Filmplakat

Tintenherz (Bildnachweis: Warner)© Warner

Tintenherz

Stab und Besetzung

Originaltitel: Inkheart. Kinostart: 11.12.2008 (DE), 12.12.2008 (UK), 23.01.2009 (US). Verleih: Warner Bros. Pictures Germany (DE). Länge: 106 Min. (FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: wertvoll (Begründung)

Regie: Iain Softley. Drehbuch: David Lindsay-Abaire, nach dem Roman von Cornelia Funke. Kamera: Roger Pratt. Schnitt: Martin Walsh. Szenenbild: John Beard (Production Designer), Rod McLean & Stuart Rose (Art Directors). Kostümbild: Verity Hawkes. Musik: Javier Navarrete. Visuelle Effekte: Angus Bickerton (Visual Effects Supervisor).

Darsteller: Brendan Fraser (Mo), Paul Bettany (Dustfinger), Helen Mirren (Elinor), Jim Broadbent (Fenoglio), Andy Serkis (Capricorn), Sienna Guillory (Resa), Eliza Hope Bennett (Meggie), Rafi Gavron (Farid), Lesley Sharp (Mortola), Jamie Foreman (Basta), Matt King (Cockerell), Steve Speirs (Flatnose), Stephen Graham (Fulvio), John Thomson (Darius), Jennifer Connelly (Roxanne) u.a. Synchronsprecher: Torsten Münchow (Mo), Nicolas Böll (Dustfinger), Karin Buchholz (Elinor), Reinhard Glemnitz (Fenoglio), Andreas Fröhlich (Capricorn) u.a.

Inhalt

Inhalt (Blickpunkt:Film):

Die junge Meggie ist ohne Mutter aufgewachsen und lebt bei ihrem Vater Mo, einem Buchbinder. Eines Nachts bekommt sie mit, wie dieser von einer zwielichtigen Gestalt bedroht wird, und lüftet allmählich ein lange gehütetes Geheimnis: Ihr Vater hat die Gabe, Figuren aus Büchern herauszulesen. Ein ganz besonderes Buch ergreift fortan Meggies und Mos Realität mit Gewalt: "Tintenherz". Die Ereignisse überschlagen sich, die beiden werden entführt, und plötzlich muss Meggie sich fragen, was damals wirklich mit ihrer Mutter geschehen ist.

Quelle: Blickpunkt:Film (mediabiz.de)

Klappentext (DVD-Cover):

Wenn Mo Folchart eine Geschichte vorliest, entspringen die Figuren plötzlich den Seiten. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und das ist ein Problem. Mo muss seine besondere Gabe nun so einsetzen, dass die Eindringlinge wieder in ihre Welt verschwinden ... um somit unsere zu retten. Wenn es je eine Aufgabe gab, die einfacher gelesen als erfüllt werden konnte, dann ist es diese. Mo und seine Tochter Meggie sowie ihre realen und fiktiven Freunde stellen sich einem aufregenden Abenteuer, das sie gegen teuflische Schurken, fantastische Ungeheuer und Gefahren antreten lässt.

Herr K. meint ...

Der Film basiert auf dem 2003 veröffentlichten Roman "Tintenherz" von Cornelia Funke. "Tintenherz" ist der erste Teil von Funkes Tintenwelt-Trilogie, dem die Bände "Tintenblut" (2005) und "Tintentod" (2007) folgten.

IMHO: Nicht nur visuell enttäuschender Family-Entertainment-Film.

Literaturhinweise

  • FUNKE, Cornelia (2003). Tintenherz. Hamburg: Dressler. [DNB]