Filmplakat

Mein bester Feind (Bildnachweis: Neue Visionen)© Neue Visionen

DVD-Cover

Mein bester Feind (Bildnachweis: good!movies)© good!movies

Mein bester Feind

Stab und Besetzung

Originaltitel: Mein bester Feind. Internationaler Titel: My Best Enemy. Festivals: 16.02.2011 2011 (Filmfestspiele Berlin), 16.06.2011 (Filmfest Emden-Norderney). Kinostart: 11.03.2011 (AT), 01.09.2011 (DE). Verleih: Neue Visionen Filmverleih (DE). Länge: 104:37 Min. (FSK) bzw. 105 Min. (Presseheft). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Wolfgang Murnberger. Drehbuch: Paul Hengge, nach seinem Roman "Wie es Victor Kaufmann gelang, Adolf Hitler doch noch zu überleben" (Bearbeitung: Wolfgang Murnberger). Kamera: Peter von Haller. Schnitt: Evi Romen. Szenenbild: Isidor Wimmer (Szenenbild). Kostümbild: Martina List. Maskenbild: Michaela Oppl & Barbara Fröhlich (Maske). Musik: Matthias Weber. Ton: Heinz Ebner (Ton), Bernhard Maisch (Mischtonmeister), Bettina Mazakarini & Philipp Mosser (Sounddesign). Visuelle Effekte: Christoph Hierl (VFX).

Darsteller: Moritz Bleibtreu (Victor Kaufmann), Georg Friedrich (Rudi Smekal), Ursula Strauss (Lena), Uwe Bohm (SS Standartenführer Widriczek), Marthe Keller (Hannah Kaufmann), Udo Samel (Jakob Kaufmann) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a.

Inhalt

Synopsis (Presseheft):

Wien, 1938: der jüdische Galeristensohn Victor Kaufmann, der Arbeiter Rudi und Victors Freundin Lena sind unzertrennlich. Nur insgeheim neidet Rudi dem Freund Frau und Finanzen. Eines Tages tauscht Rudi seine Arbeiterkluft gegen die SS-Uniform und verrät seinen Nazi-Kumpels ein brisantes Geheimnis: die Kaufmanns besitzen einen echten Michelangelo! Was Rudi nicht weiß - auch zwei Fälschungen sind im Umlauf. Rudi beschlagnahmt, was er für das Original hält, schickt die Kaufmanns ins KZ und verlobt sich mit Lena. Doch gerade als der Michelangelo dem Duce geschenkt werden soll, entdeckt man das Geheimnis: die Italiener sind empört. Rudi sammelt Victor im KZ ein - er soll ihn nach Berlin zu den etwas anderen Verhörmethoden bringen. Als das Flugzeug abstürzt und Rudi verletzt am Boden liegt, schnappt sich Victor Rudis Uniform. Mit vertauschten Rollen geht es nun zur Kommandozentrale, aber dorthin ist auch Lena unterwegs, um ihren Verlobten zu besuchen ... Die Jagd nach dem echten Michelangelo ist eröffnet!

Quelle: Neue Visionen Filmverleih (Presseheft)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 12 Jahren.

FSK (Freigabebegründung):

Die schwarze Komödie spielt im "angeschlossenen" Österreich des Jahres 1938 und erzählt anhand von zwei Freunden - dem jüdischen Galeristensohn Victor und Rudi, der sich der SS anschließt - eine Verwechslungsgeschichte um vertauschte Identitäten und Original und Fälschung einer Michelangelo-Zeichnung. Der historische Hintergrund des Nationalsozialismus wird dabei trotz aller komödiantischen Elemente der Handlung stets ernst genommen und erschließt sich auch Kindern ab 12 Jahren. Diese durchschauen die komplexen Verwicklungen und Verwechslungen und können auch mit der stellenweise rüden Sprache und einzelnen bedrohlichen Elementen wie etwa einer Verhörszene umgehen. Daher bietet der Film dieser Altersgruppe die Möglichkeit, sich mit Fragen zu Freundschaft, Opportunismus und Loyalität auseinanderzusetzen, ohne sie in ihrer Entwicklung zu beeinträchtigen.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 29.03.12]