Filmplakat

22 Bullets (Bildnachweis: Wild Bunch)© Wild Bunch

DVD-Cover

22 Bullets (Bildnachweis: Sony Pictures HE)© Sony Pictures HE

22 Bullets

Stab und Besetzung

Originaltitel: L'Immortel. Kinostart: 24.02.2010 (BE, FR), 02.12.2010 (DE). Verleih: Wild Bunch Germany (DE). Länge: 115 Min. (Presseheft) bzw. 117 Min. (FSK). FSK: Keine Jugendfreigabe (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Richard Berry. Drehbuch: Richard Berry, Mathieu Delaporte & Alexandre de la Patellière (Scénario et adaptation), nach dem Roman "L'Immortel" von Franz-Olivier Giesbert. Kamera: Thomas Hardmeier. Schnitt: Camille Delamarre. Szenenbild: Philippe Chiffre (Chef décorateur). Kostümbild: Carine Sarfati (Créatrice de costumes). Musik: Klaus Badelt. Ton: Amaury de Nexon (Ingénieur du son), Didier Lozahic (Mixeur).

Darsteller: Jean Reno (Charly Matteï), Kad Merad (Tony Zacchia), Jean-Pierre Darroussin (Martin Beaudinard), Marina Foïs (Marie Goldman), Joeystarr (Le pistachier), Richard Berry (Aurelio Rampoli), Venantino Venantini (Padovano), Claude Gensac (Mme Fontarosa), Joséphine Berry (Eva Matteï), Max Baissette de Malglaive (Anatole Matteï), Catherine Samie (Stella Matteï) u.a. [in der Reihenfolge des Abspanns] Synchronsprecher: Joachim Kerzel (Charly Matteï) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Charly Matteï hat mit seiner kriminellen Vergangenheit abgeschlossen: Mafia-Pate, schmutzige Geschäfte, Mord und Totschlag - das war einmal. Seit drei Jahren führt er ein beschauliches Leben und widmet sich liebevoll seiner Frau und seinen beiden Kindern. Daran wird sich so bald auch nichts ändern. Glaubt er. Doch eines Wintermorgens holt ihn sein früheres Leben auf brutale Weise ein: In einem Parkhaus am alten Hafen von Marseille wird Charly von einem achtköpfigen Mordkommando überfallen und mit 22 Kugeln niedergestreckt. Als die maskierten Angreifer vom Tatort verschwinden, gehen sie davon aus, dass Charly tot ist. Tatsächlich überlebt er schwer verletzt. Der Polizei gegenüber schweigt sich der Ex-Pate über die Täter und möglichen Hintergründe aus. Doch er hat einen Verdacht. Kaum genesen, beschließt Charly, die Verantwortlichen des hinterhältigen Anschlags auf sein Leben zu finden und zur Rechenschaft zu ziehen. Observiert von einer zähen Kommissarin, die ein persönliches Interesse an dem Fall hat, belächelt von der Unterwelt, die dem einstigen Komplizen nicht mehr viel zutraut, beginnt Charly sich umzuhören. Doch mit Gewaltlosigkeit kommt er nicht weit und ist schon bald gezwungen, unter seinen Feinden aufzuräumen.

Quelle: Wild Bunch Germany (Presseheft)

Altersfreigabe im Vergleich

  • DE: KJ - Keine Jugendfreigabe.
  • GB: 18 - Suitable only for adults (Consumer Advice: Contains strong bloody violence).