Filmplakat

Nothing Personal (Bildnachweis: MFA)© MFA

Nothing Personal

Stab und Besetzung

Originaltitel: Nothing Personal. Kinostart: 10.12.2009 (NL), 14.01.2010 (DE). Verleih: MFA+ FilmDistribution (DE). Länge: 85 Min. (Presseheft + FSK). FSK: ab 6 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Urszula Antoniak. Drehbuch: Urszula Antoniak. Kamera: Daniel Bouquet. Schnitt: Nathalie Alonso Casale. Szenenbild: Jane English (Art Director). Kostümbild: Bho Roosterman-Vroegen (Wardrobe Design). Maskenbild: Marly van de Wardt. Musik: Ethan Rose. Ton: Victor Horstink (Soundrecording), Jan Schermer (Sounddesign).

Darsteller: Stephen Rea (Martin), Lotte Verbeek (You) u.a. Synchronsprecher: Jürgen Heinrich (Martin), Anna Thalbach (You) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Die junge Holländerin Anne (...) entflieht ihrem Alltag und trampt nach Irland. Dort trifft sie den älteren Intellektuellen Martin (...), der allein auf einer kleinen Halbinsel in Connemara lebt. Die Beiden gehen eine Zweckgemeinschaft ein: Arbeit gegen Essen. Einzige Bedingung: Kein persönlicher Kontakt. Doch Anne und Martin werden neugierig aufeinander. In der traumhaften westirischen Landschaft entwickelt sich eine ganz eigene Liebesgeschichte.

Quelle: MFA+ FilmDistribution (Presseheft)

Synopsis (Presseheft):

NOTHING PERSONAL erzählt von einer jungen Holländerin, Anne (...), die ihr Leben hinter sich lässt. Nur mit einem Rucksack und ein paar elementaren Gegenständen wie Zelt und Schlafsack bricht sie nach Irland auf und wandert dort in völliger Einsamkeit durch die Wildnis. Nur ein einziges Mal hält sie ein Auto an um mitzufahren, doch diese Begegnung hält sie nicht lange aus, denn sie will ihre Ruhe haben und sich die Menschen so weit wie möglich vom Leib halten. Ab jetzt geht die Reise ohne Ziel nur noch zu Fuß voran. Doch dann trifft sie inmitten der menschenverlassenen einsamen Landschaft auf ein altes abgelegenes Haus. Dort lebt der ältere Eigenbrötler Martin (...), der ihr Essen dafür anbietet, dass sie ihm im Garten hilft. Anne stimmt zu, doch als es beim Abendessen zum Streit kommt, will sie sofort wieder weggehen. Schließlich machen sie einen Handel: Essen für Arbeit, kein persönlicher Kontakt, keine Fragen. So arrangieren sich die beiden langsam miteinander. Martin erklärt ihr die Arbeit, sie führt sie aus und er versorgt sie mit Mahlzeiten, die er ihr vor das Haus stellt, da Anne nicht gemeinsam mit ihm essen möchte. Doch obwohl sie nur das Nötigste miteinander sprechen, beginnen sich die Mauern,die beide um sich errichtet haben, nach und nach aufzulösen, und sie lernen sich schrittweise näher kennen. Doch kann sich Anne wirklich darauf einlassen?

Quelle: MFA+ FilmDistribution (Presseheft)

Auszeichnungen

  • 62. Festival del film Locarno 2009: Beste Darstellerin (Lotte Verbeek), Bester Debütfilm (Best First Feature), Erster Preis der Jugendjury, FIPRESCI-Preis, Prix "Art et Essai" der CICAE & Besondere Erwähnung der Ökumenischen Jury
  • Kirchliche Filmbeauftragte der Schweiz: Film des Monats 04/2010 (PDF)