Filmplakat

Das Leben ist kein Heimspiel (Bildnachweis: Filmaufbau Leipzig)© Filmaufbau Leipzig

Das Leben ist kein Heimspiel

Stab und Besetzung

Originaltitel: Das Leben ist kein Heimspiel. Internationaler Titel: Hoffenheim. Festivals: 19.01.2010 (Max Ophüls Preis), 07.05.2010 (DOK.fest München), 19.11.2010 (International Documentary Film Festival Amsterdam). Kinostart: 05.01.2011 (DE). Verleih: Filmaufbau Leipzig (DE). Länge: 91 Min. (Presseheft + FSK, 25 fps) bzw. 94 Min. (FSK, 24 fps). FSK: ohne Altersbeschränkung (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Frank Marten Pfeiffer & und Rouven Rech. Drehbuch: Frank Marten Pfeiffer & und Rouven Rech. Kamera: Frank Marten Pfeiffer. Schnitt: Catrin Vogt. Musik: Schumann&Bach. Ton: Rouven Rech (Originalton), André Zacher (Mischung & Tonschnitt). Mitwirkende: Jochen A. Rotthaus, Torsten "Torro" Hartl, Ingrid & Norbert Kunkel u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Märchenhafter Aufstieg eines Dorfvereins oder nur einfach clevere Geschäftsidee? DAS LEBEN IST KEIN HEIMSPIEL zeigt die TSG 1899 Hoffenheim bei ihrem Sturm auf die 1.Bundesliga und begleitet die beteiligten Akteure in ihrem nicht ganz alltäglichen Alltag: den leidenschaftlich engagierten Geschäftsführer Jochen A. Rotthaus beim Hürdenlauf in der Provinz, den angesichts des rasanten Tempos verunsicherten Ur-Fan Torro beim Kampf umseine Liebe und den Mäzen des Fußballtraums bei der Suche nach Anerkennung für sein Hoffenheimer Lebenswerk.

DAS LEBEN IST KEIN HEIMSPIEL ist die packende, authentische Dokumentation einer der größten sportlichen und wirtschaftlichen Unternehmungen der deutschen Fußballgeschichte und zugleich ein emotionaler Heimatfilm, das liebevolle Porträt eines Dorfes und seiner Idylle, an der die Stürme der gesellschaftlichen Veränderung nicht spurlos vorbei gehen.

Quelle: Filmaufbau Leipzig (Presseheft)

Web-Tipps