Filmplakat

Sarahs Schlüssel (Bildnachweis: Camino)© Camino

Sarahs Schlüssel

Stab und Besetzung

Originaltitel: Elle s'appelait Sarah. Internationaler Titel: Sarah's Key. Kinostart: 13.10.2010 (FR), 22.07.2011 (US), 05.08.2011 (UK), 15.12.2011 (DE). Verleih: Camino Filmverleih (DE). Länge: 102:12 Min. (FSK) bzw. 104 Min. (Presseheft). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: Gilles Paquet-Brenner. Drehbuch: Serge Joncour & Gilles Paquet-Brenner (Scénario, adaptation & dialogues), nach dem Roman von Tatiana de Rosnay. Kamera: Pascal Ridao. Schnitt: Hervé Schneid. Szenenbild: Françoise Dupertuis (Décors). Kostümbild: Eric Perron. Maskenbild: Sylvie Duval & Gill Robillard (Chef Maquilleuses), Véronique Bosle & Stéphane Desmarez (Chef Coiffeurs). Musik: Max Richter. Ton: Didier Codoul, Bruno Seznec, Alexandre Fleurant & Fabien Devillers (Son). Visuelle Effekte: Rodolphe Chabrier (Effets visuels).

Darsteller: Kristin Scott Thomas (Julia Armond), Mélusine Mayance (Sarah), Niels Arestrup (Jules Dufaure), Frédéric Pierrot (Bertrand Tezac), Michel Duchaussoy (Edouard Tezac), Dominique Frot (Geneviève Dufaure), Natasha Mashkevich (Mme Starzynski), Gisèle Casadesus (Mamé), Aidan Quinn (William Rainsferd) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Paris im Juli 1942. Sarah, ein zehnjähriges jüdisches Mädchen, wird mit ihren Eltern mitten in der Nacht von der französischen Polizei zur Deportation aus ihrer Wohnung geholt. Verzweifelt schließt sie ihren kleinen Bruder in ihrem Geheimversteck hinter der Tapetentür im Schlafzimmer ein und verspricht, ganz schnell wieder bei ihm zu sein. Den Schlüssel nimmt sie mit, nicht ahnend, welche Katastrophe ihrer Familie und fast 20.000 weiteren verschleppten Pariser Juden bevorsteht.

Siebenundsechzig Jahre später verwebt sich Sarahs Geschichte mit der von Julia Jarmond (...), einer amerikanischen Journalistin, die für einen Artikel die damalige Razzia und ihre furchtbaren Folgen recherchiert. Bei dieser Arbeit stößt sie auf das Schicksal einer jüdischen Familie, die aus der Wohnung vertrieben wurde, die seit Jahrzehnten der Familie ihres zukünftigen Mannes Bertrand gehört und in die sie nach ihrer Hochzeit einziehen wollte.

Je mehr Wahrheit Julia ans Licht befördert, um so mehr erfährt sie über Bertrands Familie, über Frankreich und schließlich über sich selbst.

Quelle: Camino Filmverleih (Presseheft)

Herr K. meint ...

Das Drehbuch basiert auf dem 2006 erschienenen Roman "Sarahs Schlüssel" (OT: Sarah's Key) von Tatiana de Rosnay. Roman und Film erinnern an die Verhaftung von 13.000 Juden am 16. und 17. Juli 1942 durch die französische Polizei, ihre Internierung im Vélodrome d'Hiver (kurz: Vel d'Hiv') und ihre anschließende Deportation und Ermordung in den Vernichtungslagern.

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • FR: TP - Tous publics.
  • GB: 12A - Suitable for 12 years and over (Consumer Advice: Contains emotionally intense scenes and a Holocaust theme).
  • US: PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Reason: Rated PG-13 for thematic material including disturbing situations involving the Holocaust).

Literaturhinweise

  • Rosnay, Tatiana de (2007). Sarah's Key. New York: St. Martin's Press. [LoC]
  • Rosnay, Tatiana de (2007). Sarahs Schlüssel. Roman. Aus dem Englischen von Angelika Kaps. Berlin: Bloomsbury Berlin. [DNB]

Filme, die Sie auch interessieren könnten