Filmplakat

I Killed My Mother (Bildnachweis: Kool)© Kool

DVD-Cover

I Killed My Mother (Bildnachweis: good!movies)© good!movies

I Killed My Mother

Stab und Besetzung

Originaltitel: J'ai tué ma mère. Kinostart: 18.05.2009 (Festival de Cannes), 05.06.2009 (CA - Québec), 15.07.2009 (FR), 03.02.2011 (DE). Verleih: Kool Filmdistribution (DE). Länge: 100 Min. (Presseheft) bzw. 100:10 Min. (FSK). FSK: ab 16 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Xavier Dolan. Drehbuch: Xavier Dolan. Kamera: Stéphanie Weber-Biron. Schnitt: Hélène Girard. Szenenbild: Anette Belley (Décoratrice / Accessoiriste). Kostümbild: Nicole Pelletier. Musik: Nicholas Savard-L'Herbier. Ton: Sylvain Brassard (Conception sonore). Visuelle Effekte: Martin Lipmann (Supervision des effets visuels).

Darsteller: Anne Dorval (Chantal Lemming), Xavier Dolan (Hubert Minel), François Arnaud (Antonin Rimbaud), Suzanne Clément (Julie Cloutier), Patricia Tulasne (Hélène Rimbaud), Niels Schneider (Éric), Monique Spaziani (Denise) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Patrick Roche (Hubert Minel) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Hubert Minel verabscheut seine Mutter. Mit seinen überheblichen 17 Jahren sieht nur ihre geschmacklosen Pullis, ihre kitschige Deko und die widerlichen Krümel an ihrem schmatzenden Mund - und straft sie mit Verachtung.

Äußerlichkeiten, gewiß, aber sie nerven. Dazu kommt die Kunst, andere zu manipulieren und jede Schuld von sich zu weisen - zwei Dinge, auf die sich seine Mutter wirklich versteht. Seine Hassliebe wird für Hubert täglich mehr zur Obsession. In ihrem Schatten stolpert er durch die Abenteuer einer eigentümlichen und zugleich typischen Adoleszenz - künstlerische Entdeckungen, den Auftakt zu großen Freundschaften, Ausgrenzung und Sex. Und immer plagt ihn dabei die Streitsucht gegenüber dieser Frau, die er trotz allem einst liebte ...

Quelle: Kool Filmdistribution (Presseheft)

Filmzitate

Hubert: Für die meisten Leute ist es wohl eine Sünde, ihre Mutter zu hassen. Doch das sind für mich Heuchler. Sie haben ihre Mutter sicher auch mal gehasst. Möglicherweise eine Sekunde. Möglicherweise ein Jahr lang. Jetzt vielleicht nicht mehr. Vielleicht haben sie es auch vergessen. Ich weiß nicht. Ist mir egal. Sie haben sie jedenfalls gehasst!

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: Freigegeben ab 16 Jahren.
  • FR: TP - Tous publics.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong language, sex and drug references). [DVD]

FSK (Freigabebegründung):

Das Drama schildert die ständig zwischen Aggression und Annäherung changierende Hassliebe zwischen dem 17jährigen Hubert und seiner alleinerziehenden Mutter. Extreme Streits und der Kampf Huberts um Eigenständigkeit und Selbstfindung in einem haltlosen Familienumfeld werden dabei stets aus seiner Perspektive gezeigt. Viele der Konflikte erschließen sich 16jährigen Jugendlichen, ohne sie emotional zu überwältigen. Von den intensiv geschilderten Hassgefühlen des Jungen, die bis zu Tötungsphantasien reichen, können sie sich ausreichend distanzieren, zumal auch positive Gegenbeispiele von Beziehungen gezeigt werden, etwa das Verhältnis Huberts zu seinem Freund oder einer Lehrerin.

Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) [Zugriff: 09.08.11]