Filmplakat

The Guard - Ein Ire sieht schwarz (Bildnachweis: Ascot Elite)© Ascot Elite

DVD-Cover

The Guard - Ein Ire sieht schwarz (Bildnachweis: Ascot Elite HE)© Ascot Elite HE

The Guard - Ein Ire sieht schwarz

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Guard. Festivals: 20.01.2011 (Sundance Film Festival), Kinostart: 07.07.2011 (IE), 29.07.2011 (US eingeschränkt), 19.08.2011 (UK), 22.09.2011 (DE). Verleih: Ascot Elite Filmverleih (DE). Länge: 96 Min. (Presseheft) bzw. 96:04 Min. (FSK). FSK: ab 16 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: John Michael McDonagh. Drehbuch: John Michael McDonagh. Kamera: Larry Smith. Schnitt: Chris Gill. Szenenbild: John Paul Kelly (Production Designer), Lucy van Lonkhuyzen (Art Director). Kostümbild: Eimer Ní Mhaoldomhnaigh. Maskenbild: Morna Ferguson (Chief Make-Up), Orla Carrol (Chief Hair Stylist). Musik: Calexico. Ton: Robert Flanagan (Sound Recordist), Niall Brady (Sound Designer), Tom Johnson, Michelle Cunniffe & Ken Galvin (Re-Recording Mixers).

Darsteller: Mícháel Óg Lane (Eugene Moloney), Darren Healy (Jimmy Moody), Gary Lydon (Gerry Stanton), Owen Sharpe (Billy Devaney), Laurence Kinlan (Photographer), Pat Shortt (Colum Hennessey), Sarah Greene (Sinead Mulligan), Dominique McElligott (Aoife O'Carroll), Rory Keenan (Aidan McBride), Katarina Cas (Gabriela McBride), David Wilmot (Liam O'Leary), Fionnula Flanagan (Eileen Boyle), Liam Cunningham (Francis Sheehy-Skeffington), Mark Strong (Clive Cornell), Don Cheadle (Wendell Everett), Brendan Gleeson (Gerry Boyle) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Erich Räuker (Francis Sheehy), Tom Vogt (Clive Cornell), Dietmar Wunder (FBI agent Wendell Everett), Roland Hemmo (Gerry Boyle) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Die Thrillerkomödie THE GUARD - EIN IRE SIEHT SCHWARZ spielt an der Westküste Irlands. Ihr Protagonist, Sergeant Gerry Boyle, ist ein Kleinstadt-Polizist, der sich gerne mit Leuten anlegt, einen subversiven Sinn für Humor und eine Schwäche für Prostituierte hat - jedoch absolut kein Interesse an dem internationalen Kokainschmuggler-Ring, der den FBI-Agenten Wendell Everett vor seine Türschwelle befördert hat.

Doch obwohl Boyle eher daran interessiert scheint, Everett zu verspotten und ihm Steine in den Weg zu legen, wird er von höheren Umständen in den Fall hineingezogen. Zunächst verschwindet sein entnervend einsatzfreudiger neuer Partner, dann versucht ihn seine Lieblingsnutte zu erpressen, damit er ein Auge zudrückt und schließlich wollen ihn die Drogenhändler bestechen - so wie jeden anderen Beamten der örtlichen Polizei.

Zufälligerweise sind dies Vorgänge, die gegen Boyles undurchsichtigen Moralkodex verstoßen. Er begreift, dass er die Dinge selbst in die Hand nehmen muss und Everett der Einzige ist, dem er vertrauen kann. Damit ist die Bühne frei für ein explosives Finale.

Quelle: Ascot Elite Filmverleih (Presseheft)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 16 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains very strong language, strong violence, sex references and drug use).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for pervasive language, some violence, drug material and sexual content).

FSK (Freigabebegründung):

Schwarzhumorige Kriminalkomödie über einen griesgrämigen irischen Dorfpolizisten, dessen geruhsamer Alltag gestört wird, als man ihm einen übereifrigen Assistenten aufzwingt, um einen Drogenring auszuheben. Der Film beinhaltet Gewalt- und Tötungsszenen, die nicht unnötig ausgespielt werden. Zudem werden sie in ihrer Wirkung durch die Einbettung in eine augenzwinkernde, skurrile Rahmengeschichte abgemildert, deren subtiler Humor für Jugendliche ab 16 Jahren verständlich ist. Auch der leichtfertige Drogenkonsum und die rassistischen Äußerungen mancher Figuren sind für ab 16-Jährige als bewusst überzeichnete Tabubrüche erkennbar, die auf Grund ihres ironisierenden Charakters keine Vorbildfunktion haben. Zudem fungiert nicht der moralisch zweifelhafte Polizist als Identifikationsfigur sondern der FBI Agent, der stets politisch korrekt handelt.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 05.10.11]

DVD-Kapitel

  1. Was für ein verflucht schöner Tag
  2. Das Verhör [7:29]
  3. Schwarze sind Dealer, Russel war Waliser [12:33]
  4. Manche haben Familie, andere nicht [23:16]
  5. Spricht hier jemand meine Sprache? [30:11]
  6. Selbstmord oder Mord? [36:45]
  7. Geld spielt keine Rolle [44:02]
  8. Tauschgeschäfte [52:18]
  9. Passanten [1:01:14]
  10. Lieber Vorsehen als Nachsehen [1:07:18]
  11. Besser als Weihnachten [1:14:05]
  12. Ein guter Schwimmer [1:24:34]

Quelle: Ascot Elite Home Entertainment (EAN: ...)