Filmplakat

The Social Network (Bildnachweis: Sony Pictures)© Sony Pictures

Teaser-Plakat

The Social Network (Bildnachweis: Sony Pictures)© Sony Pictures

DVD-Cover (CE)

The Social Network (Bildnachweis: Sony Pictures HE)© Sony Pictures HE

Buch-Cover

Die facebook-Falle (Bildnachweis: Heyne)© Heyne

The Social Network

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Social Network. Kinostart: 01.10.2010 (US), 07.10.2010 (DE), 15.10.2010 (UK). Verleih: Sony Pictures Releasing (DE). Länge: 120 Min. (Presseheft) bzw. 120:32 Min. (FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: David Fincher. Drehbuch: Aaron Sorkin, nach dem Buch "The Accidental Billionaires" von Ben Mezrich. Kamera: Jeff Cronenweth. Schnitt: Angus Wall & Kirk Baxter. Szenenbild: Donald Graham Burt (Production Designer), Keith Cunningham & Curt Beech (Art Directors). Kostümbild: Jacqueline West. Musik: Trent Reznor & Atticus Ross. Ton: Ren Klyce (Sound Design).

Darsteller: Jesse Eisenberg (Mark Zuckerberg), Andrew Garfield (Eduardo Saverin), Justin Timberlake (Sean Parker), Armie Hammer (Cameron and Tyler Winklevoss), Max Minghella (Divya Narendra), Josh Pence (Tyler Winklevoss), Brenda Song (Christy), Rashida Jones (Marylin Delpy), John Getz (Sy), David Selby (Gage), Denise Grayson (Gretchen), Douglas Urbanski (Larry Summers), Rooney Mara (Erica Albright) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Aaron Sorkin (Ad Executive), Wallace Langham (Peter Thiel) u.a. Synchronsprecher: Konrad Bösherz (Mark Zuckerberg), Nico Sablik (Eduardo Saverin), Robin Kahnmeyer (Sean Parker) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft)

An einem Herbstabend im Jahr 2003 setzt sich Harvard-Student und Computergenie Mark Zuckerberg (...) an seinen PC und beginnt, wie in Rage an einer neuen Idee zu arbeiten. Was in seinem Studenten-Zimmer mit wildem Bloggen und Programmieren seinen Anfang nimmt, entwickelt sich bald zu einem globalen sozialen Netzwerk und löst eine Revolution der bisherigen Kommunikation aus. Nur sechs Jahre und 500 Millionen Freunde später, ist Mark Zuckerberg der jüngste Milliardär aller Zeiten. Doch dieser große Erfolg führt für den Unternehmer auch zu zahlreichen zwischenmenschlichen und juristischen Problemen ...

Quelle: Sony Pictures Releasing (Presseheft)

Klappentext (DVD-Cover)

David Finchers THE SOCIAL NETWORK ist die unglaubliche Geschichte über einen neuen Typus von Kulturrevolutionär: ein unsympathisches Genie, das eine Revolution entfacht und das Wesen menschlicher Interaktion für eine Generation, wenn nicht für immer, verändert. Mit emotionaler Brutalität und überraschendem Humor gespickt, erzählt dieser meisterhaft gestaltete Film von der Facebook-Gründung und dem erbitterten Streit um das Urheberrecht, der nach dem Sensationserfolg der Website entbrannte. Mit einem komplexen, prägnanten Drehbuch von Aaron Sorkin und einer brillanten Besetzung [...] dokumentiert THE SOCIAL NETWORK die Anfänge einer Idee, die zwar die Struktur der Gesellschaft verändert, aber die Freundschaft ihrer Urheber zerstört hat.

Quelle: Sony Pictures Home Entertainment (EAN: 4030521723405)

Auszeichnungen

  • 68. Golden Globe Awards (16.01.2011): Bester Film - Drama, Beste Regie (David Fincher), Bestes Drehbuch (Aaron Sorkin) & Beste Filmmusik (Trent Reznor & Atticus Ross)
  • 64. British Academy Film Awards (13.02.2011): Beste Regie (David Fincher), Bestes adaptiertes Drehbuch (Aaron Sorkin) & Bester Schnitt (Angus Wall & Kirk Baxter)
  • 36. César (25.02.2011): Bester ausländischer Film
  • 83. Academy Awards (27.02.2011): Bestes adaptiertes Drehbuch (Aaron Sorkin), Bester Schnitt (Angus Wall & Kirk Baxter) & Beste Filmmusik (Trent Reznor & Atticus Ross)

Her K. meint ...

Der Film basiert auf dem 2009 erschienenen Buch "Milliardär per Zufall" (OT: The Accidental Billionaires) von Ben Mezrich. Im Vorwort schreibt Mezrich (2010): "Mark Zuckerberg lehnte es - und das ist sein gutes Recht - trotz mehrfacher Anfragen ab, mit mir zu reden." (S. 10)

Im Unterschied dazu schreibt David Kirkpatrick in der Danksagung seines Buches "Der Facebook-Effekt": "An erster Stelle möchte ich Mark Zuckerberg danken. Wenn er mich nicht ermutigt hätte, dieses Buch zu schreiben, und mich nicht bei meiner Arbeit daran unterstützt hätte, wäre es wahrscheinlich nicht geschrieben worden. Während der Arbeit habe ich häufig mir selbst und anderen gesagt, wie erfreulich es doch ist, ein Buch über jemanden zu schreiben, dem Transparenz so sehr am Herzen liegt. Er hat sich stets sehr darum bemüht, auch solche Fragen zu beantworten, die ihm unangenehm waren." (S. 371) Was für ein ekelhafte Lobhudelei! Zweimal dürfen Sie raten, ob es sich um ein kritisches Buch handelt ... ;-)

Mein Buch-Tipp für Sie: "Die facebook-Falle" von Sascha Adamek!

Filmzitate

Erica Albright zu Mark Zuckerberg:

Erica: Wir sollten lieber nur Freunde sein. - Mark: Freunde sein bringt's nicht. - Erica: Ich wollte nur höflich sein. Ich will gar nicht mit dir befreundet sein. [...] Ok, du wirst später bestimmt mal ein sehr erfolgreicher Computermensch. Aber du wirst dein Leben lang glauben, dass die Frauen nicht auf dich stehen, weil du ein Nerd bist. Und ich möchte dir von ganzem Herzen mitteilen, dass das nicht der Fall sein wird. Es wird daran liegen, dass du ein Arschloch bist. (It'll be because you're an asshole.)

Marylin Delpy zu Mark Zuckerberg:

Marylin: Sie sind kein Arschloch, Mark. Sie geben sich nur große Mühe, eins zu sein. (You're not an asshole, Mark. You're just trying so hard to be.)

Texteinblendungen am Ende des Films:

Cameron and Taylor Winklevoss received a settlement of 65 million dollars and signed a non-disclosure agreement. // They rowed for the U.S. Olympic Team in Beijing and placed sixth. // Eduardo Saverin received an unknown settlement. His name has been restored to the Fastbook masthead as a Co-founder. // Facebook has 500 million members in 207 countries. It's currently valued at 25 billion dollars. // Mark Zuckerberg is the youngest billionaire in the world.

Literaturhinweise

  • Adamek, Sascha (2011). Die facebook-Falle. Wie das soziale Netzwerk unser Leben verkauft. München: Wilhelm Heyne Verlag. [DNB]
  • Kirkpatrick, David (2010). The Facebook effect. The inside story of the company that is connecting the world. New York: Simon & Schuster. [LoC]
  • Kirkpatrick, David (2010). Der Facebook-Effekt. Hinter den Kulissen des Internet-Giganten. Aus dem Amerikanischen von Karsten Petersen. München: Carl Hanser Verlag. [DNB]
  • Mezrich, Ben (2010). Milliardär per Zufall. Die Gründung von Facebook - eine Geschichte über Sex, Geld, Freundschaft und Betrug. Übersetzung aus dem Englischen von Max Limper. München: Redline Verlag. [DNB]

Web-Tipps