Filmplakat

Evet, ich will! (Bildnachweis: Maxximum)© Maxximum

Evet, ich will!

Stab und Besetzung

Originaltitel: Evet, ich will! Festivals: 15.11.2008 (Kinofest Lünen). Kinostart: 01.10.2009 (DE). Verleih: MaXXimum Film und Kunst (DE). Länge: 94 Min. (Presseheft + FSK). FSK: ohne Altersbeschränkung (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: Sinan Akkuş. Drehbuch: Sinan Akkuş. Kamera: Peter Nix. Schnitt: Renata Salazar Ivancan. Szenenbild: Benedikt Lange (Szenenbild). Kostümbild: Viola Völk. Maskenbild: Sandra Meyer & Birgit Düvelmeyer (Maske). Musik: Ali N. Askin. Ton: Fabian Kühlein (Tonmeister), Jörg Höhne (Mischtonmeister).

Darsteller: Heinrich Schafmeister (Lüder), Ingeborg Westphal (Helga), Oliver Korittke (Dirk), Lale Yavas (Özlem), Meray Ülgen (Hasan), Lilay Huser (Sükriye), Idil Üner (Günay), Tim Seyfi (Coskun), Vedat Erincin (Kadir), Erden Alkan (Ayhan), Çetin Ipekkaya (Opa Cem), Mürtüz Yolcu (Salih), Yekta Arman (Yusuf), Aykut Kayacik (Boskin), Hülya Duyar (Sülbiye), Mickey Hardt (Tim), Eralp Uzun (Emrah), Nizam Namidar (Hakan), Meral Perin (Songül), Demir Gökgöl (Opa Abuzer) [in der Reihenfolge der Titelsequenz], Knut Elstermann (Knut), Sinan Akkuş (Yüksel), Dieter Landuris (Schlüsseldienst / Jürgen) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Dirk (...) und Özlem (...) wollen den Bund fürs Leben schließen. Allerdings halten Dirks liberale Öko-Eltern (...) grundsätzlich nichts vom Heiraten und Özlems Eltern haben eine Bedingung: Dirk muss zum Islam konvertieren.

Radiomoderator Coskun (...) droht seiner Familie, sich die Hand abzuhacken, wenn er nicht seine Freundin Günay (...) heiraten darf. Günays Vater wiederum würde sich eher die Hand abhacken, als seine Tochter einem Mann mit kurdischer Abstammung zur Frau zu geben. So bleibt Coskun nur die traditionelle Lösung des Problems: Er muss die Braut entführen ...

KFZ-Mechaniker Emrah (...) hat ganz andere Sorgen: Seine Auserwählte ist ein deutscher Mann! Wie er das seiner Familie beibringen soll, weiß er noch nicht. Zumal diese gerade ein Hochzeitarrangement mit einem türkischen Mädchen verhandelt.

Salih (...) ist auf Brautschau, nicht weil er unbedingt heiraten will, sondern weil er dringend eine Aufenthaltsgenehmigung braucht. Dabei ist er sehr wählerisch, schließlich soll seine Braut hübsch sein. Dabei hat sein eifriger Onkel schon eine Lösung parat: Die schüchterne Sülbiye (...), die schon lange von einer Hochzeit träumt und deren Eltern sich die Mitgift auch etwas kosten lassen ...

Rund um ein Berliner Hochhaus spannt sich ein Reigen an alltäglichen Geschichten, "Short-Cuts" im deutsch-türkischen Austausch. EVET, ICH WILL! - 4 Paare, 4 Probleme und 2 Hochzeiten - turbulent, absolut komisch und schön politisch inkorrekt!

Quelle: MaXXimum Film und Kunst (Presseheft)

Auszeichnungen

  • 19. Kinofest Lünen 2008: Publikumspreis

DVD-Kapitel

  1. Es steht im Kaffeesatz
  2. Gewalt ist keine Lösung [8:13]
  3. Die Sprachbarriere [16:21]
  4. Die Religion und ihre Rolle [24:31]
  5. Outing Probleme [35:21]
  6. Die Entführung [44:33]
  7. Ein Apfel für ein Ei [48:06]
  8. Das Geständnis [58:52]
  9. Der Segen des Vaters [1:10:26]
  10. Eine zufällige Begegnung [1:16:42]
  11. Die Hochzeit [1:22:41]
  12. Credits [1:30:11]