make-up FX), Yolanda Toussieng (Key Hairstylist Department Head). Musik: Burkhard Dallwitz. Ton: Martin Müller (Production Sound Mixer), Richard King (Sound Designer / Supervising Sound Editor), D.M. Hempill & Ron Bartlett (Sound Mixing). Spezialeffekte: Jason Troughton (SFX Supervisor & Coordinator). Visuelle Effekte: Tim Crosbie & Dennis Jones (VFX Supervisors, Rising Sun Pictures), Robert Stromberg (Visual Effects Designer, Visual Symphony), Paul Graff (VFX Supervisor, Crazy Horse Effects), Takahiro Suzuki (VFX/Optical Supervisor, EFilm Australia).

Darsteller: Jim Sturgess (Janusz), Ed Harris (Mr. Smith), Saoirse Ronan (Irena), Colin Farrell (Valka), Dragos Bucur (Zoran), Alexandru Potocean (Tomasz), Gustaf Skarsgård (Voss), Sebastian Urzendowsky (Kazik), Mark Strong (Khabarov) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Nico Mamone (Janusz), Wolfgang Condrus (Mr. Smith), Marie-Christin Morgenstern (Irena), Florian Halm (Valka), Dennis Schmidt-Foß (Zoran), Sascha Rotermund (Tomasz), Jaron Löwenberg (Voss), Tom Vogt (Khabarov) u.a.

Inhalt

Synopsis (Presseheft):

THE WAY BACK - DER LANGE WEG erzählt die wahre Geschichte von sieben Gefangenen, die aus einem sowjetischen Arbeitslager fliehen und sich ihren Rückweg in die Freiheit auf einem langen Weg erkämpfen müssen.

Die gefährliche Flucht soll Janusz (...), Mr. Smith (...), Valka (...), Zoran (...), Voss (...), Tomasz (...), Kazik (...) und die junge Polin Irena (...), die sich unterwegs der Gruppe anschließt, von Sibirien durch die Mongolei nach Tibet und schließlich über den Himalaya ins sichere Indien führen.

Doch der Weg ist lang und beschwerlich. Und nicht jeder von ihnen schafft es, die Eiseskälte im Himalaya, Sandstürme, Hunger und Durst zu überwinden.

Kämpfend gegen die Gewalten der Natur und mit unglaublichem Überlebenswillen, entdecken sie den Wert des menschlichen Lebens und die wahre Bedeutung von Freundschaft.

Quelle: Splendid Film (Presseheft)

Klappentext (DVD-Cover):

Sibirien 1940: Sieben Gefangene brechen aus einem sowjetischen Arbeitslager aus. Dabei ist das Entkommen aus dem tödlichen Gulag das kleinste Problem! Um ihre Freiheit zu erlangen, müssen die Männer zu Fuß und ohne Ausrüstung eine schier unüberwindbare Strecke zurücklegen. Ihr Ziel: das über 6.000 Kilometer entfernte Indien! Getrieben von einem unbeugsamen Überlebenswillen muss die Gruppe neben Hunger und Durst der wilden Tundra Sibiriens, den Sandstürmen der Wüste Gobi sowie der Eiseskälte des Himalaya trotzen. Dabei entdecken sie auf ihrem beschwerlichen Weg nicht nur den Wert des menschlichen Lebens, sondern auch die wahre Bedeutung von Freundschaft ...

Quelle: Splendid Film (EAN: 4013549875202)

Herr K. meint ...

Das Drehbuch ist durch den 1956 erschienenen Tatsachenroman "Der lange Weg. Meine Flucht aus dem Gulag" (OT: The Long Walk: The True Story of a Trek to Freedom") von Slavomir Rawicz inspiriert.

Filmzitate

Texteinblendungen zu Beginn des Films:

Im Jahr 1941 erreichten drei Männer nach Überquerung des Himalaya Indien. // Sie hatten einen 6.500 Kilometer langen Marsch in die Freiheit überlebt. // Dieser Film ist ihnen gewidmet.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: Contains infrequent strong language, moderate violence and sex references).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for violent content, depiction of physical hardships, a nude image and brief strong language).

FSK (Freigabebegründung):

Das Überlebensdrama schildert die Flucht einer Gruppe von Gulag-Häftlingen im stalinistischen Russland des Jahres 1941: Unter unsäglichen Strapazen schlagen sich die Flüchtlinge von Sibirien über mehrere tausend Kilometer bis nach Indien durch. Sowohl das Dahinvegetieren im Lager als auch der Überlebenskampf gegen Kälte, wilde Tiere, Hunger und Hitze auf der Flucht werden eindringlich und in zum Teil drastischen Bildern gezeigt. Einzelne Szenen können dabei kleinere Kinder verstören, auch erschließen sich ihnen viele Zusammenhänge nicht. Doch 12-Jährige und ältere sind bereits in der Lage, die gezeigten Geschehnisse als historische Schilderungen einzuordnen und in diesem Kontext zu bewerten. Auch von der Dramatik einzelner Szenen kann sich diese Altersgruppe bereits distanzieren und sie ohne Beeinträchtigung verarbeiten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 20.11.11]

Literaturhinweise

  • RAWICZ, Slawomir (2011). Der lange Weg. Meine Flucht aus dem Gulag. München: Ullstein (Ullstein Taschenbuch 37415). [DNB; Sonderausgabe]