Filmplakat

Die Beschissenheit der Dinge (Bildnachweis: Camino)© Camino

DVD-Cover

Die Beschissenheit der Dinge (Bildnachweis: EuroVideo)© EuroVideo

Buch-Cover

Die Beschissenheit der Dinge (Bildnachweis: Luchterhand)© Luchterhand

Die Beschissenheit der Dinge

Stab und Besetzung

Originaltitel: De helaasheid der dingen. Internationaler Titel: The Misfortunates. Kinostart: 07.10.2009 (BE), 08.10.2009 (NL), 20.05.2010 (DE). Verleih: Camino Filmverleih (DE). Länge: 108 Min. (Presseheft + FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Felix van Groeningen. Drehbuch: Christophe Dirickx & Felix van Groeningen, nach dem Roman von Dimitri Verhulst. Kamera: Ruben Impens. Schnitt: Nico Leunen. Szenenbild: Kurt Rigolle (Decor). Kostümbild: Ann Lauwerys. Maskenbild: Diana Dreesen (Make-up en haar). Musik: Jef Neve. Ton: Jan Deca (Klank), Michel Schöpping (Sounddesign).

Darsteller: Valentijn Dhaenens (Gunther), Kenneth Vanbaeden (kleine Gunther), Koen De Graeve (Celle), Wouter Hendrickx (Petrol), Johan Heldenbergh (Breejen), Gilda De Bal (Meetje), Bert Haelvoet (Koen) [in der Reihenfolge der Titelsequenz] u.a. Synchronsprecher: Philipp Moog (Gunther), Tobias John von Freyend (kleine Gunther), Torsten Münchow (Celle) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Der 13-jährige Gunther Strobbe (...) lebt gemeinsam mit seinem Vater, dem Säufer und Nichtsnutz Marcel alias Celle (...) und dessen drei ebenso abgewrackten Onkeln Lowie "Petrol" (...), Pieter "Beefcake" (...) und Koen (...) bei seiner liebenswürdigen Großmutter (...). Während sich die alte Dame abrackert, haben die vier erwachsenen Männer nichts als Unsinn im Kopf und sind mit wenig anderem beschäftigt, als die Ehre der Strobbes in der Dorfkneipe und bei Großereignissen wie einem Nacktfahrradrennen oder dem Weltrekordversuch im Dauerbiertrinken zu verteidigen. Und Gunther ist immer mit dabei. Auch zwanzig Jahre später, als Gunther (...) ein erfolgloser Schriftsteller geworden ist, der versucht, seine Geschichte zu Papier und sein Leben auf die Reihe zu bringen, wird klar, wie sehr ihn die Vergangenheit noch immer beschäftigt. Und man spürt die Angst, dass er genauso werden könnte wie sein Vater. Gelingt es Gunther, seinen vorgezeichneten Weg zu verlassen?

Quelle: Camino Filmverleih (Presseheft)

Auszeichnungen

  • 62. Festival de Cannes 2009: Prix "Art et Essai" der CICAE

Herr K. meint ...

"Die Beschissenheit der Dinge" basiert auf dem autobiographischen Roman des belgischen Schriftstellers Dimitri Verhulst (geb. 1972).

Literaturhinweise

  • Verhulst, Dimitri (2007). Die Beschissenheit der Dinge. Roman. Aus dem Niederländischen von Rainer Kersten. München: Luchterhand (Sammlung Luchterhand 62120). [DNB]

DVD-Kapitel

  1. Ich bin Schriftsteller
  2. Roy Orbison [8:27]
  3. Böse Überraschung [17:30]
  4. Keine Lust mehr auf Franky [27:15]
  5. Biertrinkwettbewerb [33:45]
  6. Sylvie [42:10]
  7. Nele Fockedey vom Jugendamt [56:20]
  8. Auf dem Internat [1:05:25]
  9. Familientreffen [1:14:39]
  10. Das Leben wurde weitergegeben [1:22:33]
  11. Ein langer Billardabend [1:31:55]
  12. Abspann [1:40:46]