Filmplakat

Mr. Nice (Bildnachweis: Koch Media)© Koch Media

DVD-Cover

Mr. Nice (Bildnachweis: Koch Media)© Koch Media

DVD-Cover (SE)

Mr. Nice (Bildnachweis: Koch Media)© Koch Media

Buch-Cover

Mr Nice (Bildnachweis: Heyne)© Heyne

Mr. Nice

Stab und Besetzung

Originaltitel: Mr. Nice. Kinostart: 08.10.2010 (UK), 23.06.2011 (DE). Verleih: Koch Media (DE). Länge: 120:10 Min. (FSK) bzw. 121 Min. (Presseheft). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Bernard Rose. Drehbuch: Bernard Rose, nach dem Buch von Howard Marks. Kamera: Bernard Rose. Schnitt: Bernard Rose & Teresa Font. Szenenbild: Max Gottlieb (Production Designer), Tim Dickel (Art Director, UK), Sonia Aranzabal (Art Director, Spain). Kostümbild: Caroline Harris. Maskenbild: Steff Roeg (Make-Up Designer), Laura Schiavo (Hair Designer), Paul Hyett (Special Make-Up Effects Designer). Musik: Philip Glass. Ton: Paddy Owen (Production Sound Mixer), Nigel Holland (Supervising Sound Effects Designer), Robert Farr (Re-recording Mixers). Visuelle Effekte: Sheila Wickens (Visual Effects Supervisor, LipSync Post).

Darsteller: Rhys Ifans (Howard Marks), Chloë Sevigny (Judy Marks), David Thewlis (Jim McCann), Luis Tosár (Craig Lovato) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Crispin Glover (Ernie Combs), Omid Djalili (Saleem Malik), Christian McKay (Hamilton McMillan), Elsa Pataky (Ilze Kadegis), Jack Huston (Graham Plinston), Jamie Harris (Patrick Lane) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Thomas Nero Wolff (Howard Marks), Katrin Zimmermann (Judy Marks), Udo Schenk (Jim McCann), Erich Räuker (Craig Lovato) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

43 Decknamen, 89 Telefonanschlüsse, 25 Firmen, Kontakte zu Mafia und Geheimdiensten und über eine Million verkaufte Bücher: Kaum einer spielte mit dem Feuer des Verbrechens so ungeniert wie der Mann, der einst mit Hilfe der IRA und des britischen Geheimdienstes den Drogenhandel globalisierte. Howard Marks war hochbegabter Oxford-Zögling, bevor er sich zum internationalen Drogenboss entwickelte, zum charmanten Staatsfeind und Herrscher über die Titelseiten. Alles begann in den 70er Jahren, als der Joint Symbol einer besseren Welt war: Howard will Lehrer werden, bis er vertretungsweise mit einer Ladung Drogen quer durch Europa rast - ein buchstäblich bewusstseinserweiternder Trip! Kurz darauf erobert sich Howard mit Hilfe eines IRA-Anführers den amerikanischen Markt und wird als Agent des MI6 angeworben - sehr zum Verdruss der internationalen Drogenpolizei. Vor den Augen der Weltöffentlichkeit hält MR. NICE ein ganzes Justizsystem zum Narren, ist mal unberechenbarer Geheimagent, mal schäbiger Geldwäscher, und genießt ein Leben zwischen Cannabis, Cadillacs und viel viel Cash. Howard bleibt nicht zu fassen, wird zum Helden der Legalisierungsbewegung. Aber Craig Lovato von der US-Drogenbehörde hat genug von dem Katz-und-Maus-Spiel. Er setzt alles daran, den begnadeten Trickser endlich dingfest zu machen. Doch der bleibt vor allem eins: Verbrecher - und stolz darauf.

Quelle: Koch Media (Presseheft)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 18 - Suitable only for adults (Consumer Advice: Contains frequent drug use).

FSK (Freigabebegründung):

Die Tragikomödie basiert auf der Autobiografie des bekannten britischen Drogenschmugglers Howard Marks und erzählt davon, wie er in den 1960er und 70er Jahren zu einem der größten Haschisch- und Marihuana-Händler der Welt avancierte. Wenngleich der Film einen Drogenhändler zum Protagonisten hat, dessen Lebenswandel stellenweise durchaus beschönigt wird, rückt die Erzählung vor allem gegen Ende die negativen Folgen seiner Taten in den Mittelpunkt: der Gesetzlose wird seiner gerechtfertigten Strafe zugeführt und landet im Gefängnis, wo es ihm sehr schlecht ergeht. Sein Tun wird in letzter Konsequenz als eindeutig kriminell dargestellt. Zudem porträtiert der Film Marks als Produkt einer vergangenen Zeit (der drogenbeschwingten 60er), wodurch die Gefahr einer Vorbildfunktion ausgeschlossen werden kann. Eine moralische Desorientierung steht bei Jugendlichen ab 12 Jahren daher nicht zu befürchten.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 22.10.11]

Literaturhinweise

  • Marks, Howard (2010). Mr Nice. Autobiographie. Aus dem Englischen von Carola Giese. München: Heyne. [DNB]

Web-Tipps

DVD-Kapitel

  1. Der Streber
  2. Ankunft in Oxford [5:05]
  3. Vollrausch [10:56]
  4. Der Auftrag [19:06]
  5. Der Ire [28:16]
  6. In Kabul [33:29]
  7. Der Unfall [41:49]
  8. Pornos und Waffen [48:43]
  9. Schmuggeltricks [55:14]
  10. Heiße Spur [1:01:03]
  11. Spezialauftrag [1:06:27]
  12. New York [1:15:34]
  13. Unter Verdacht [1:26:48]
  14. Die Verurteilung [1:34:36]
  15. Begnadigung [1:46:32]
  16. Abspann [1:50:55]

Quelle: Koch Media (EAN: ...)